Top Themen: Laufschuhe | Puls- und GPS-Uhren | Lauf-Kopfhörer | Lauf-Apps | Sport-BHs | Trailschuhe | Laufen

Nachwuch(be)förderungBabyjogger und Laufkinderwagen im Test

Ein spezieller Laufkinderwagen zeichnet sich durch größere Räder und Luftbereifung aus. Dazu sind Spurweite und Radstand größer. Wir haben die aktuellen Babyjogger getestet.

Zum Artikel: Ideale Baby-Sitter: Laufkinderwagen und Babyjogger

1 / 54 | Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4 Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4
Der Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4 ist zwar recht schwer, überzeugt aber mit hervorragendem Geradeauslauf. Toll beim Laufen, im Alltag nicht wendig genug.

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4

Preis: 799,00 Euro
www.philandteds.com

Der Phil & Teds Sub 4 ist mit 14 kg recht schwer. Aber mit 20-Zoll-Hinterrädern, negativem Sturz (d. h. nach innen gekippten Rädern) und tiefem Schwerpunkt hat er beste Geradeaus- und Rolleigenschaften. Die gut dosierbaren Bremsscheiben wirken auf die Hinterräder; der Rahmen des Lauf-Buggy lässt viel Beinfreiheit beim Laufen.

Einsatzgebiet
Straße: +++
Parkwege: +++
Wald: ++

Alltagseinsatz/Wendigkeit: -
Qualität: +++
Schutz: ++
Komfort: +++

2 / 54 | Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Bremse Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Bremse
Die beiden Scheibenbremsen des Phil & Teds Sub 4 sind sehr hochwertig und sehr gut dosierbar.

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Bremse

Hochwertig: Der Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4 verfügt über zwei Scheibenbremsen, die auf die Hinterräder wirken und sehr gut dosierbar sind. Die Federung ist in den Rahmen integriert, der speziell auf die Anforderungen beim Laufen ausgelegt ist.


3 / 54 | Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4 Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Vorderrad
Für Ihren kleinen Schützling verfügt der Phil & Teds Sub 4 vorn über eine Aufstiegshilfe und ein Schutzblech.

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Vorderrad

Für die Sicherheit des Kindes gibt es beim Phil & Teds Sub 4 eine Aufstiegshilfe und ein Schutzblech vor dem Vorderrad, welches vor aufwirbelnden Steinchen oder Schmutz schützt.

4 / 54 | Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4 Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Sitz
Der Sicherheitsgurt kann auf drei verschiedenen Höhen angebracht werden, sodass Sie ihn an die Größe Ihres Kindes anpassen können.

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Sitz

Praktisch: Der Sicherheitsgurt ist dreifach höhenverstellbar und passt sich somit perfekt an die Größe des Kindes an. Damit fährt Ihr kleiner Mitfahrer lange Zeit mit, ohne dass die Gurte am Hals oder an den Schultern stören.


5 / 54 | Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4 Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Bremshebel
Mit dem roten Knopf am Bremshebel wird die Feststellbremse aktiviert.

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Bremshebel

Die per Knopfdruck einzustellende Feststellbremse sorgt bei Stopps und Pausen für einen sicheren Halt des Lauf-Buggys.


6 / 54 | Sport-Buggy Thule Glide Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Sport-Buggy Thule Glide
Mit knapp 10 Kilogramm ist der Lauf-Buggy Thule Glide ein Leichtgewicht. Geradeauslauf, Federung und Sitz sind top, nur für die Bremse gibt’s Kritik.

Sport-Buggy Thule Glide

Preis: 479,00 Euro
www.thule.com

Der nur 9,9 kg leichte Thule Glide punktet mit sehr gutem Geradeauslauf und guter Federung bei den Laufeigenschaften. Der Lauf-Buggy weist eine hohe Qualität auf, und der gut gepolsterte Sitz lässt sich fast waagerecht absenken. Einzige Kritik: Die Bremse des Thule Glide wirkt nur aufs gering belastete Vorderrad.

Einsatzgebiet
Straße: +++
Parkwege: +++
Wald: ++

Alltagseinsatz/Wendigkeit: -
Qualität: +++
Schutz: +++
Komfort: +++

7 / 54 | Sport-Buggy Thule Glide Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Sport-Buggy Thule Glide: Griff
Der Griff des Thule Glide lässt sich auf Knopfdruck schnell in der Höhe verstellen. So passt der Sport-Buggy Mama und Papa.

Sport-Buggy Thule Glide: Griff

Für jede Größe: Der Griff des Glide weist ein sehr hohes Maß an Höhenverstellbarkeit auf. Dadurch ist es für Läufer jeder Größe möglich, den Sport-Buggy komfortabel zu schieben.


8 / 54 | Thule Glide Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Sport-Buggy Thule Glide: Federung
Der Glide besitzt eine gute Fahrgestellfederung. Die Feststellbremse wird mit dem Fuß betätigt.

Sport-Buggy Thule Glide: Federung

Die Fahrgestellfederung des Thule Glide sorgt für eine gute Dämpfung von Stößen bei unebener Straße und im Gelände. Mit einem Fußtritt lässt sich die Feststellbremse (rot) einrasten.


9 / 54 | Thule Glide Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Sport-Buggy Thule Glide: Achse
Die Räder lassen sich beim Thule Glide schnell und einfach abmontieren.

Sport-Buggy Thule Glide: Achse

Gut: Durch die Steckachse lassen sich die Hinterräder des Thule Glide mit einem Handgriff abmontieren. Das erleichtert das Verstauen des Babyjoggers im Auto oder in der Wohnung.

10 / 54 | Babyjogger Mountain Buggy Terrain Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Babyjogger Mountain Buggy Terrain
Der Mountain Buggy Terrain überzeugt mit hoher Allroundqualität: Er ist gut manövrierbar, aber dennoch spurstabil. Leichte Montage.

Babyjogger Mountain Buggy Terrain

Preis: 669,00 Euro
www.mountainbuggy.com

Der robuste Mountain Buggy Terrain mit 16-Zoll-Rädern hinten wiegt 12,9 kg. Mit seinem schwenk- oder arretierbaren Vorderrad zeigte der Babyjogger im Test höchste Allroundqualität. Dank guter Schwerpunktlage ist der Mountain Buggy Terrain spurstabil beim Laufen (Spur: 63 cm) und gut manövrierbar. Positiv sind uns die leichte Montage und ein schneller Auf- und Abbau aufgefallen. Allerdings ist das Packmaß de Mountain Buggy Terrain vergleichsweise groß.

Einsatzgebiet
Strasse: +++
Parkwege: +++
Wald: ++

Alltagseinsatz/Wendigkeit: +++
Qualität: +++
Schutz: +++
Komfort: +++

11 / 54 | Mountain Buggy Terrain Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Mountain Buggy Terrain: Entriegelung
Die Entriegelung für das Zusammenklappen ist leicht zu bedienen, dennoch gut geschützt.

Mountain Buggy Terrain: Entriegelung

Gut geschützt vor Fehlbedienung: Die Entriegelung für das Zusammenklappen hinter dem Trittbrett für das Kind ist leicht zu bedienen, aber dennoch gut geschützt. Damit lässt sich der Mountain Buggy Terrain einfach zusammenlegen.



12 / 54 | Mountain Buggy Terrain Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Mountain Buggy Terrain: Vorderrad
Das Vorderrad des Mountain Buggy Terrain arretiert man beim Laufen, während in der Stadt die freie Beweglichkeit besser manövrieren lässt.

Mountain Buggy Terrain: Vorderrad

Sowohl präzises als auch dynamisches Fahren sind mit dem Mountain Buggy Terrain möglich: das Vorderrad kann wahlweise arretiert werden. Somit ermöglicht es dem Läufer auf gerade Strecke einen kontrollieren Freilauf.


13 / 54 | Jogging-Kinderwagen Bugaboo Runner Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Jogging-Kinderwagen Bugaboo Runner
Der Bugaboo Runner ist ein modularer Kinderwagen mit einem speziell für den Laufsport konzipierten Gestell. Einfache Montage, schickes Design, guter Geradeauslauf.

Jogging-Kinderwagen Bugaboo Runner

Preis: 710,00 Euro
www.bugaboo.com

Der schick designte Bugaboo Runner mit einem Gewicht von 12,4 kg ist für Kinder ab neun Monaten konzipiert. Der in der Neigung verstellbare Sitz lässt sich sowohl vorwärts als auch rückwärts anbringen, je nach Laune des Kindes. Gut: Sehr einfach auf- und abzubauen, guter Geradeauslauf.

Einsatzgebiet
Strasse: +++
Parkwege: ++
Wald: +

Alltagseinsatz/Wendigkeit: ++
Qualität: +++
Schutz: ++
Komfort: +++

14 / 54 | Bugaboo Runner: Blick nach hinten Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Bugaboo Runner: Blick nach hinten
Der Kindersitz kann beim Bugaboo Runner auch entgegen der Fahrtrichtung montiert werden. So hat Ihr Liebling Sie immer im Blick.

Bugaboo Runner: Blick nach hinten

Gut: Der Bugaboo Runner ist der einzige Laufkinderwagen in unserem Test, der eine richtungsveränderbare Kindersitzausrichtung hat: So kann das Kind in Fahrtrichtung schauen oder es schaut nach hinten und hat Mutter oder Vater im Blick.


15 / 54 | Bugaboo Runner: Modulare Bauweise Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Bugaboo Runner: Modulare Bauweise
Die Sitzschale lässt sich beim Bugaboo Runner abnehmen.

Bugaboo Runner: Modulare Bauweise

Mit der abnehmbaren Sitzschale lässt sich das Kind auch leicht tragen. Das Lauf-Kinderwagengestell ist mit mehreren Sitzschalten von Bugaboo kompatibel, dem Bugaboo Cameleon Sitz, dem Bugaboo Bee Sitz, dem Bugaboo Donkey Sitz und dem Bugaboo Buffalo Sitz. Liegewannen und Autokindersitze dürfen allerdings nicht verwendet werden.

16 / 54 | Bugaboo Runner: Kleines Packmaß Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Bugaboo Runner: Kleines Packmaß
Sitz und Räder lassen sich beim Bugaboo Runner einfach abmontieren. Dadurch lässt sich der Babyjogger gut verstauen.

Bugaboo Runner: Kleines Packmaß

Durch die Demontage der Räder bringt man das Laufkinderwagengestell des Bugaboo Runner beim Zusammenklappen auf ein sehr kleines Packmaß.


17 / 54 | Baby Jogger Summit X3 Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Baby Jogger Summit X3
Der Summit X3 von Baby Jogger ist vielseitig einsetzbar, kompakt und einfach zusammenzufalten.

Baby Jogger Summit X3

Preis: 659,00 Euro
www.babyjogger.de.com

Der Summit X3 der Marke Baby Jogger wiegt 12,2 kg, ist sehr kompakt und vielfältig einsetzbar. Der Baby Jogger Summit X3 ist einfach faltbar, und eine Babywanne ist schnell montiert. Mit einem Adapter lässt sich zudem ein Autositz befestigen. Das schwenkbare 12-Zoll-Vorderrad (hinten: 16“) lässt sich arretieren.

Einsatzgebiet
Strasse: +++
Parkwege: +
Wald: -

Alltagseinsatz/Wendigkeit: +++
Qualität: +
Schutz: +++
Komfort: ++

18 / 54 | Baby Jogger Summit X3 Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Baby Jogger Summit X3: Griff
Direkt unter dem Schiebegriff des Baby Jogger Summit X3 kann der Läufer seine Trinkflasche positionieren.

Baby Jogger Summit X3: Griff

Praktisch: Eine Aufbewahrungsbox am Griff des Baby Jogger Summit X3 enthält auch ein Fach für die Trinkflasche und das Handy: Hier sogar mit Klettverschluss.

19 / 54 | Baby Jogger Summit X3 Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Baby Jogger Summit X3: Hinterachse
Die Stoßdämpfer an der Hinterachse des Baby Jogger Summit X3 lassen Ihren kleinen Passagier bequem sitzen.

Baby Jogger Summit X3: Hinterachse

Die Hinterachse des Baby Jogger Summit X3 verfügt über fein ansprechende Stoßdämpfer, die Erschütterungen gut abdämpfen.

20 / 54 | Baby Jogger Summit X3 Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Baby Jogger Summit X3: Packmaß
Das Zusammenklappen geht beim Baby Jogger Summit X3 blitzschnell: Es genügt ein Handgriff.

Baby Jogger Summit X3: Packmaß

Mit nur einem Handgriff lässt sich der Summit X3 ganz einfach zusammenklappen und praktisch im Kofferraum verstauen.

21 / 54 | Baby Jogger Summit X3 Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Baby Jogger Summit X3 mit Babyschale
Mit dem Babywannen-Aufsatz können auch die Kleinsten schon mitfahren im Baby Jogger Summit X3. Aber bitte nur im Gehen, wegen der Erschütterungen.

Baby Jogger Summit X3 mit Babyschale

Mit dem Aufsatz für die Kinderwanne lassen sich auch schon die Kleinsten sicher transportieren. Laufen sollte man damit aber noch nicht: Die Gefahr, dass die Kleinen beim Joggen im Wagen zu sehr durchgeschüttelt werden, sollte man nicht unterschätzen.

22 / 54 | Laufkinderwagen Britax Revolution Pro Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Laufkinderwagen Britax Revolution Pro
Der Britax Revolution Pro ist überaus flexibel einsetzbar. Dazu tragen die optionale Babyschale bei sowie das schwenk- oder arretierbare Vorderrad.

Laufkinderwagen Britax Revolution Pro

Preis: 480,84 Euro
www.britax-roemer.de/kinderwagen/revolution-pro/

Der Revolution Pro (12,8 kg) von Britax ist auch mit Babyschale und Kinderwagen-Aufsatz erhältlich, was die gute Allroundqualität ergänzt. Dazu ist der Britax Revolution Pro sehr leicht auf- und abbaubar. Das schwenkbare Vorderrad lässt sich arretieren – und bietet so einen sehr guten Geradeauslauf.

Im Gesamteindruck war der Britax Revolution Pro einer der ausgewogensten Babyjogger im Test. Auffällig war auch die durchdachte Konstruktion und die gute Fertigungsqualität. Beispielsweise sind die Lager der Laufräder sehr leichtgängig. Das Handling des Britax Revolution Pro sowohl im Alltag wie beim Laufen ist sehr gut.

Einsatzgebiet
Straße: +++
Parkwege: ++
Wald: ++

Alltagseinsatz/Wendigkeit: +++
Qualität: ++
Schutz: +++
Komfort: +++

23 / 54 | Britax Revolution Pro Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Britax Revolution Pro: Wetterschutz
Die Abdeckung schützt Ihren Mitfahrer sicher vor Regen und Wind, aber auch vor Sonneneinstrahlung.

Britax Revolution Pro: Wetterschutz

Das Cover des Britax Revolution Pro schützt zuverlässig vor Wind, Regen und Sonne.

24 / 54 | Britax Revolution Pro Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Britax Revolution Pro: Vorderrad
Das Vorderrad des Britax Revolution Pro lässt sich für sicheren Geradeauslauf feststellen.

Britax Revolution Pro: Vorderrad

Das Vorderrad des Britax Revolution Pro hat sowohl eine wendige City- als auch eine stabile Sportfunktion. Je nach Bedarf lässt es sich fest arretieren, dann hält der Wagen beim Laufen besser die Spur, oder ist um 360° schwenkbar, das ist im Alltag praktischer, zum Beispiel im Supermarkt.

25 / 54 | Britax Revolution Pro: Hinterrad Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Britax Revolution Pro: Hinterrad
An den Hinterrädern verfügt der Kinderwagen Britax Revolution Pro über einen Schnellverschluss zur einfachen Demontage.

Britax Revolution Pro: Hinterrad

Das Hinterrad bietet einen Schnellverschluss mit Sicherheitsarretierung sowie eine Trommelbremse. Die zusätzliche Feststellbremse lässt sich an der Hinterachse mechanisch bedienen.

26 / 54 | Britax Revolution Pro: Sitz Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Britax Revolution Pro: Sitz
Die Rückenlehne des Britax Revolution Pro lässt sich bis zur Liegeposition nach hinten stellen.

Britax Revolution Pro: Sitz

Angenehm: Der Sitz des Britax Revolution Pro lässt sich bis hin zur Liegepositon des Kindes verstellen und ist sehr gut gepolstert – komfortabel für das Kind.

27 / 54 | Britax Revolution Pro zusammengeklappt Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Britax Revolution Pro zusammengeklappt
Mit etwas Übung ist der Britax Revolution Pro schnell zusammengeklappt und hat dann ein sehr kleines Packmaß.

Britax Revolution Pro zusammengeklappt

Zusammengeklappt ist der Babyjogger Britax Revolution Pro leicht transportierbar. Er lässt sich mit etwas Übung mit einem Handgriff in wenigen Sekunden auf- und abbauen. Außerdem hat der Britax Revolution Pro zusammengeklappt ein vergleichsweise kleines Packmaß.

28 / 54 | Trends for kids Joggster Lite Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Trends for kids Joggster Lite
Der Joggster Lite von Trends for kids hat sehr gute Allroundeigenschaften. Das starre Vorderrad kann man gegen eine Drehachse mit Doppelbereifung tauschen.

Trends for kids Joggster Lite

Preis: 630,00 Euro
www.buggy.de

Der Trends for kids Joggster Lite eignet sich für Kinder von sechs Monaten bis etwa drei Jahren. Er wiegt 11,9 kg und hat sehr gute Allroundeigenschaften. Gut: Das starre Vorderrad ist austauschbar gegen eine Drehachse mit Doppelbereifung; es sind viele Taschen vorhanden; das Kind ist gut geschützt; der Babyjogger rollt mit den etwas breiteren Reifen auch gut auf Sand.

Einsatzgebiet
Straße: +++
Parkwege: ++
Wald: -

Alltagseinsatz/Wendigkeit: +++
Qualität: +
Schutz: ++
Komfort: ++

29 / 54 | Trends for kids Joggster Lite: Sicherheitsleine Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Trends for kids Joggster Lite: Sicherheitsleine
Die Sicherheitsleine beim Joggster Lite ist clever unten am Wagen angebracht, sodass Umkippen unwahrscheinlich ist.

Trends for kids Joggster Lite: Sicherheitsleine

Clever: Die Sicherheitsleine des Trends for kids Joggster Lite befindet sich unterhalb des Schwerpunktes des Wagens und verhindert so bei plötzlichem Abstoppen, dass der Wagen umkippt.

30 / 54 | Trends for kids Joggster Lite: Hinterrad Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Trends for kids Joggster Lite: Hinterrad
Gebremst wird der Trends for kids Joggster Lite mit den hochwertigen Scheibenbremsen in den Hinterrädern.

Trends for kids Joggster Lite: Hinterrad

An beiden Rädern der Hinterachse des Joggster Lite befindet sich eine hochwertige Scheibenbremse für schnelles und sicheres Bremsen.

31 / 54 | Trends for kids Joggster Lite: Stauraum Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Trends for kids Joggster Lite: Stauraum
Reichlich Stauraum findet sich beim Joggster Lite unter dem Sitz. Das ist eher in der Stadt als auf der Laufstrecke praktisch.

Trends for kids Joggster Lite: Stauraum

Unter dem Sitz des Trends for kids Joggster Lite ist sehr viel Staukapazität vorhanden.

32 / 54 | Trends for kids Joggster Lite: Griff Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Trends for kids Joggster Lite: Griff
Die schnelle und sehr variable Griffpositionierung beim Joggster Lite überzeugte im Test.

Trends for kids Joggster Lite: Griff

Im Test war der Joggster Lite von Trends for kids der Babyjogger mit der variabelsten Griffpositionierung. Er lässt sich mit einem einfachen Handgriff sowohl ganz tief als auch ganz hoch stellen.

33 / 54 | Trends for kids Joggster Lite: Doppelrad Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Trends for kids Joggster Lite: Doppelrad
Statt des größeren festen Vorderrads kann man beim Joggster Lite ein kleines, schwenkbares Doppelrad montieren. Damit lässt er sich in der Stadt besser manövrieren.

Trends for kids Joggster Lite: Doppelrad

Das Vorderrad lässt sich beim Trends for kids Joggster Lite gegen ein schwenkbares und arretierbares Doppelrad austauschen. Dieses sorgt für mehr Wendigkeit und Standfestigkeit. Zudem war der Joggster Lite in unserem Test der Babyjogger mit dem kürzesten Radstand. Aufgrund der breiten Reifen ist der Laufbuggy gut für weichen Untergrund geeignet.

34 / 54 | Trends for kids Joggster Lite: Packmaß Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Trends for kids Joggster Lite: Packmaß
Der Joggster Lite ist für den Transport im Kofferraum schnell zusammengeklappt.

Trends for kids Joggster Lite: Packmaß

Mit nur einer Handbewegung lässt sich der Trends for kids Joggster Lite bequem zusammenklappen.

35 / 54 | Laufkinderwagen und Babyjogger im Test (2010) Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Die Modelle aus dem Baby-Jogger Test von 2010
Da sich die Modelle bei Babyjoggern und Laufkinderwagen nicht sehr schnell ändern, stellen wir in nachfolgend noch die Modelle aus unserem Test von 2010 vor.

Die Modelle aus dem Baby-Jogger Test von 2010

Das sieht ja richtig bequem aus“, meinte Kristin, während Johanna, ihre gut eineinhalbjährige Tochter, es sich im Kinderwagen bequem machte. Dabei schien Johanna egal zu sein, in welchem Wagen sie saß, ebenso wie der zweieinhalbjährigen ­Chiara: Spaß machte es den beiden nur so lange, wie etwas um sie herum passierte. Aber nach einer gewissen Zeit wurde das Sitzen dann doch zu eintönig, trotz Keksen, Weintrauben und Teddybär. Das oberste Prinzip für Läufer mit Kind lautet daher: Das Kind muss sich wohlfühlen! Babyjogger sind nicht dazu da, dass ein Elternteil sein Trainingsprogramm durchziehen kann, komme, was da wolle. Laufende Eltern sollten den Laufkinderwagen viel­mehr als Mobil zur Freiheit begreifen, vielleicht auch als Ersatz für den Babysitter.

Die von uns getesteten Geräte weisen die typischen Attribute auf, die komfortables Laufen ermöglichen und die Sicherheit des Kindes garantieren sollen. Dabei fallen zunächst die größeren Räder auf. Mit bis zu 20 Zoll Durchmesser, Luftbereifung und Federungssystem rollen sie besser über Unebenheiten hinweg, haben einen besseren Abrollkomfort und geringeren Rollwiderstand. Die drei- statt vierrädri­ge Konstruktion soll den Geradeauslauf verbessern.

Allerdings enttäuschten im Test gleich drei von fünf Kinderwagen, weil die Spur des Vorderrads zu unexakt war – vor dem Kauf unbedingt testen! Und auch die Eignungsprofile sind sehr unterschiedlich. Wir haben vier Kategorien bewertet, Lauf- und Allroundeigenschaf­ten schließen einander dabei oft aus: Was für den Super­markt taugt, ist nicht unbedingt super zum Laufen – und umgekehrt.

36 / 54 | Baby-Jogger F.I.T. Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test (2010) Baby-Jogger F.I.T.
Der Baby-Jogger F.I.T. bietet gute Allround-Eigen­schaften: Er eignet sich fürs Laufen auf der Straße, aber auch für den Alltag in der Stadt.

Baby-Jogger F.I.T.

Gewicht/Zuladung: 12,5/34 kg

Besonderheiten: Der F.I.T. hat 12-Zoll-Räder, die Luftbereifung sorgt für die Stoßdämpfung. Eine Federung gibt es nicht, ­dafür aber eine Felgenbremse am Vorderrad und eine Feststellfußbremse hinten. Der Sicher­heitsgurt ist ausreichend verstellbar, wenngleich für kleine Kinder die Schulterbreite zu groß ist. Der Verstellmechanismus ist etwas fummelig. Gut gepolsterter Sitz. Sonnendach und Gepäckwanne gehören zum Lieferumfang. Großer Vorteil: Sehr leicht zusammenlegbar – einfacher Faltmechanismus. Aufbau/Zusammensetzen relativ unkompliziert. Maße fahrfertig: Höhe: 105, Länge: 131, Breite: 68 cm.

Fahrverhalten: Der Wagen lässt sich leicht dirigieren, ist mit ­einer Hand schiebbar, hat aber keinen höhen­verstellbaren Griff. Der Schwerpunkt des Kindes liegt leicht vor der Hinterachse – deshalb ist der Wagen eher schwer um enge Kurven zu dirigieren. Mängel am Test­wagen: ein leichter Linksdrall, der Wagen fuhr nicht gut geradeaus; die Reifen mit Plastikfelgen hatten einen leichten Höhen- und Seitenschlag.

Fazit: Der F.I.T. bietet gute Allround-Eigen­schaften: Er eignet sich fürs Laufen auf ebenem Untergrund, aber auch für den Einkauf mit Kind.

Preis: 399 Euro

37 / 54 | Baby-Jogger Performance Single Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test (2010) Performance Single
Der Performance Single ist für das schnelle Laufen auf Asphalt gemacht. Für den Einkauf in der Stadt oder auf unebenem Gelände eignet er sich weniger.

Performance Single

Gewicht/Zuladung: 8,9/45 kg

Besonderheiten: Der Performance Single ist rundum mit 20-Zoll-Rädern ausgerüstet (es gibt auch eine Ausführung in 16 Zoll) und hat eine Federung an der Hinter­achse, eine Felgenbremse am Vorder­rad, eine Feststellfußbremse hinten und ­einen mehrfach verstellbaren Fünfpunkt-Sicherheitsgurt. Der Sitz bietet relativ ­wenig Spielraum für das Kind, die Sitzbreite ist die schmalste im Test. Größere Kinder ­können mit den Händen an die Hinterräder kommen. Aufbau/Zusammenfalten sehr einfach und schnell, leicht zu transportieren. Maße fahrfertig: Höhe: 104, Länge: 138, Breite 67 cm.

Fahrverhalten: Der sehr sportlich ausgelegte Wagen überzeugte im Test mit einem hervorragenden Geradeauslauf, wobei seine Stärke auf geradem, flachen Untergrund liegt. Die schma­len Reifen sind zwar superleicht, im Wald oder auf Kopfsteinpflaster wird es aber etwas holprig. Der Griff sitzt dicht über den Hinterrädern, größere Läufer ­stoßen mit den Füßen an die Räder. Eine Höhenverstellung für den Griff fehlt leider.

Fazit: Der Performance Single wird seinem Namen vollauf gerecht. Er eignet sich vor allem für das schnelle Laufen auf Asphalt, für den Einkauf eher nicht.

Preis: 575 Euro

38 / 54 | Baby-Jogger Chariot CX1 Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test (2010) Chariot CX1
Der Rahmen des Chariot CX1 wirkt wie ein Überrollkäfig. Er schützt bei Stürzen, aber auch bei Regen und Wind. Viel Stauraum, umfangreiches Zubehör, hohes Gewicht.

Chariot CX1

Gewicht/Zuladung: 15,1 kg/34 kg

Besonderheiten: In der Standard­variante sind die Räder des Chariot CX1 vorn 16 und hinten 19 Zoll groß. Gebremst wird sehr wirkungsvoll mit einer Trommel­bremse an den Hinterrädern, die auch als Feststellbremse arretierbar ist. Mit dem entsprechenden Zubehör auch als Fahrradanhänger nutzbar. Maße fahrfertig: Höhe: 113, Länge: 152, Breite 69 cm.

Fahrverhalten: Trotz hohen Gewichts ist der Chariot CX1 dank des niedrigen Schwerpunkts leicht lenkbar. Nur in engeren Kurven muss man die zweite Hand zu Hilfe nehmen. Gut: Die verstellbare Blattfederung kann dem Gewicht des Kindes angepasst werden, was dem Fahrverhalten zugute kommt. Verstellbarer Griff.

Fazit: Der Chariot CX1 bietet dem Kind die größte Sicherheit, der Rahmen wirkt wie ein Überrollkäfig, schützt auch vor Regen und Wind. Viel Stauraum im Sitzbereich und im hinteren Gepäckfach. Umfangreiches Zubehör macht den Wagen auch für Radfahrer und Inlineskater nutzbar. Nachteil: Er ist groß und relativ schwer, was sich in bergigen Laufgegenden negativ auswirkt. Auf Wald- oder Forstwegen ist das Kind sehr gut gegen Äste oder Fremdkörper geschützt, zudem ist der Wagen dank Federung und Luftbereifung sehr komfortabel.

Preis: 799 Euro

39 / 54 | Baby-Jogger Dreamer Design Rebound Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test (2010) Dreamer Design Rebound
Der Dreamer Design Rebound ist ein preiswerter Babyjogger mit guter Ausstattung und hohem Allroundwert. Der Dreamer Design Rebound kann auch gut im Alltag eingesetzt werden.

Dreamer Design Rebound

Gewicht/Zuladung: 13,3 kg/keine Angabe

Besonderheiten: Der Dreamer Design Rebound kommt mit 15-Zoll-Rädern rundum. Er besitzt eine Felgenbremse am Vorderrad und eine Fußfeststellbremse hinten. Der Schiebe­griff ist höhenverstellbar, die Felgen­bremse am Vorderrad auch als Feststellbremse arretierbar. Gut: Auch kleinere Kinder werden durch den Sicherheitsgurt zurückgehalten, seine Höhe lässt sich stufen­los variieren. Der Dreamer Design Rebound ist recht ­üppig ausgestattet, einfach zusammenfaltbar und transportierbar. Maße fahrfertig: Höhe: 100, Länge: 148 Breite: 64 cm.

Fahrverhalten: Mängel am Testwagen: Im Test zog der Dreamer Design Rebound sehr stark nach links und fuhr praktisch nicht geradeaus. Die Achsaufnahme verur­sachte einen schiefen Vorderradstand, die Spur ist auch nicht justierbar. Das Vorderrad hatte zudem einen Höhen- und Seitenschlag. An der Hinterachse ist der Dreamer Design Rebound aufwendig gefedert, daher viel Komfort für das Kind. Vom Gewicht her rangiert er im Mittelfeld, der Schwerpunkt liegt allerdings vergleichsweise hoch.

Fazit: Das Laufverhalten war beim Testwagen nicht zu beurteilen. Dennoch gefiel der preiswerte Wagen durch die gute Ausstattung und den hohen Allroundwert. Der Dreamer Design Rebound kann auch gut im Alltag eingesetzt werden.

Preis: 299 Euro

40 / 54 | Baby-Jogger TFK Joggster III Foto: Walter Fey
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test (2010) TFK Joggster III
Der TFK Joggster III ist stabil und sehr variabel, verfügt zudem über einen sehr bequemen Sitz. Die Fahreigenschaften auf glattem Untergrund sind gut.

TFK Joggster III

Gewicht/Zuladung: 15,2 kg/20 kg

Besonderheiten: Der TFK Joggster III ist vorn wie hinten mit 15-Zoll-Luftreifen ausgestattet, hinten gefedert. Die Scheibenbremse an den Hinterrädern lässt sich arre­tieren. Als Zubehör ist auch eine Wanne erhältlich, mit der er sich zum klassischen Kinderwagen (für Kleinkinder) umbauen lässt. Der TFK Joggster III hatte den am besten gepolsterten Kindersitz im Test. Er kommt zudem mit reichhaltiger Ausstattung daher: Sonnenschutz und Mückennetz, Taschen und ­Wanne. Der TFK Joggster III ist der einzige Wagen in unserem Test mit einem mitgelieferten Sicherheitsbügel (auf dem Foto nicht abgebildet). Der Sicherheitsbügel wird vor dem Kind montiert. So dient er einerseits als Haltegriff für Ihr Kleines, schützt es aber vor allem im Falle einer Kollision des Kinderwagens.

Fußstütze und Sitzneigung sind justierbar. Die Außenmaße des TFK Joggster III sind kompakt, auch der Radstand vergleichsweise kurz, dennoch bietet er viel Platz für das Kind. Das Falten und Zerlegen des Kinderwagens erfordert ­etwas Übung. Maße fahrfertig als Babyjogger: Höhe: 107, Länge: 135, Breite 58 cm.

Fahrverhalten: Der TFK Joggster III ist ein schweres Gefährt, der Schwerpunkt des Wagens mit Kind liegt zudem weit vor der Hinterachse, was das Manövrieren nicht gerade erleichtert. Gut: Der Schiebegriff ist in der Höhe verstellbar.

Fazit: Der TFK Joggster III überzeugt durch seine stabile Konstruktion und hohe Variabilität. Die Fahreigenschaften beim Laufen sind aber nur gut, solange es auf glattem Untergrund geradeaus geht. Dafür wird das Kind gut geschützt und sitzt in dem verstellbaren Sitz sehr bequem.

Preis: 459 Euro

41 / 54 | Alle getesteten Baby-Jogger-Modelle auf einen Blick. Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Der große Baby-Jogger Test 2010
Alle getesteten Baby-Jogger-Modelle aus dem Test 2010 auf einen Blick.

Der große Baby-Jogger Test 2010



42 / 54 | Der richtige Reifendruck Foto: Dirk Stelzner
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Der richtige Reifendruck
Beim Baby-Jogger ist der richtige Reifendruck für das optimale Fahrverhalten wichtig.

Der richtige Reifendruck



43 / 54 | Feststellbremse am Griff der Handbremse Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Feststellbremse am Griff der Handbremse
Für Feststellbremsen gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese ist direkt an der Handbremse am Griff befestigt.

Feststellbremse am Griff der Handbremse



44 / 54 | Gute Federung bei Babyjoggern Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Gute Federung bei Babyjoggern
Babyjogger und Laufkinderwagen verfügen über eine besondere Federung, damit das Kind auch beim Transport über unebene Strecken komfortabel und sicher mitfährt.

Gute Federung bei Babyjoggern



45 / 54 | Zusätzliche Federung am Rahmen Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Zusätzliche Federung am Rahmen
Die zusätzliche Federung beim Laufkinderwagen sorgt dafür, dass Erschütterungen noch besser abgefangen werden und das Kind dadurch ganz bequem sitzt.

Zusätzliche Federung am Rahmen



46 / 54 | Ausreichend Stauraum beim Laufen mit Babyjogger Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Ausreichend Stauraum beim Laufen mit Babyjogger
Auch Babyjogger verfügen über Stauraum für all die Dinge die man als Läufer mit Kind unterwegs benötigt.

Ausreichend Stauraum beim Laufen mit Babyjogger



47 / 54 | Sicher angeschnallt mit 3-Punkt-Gurt Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Sicher angeschnallt mit 3-Punkt-Gurt
Besonders beim Baby-Jogger muss das Kind sicher angeschnallt sein, durch die 3-Punkt-Technik des Gurtes wird das Herausfallen verhindert.

Sicher angeschnallt mit 3-Punkt-Gurt



48 / 54 | Größenverstellbare Anschnallgurte Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Größenverstellbare Anschnallgurte
Die Anschnallgurte sind größenverstellbar und besonders weich, so ist das Kind auch bei längeren Läufen sicher und bequem mit von der Partie.

Größenverstellbare Anschnallgurte



49 / 54 | Einstellbare Griffe für Mama oder Papa Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Einstellbare Griffe für Mama oder Papa
Größenverstellbare Griffe sind von Vorteil, dadurch können beide Eltern den Babyjogger problemlos nutzen.

Einstellbare Griffe für Mama oder Papa



50 / 54 | Stabile Speichen und griffiges Profil Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Stabile Speichen und griffiges Profil
Die Speichen der Räder können aus Kunststoff oder aus Metall sein. Wichtig ist auch das Reifenprofil, es sollte für alle Untergründe geeignet sein.

Stabile Speichen und griffiges Profil



51 / 54 | Das Kind soll sich im Babyjogger wohlfühlen. Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Ein Wagen für Ihr Süßes
Der Babyjogger ist in erster Linie ein Kinder-Wagen: Das Kind soll sich in dem Laufkinderwagen wohlfühlen.

Ein Wagen für Ihr Süßes



52 / 54 | Leichter Transport des Babyjoggers Foto: Dirk Stelzner
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Leichter Transport des Babyjoggers
Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Babyjogger sich leicht auseinander- und zusammenmontieren lässt. Dies erleichtert den Transport im Auto oder die Aufbewahrung zuhause.

Leichter Transport des Babyjoggers



53 / 54 | Babyjogger für jedes Terrain Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Babyjogger für jedes Terrain
Baby-Jogger können theoretisch auf allen Untergründen benutzt werden, jedoch muss natürlich die höhere Geschwindigkeit und damit größere Erschütterung für das Kind berücksichtigt werden.

Babyjogger für jedes Terrain



54 / 54 | Einstellung der Federung nach Gewicht des Kindes Foto: Urs Weber
Laufkinderwagen und Babyjogger im Test Einstellung der Federung nach Gewicht des Kindes
Die Federung des Laufkinderwagens kann je nach Gewicht des Kindes individuell eingestellt werden.

Einstellung der Federung nach Gewicht des Kindes



Zur Startseite
RUNNER’S WORLD Auf unserer Startseite finden Sie täglich aktuelle Berichte aus der Laufszene, dazu Artikel zum optimalen Lauftraining, Tests und Ernährungstipps.

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Bremse

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Bremse

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Vorderrad

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Vorderrad

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Sitz

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Sitz

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Bremshebel

Lauf-Buggy Phil & Teds Sub 4: Bremshebel

Sport-Buggy Thule Glide

Sport-Buggy Thule Glide

Sport-Buggy Thule Glide: Griff<br />

Sport-Buggy Thule Glide: Griff

Sport-Buggy Thule Glide: Federung

Sport-Buggy Thule Glide: Federung

Sport-Buggy Thule Glide: Achse

Sport-Buggy Thule Glide: Achse

Babyjogger Mountain Buggy Terrain

Babyjogger Mountain Buggy Terrain

Mountain Buggy Terrain: Entriegelung

Mountain Buggy Terrain: Entriegelung

Mountain Buggy Terrain: Vorderrad

Mountain Buggy Terrain: Vorderrad

Jogging-Kinderwagen Bugaboo Runner

Jogging-Kinderwagen Bugaboo Runner

Bugaboo Runner: Blick nach hinten

Bugaboo Runner: Blick nach hinten

Bugaboo Runner: Modulare Bauweise

Bugaboo Runner: Modulare Bauweise

Bugaboo Runner: Kleines Packmaß

Bugaboo Runner: Kleines Packmaß

Baby Jogger Summit X3

Baby Jogger Summit X3

Baby Jogger Summit X3: Griff

Baby Jogger Summit X3: Griff

Baby Jogger Summit X3: Hinterachse

Baby Jogger Summit X3: Hinterachse

Baby Jogger Summit X3: Packmaß

Baby Jogger Summit X3: Packmaß

Baby Jogger Summit X3 mit Babyschale

Baby Jogger Summit X3 mit Babyschale

Laufkinderwagen Britax Revolution Pro

Laufkinderwagen Britax Revolution Pro

Britax Revolution Pro: Wetterschutz

Britax Revolution Pro: Wetterschutz

Britax Revolution Pro: Vorderrad

Britax Revolution Pro: Vorderrad

Britax Revolution Pro: Hinterrad

Britax Revolution Pro: Hinterrad

Britax Revolution Pro: Sitz

Britax Revolution Pro: Sitz

Britax Revolution Pro zusammengeklappt

Britax Revolution Pro zusammengeklappt

Trends for kids Joggster Lite

Trends for kids Joggster Lite

Trends for kids Joggster Lite: Sicherheitsleine

Trends for kids Joggster Lite: Sicherheitsleine

Trends for kids Joggster Lite: Hinterrad

Trends for kids Joggster Lite: Hinterrad

Trends for kids Joggster Lite: Stauraum

Trends for kids Joggster Lite: Stauraum

Trends for kids Joggster Lite: Griff

Trends for kids Joggster Lite: Griff

Trends for kids Joggster Lite: Doppelrad

Trends for kids Joggster Lite: Doppelrad

Trends for kids Joggster Lite: Packmaß

Trends for kids Joggster Lite: Packmaß

Die Modelle aus dem Baby-Jogger Test von 2010

Die Modelle aus dem Baby-Jogger Test von 2010

Baby-Jogger F.I.T.

Baby-Jogger F.I.T.

Performance Single

Performance Single

Chariot CX1

Chariot CX1

Dreamer Design Rebound

Dreamer Design Rebound

TFK Joggster III

TFK Joggster III

Der große Baby-Jogger Test 2010

Der große Baby-Jogger Test 2010

Der richtige Reifendruck

Der richtige Reifendruck

Feststellbremse am Griff der Handbremse

Feststellbremse am Griff der Handbremse

Gute Federung bei Babyjoggern

Gute Federung bei Babyjoggern

Zusätzliche Federung am Rahmen

Zusätzliche Federung am Rahmen

Ausreichend Stauraum beim Laufen mit Babyjogger

Ausreichend Stauraum beim Laufen mit Babyjogger

Sicher angeschnallt mit 3-Punkt-Gurt

Sicher angeschnallt mit 3-Punkt-Gurt

Größenverstellbare Anschnallgurte

Größenverstellbare Anschnallgurte

Einstellbare Griffe für Mama oder Papa

Einstellbare Griffe für Mama oder Papa

Stabile Speichen und griffiges Profil

Stabile Speichen und griffiges Profil

Ein Wagen für Ihr Süßes

Ein Wagen für Ihr Süßes

Leichter Transport des Babyjoggers

Leichter Transport des Babyjoggers

Babyjogger für jedes Terrain

Babyjogger für jedes Terrain

Einstellung der Federung nach Gewicht des Kindes

Einstellung der Federung nach Gewicht des Kindes

THEMEN

Baby-Jogger

WEITERE GALERIEN ZU Ausrüstung
Bildergalerie Garmin Forerunner 35

Garmin Forerunner 35 im Detail
Foto: RUNNER'S WORLD

Laufschuh-Test 2017 – Laufschuhe und Joggingschuhe im Test

Der große Laufschuhtest 2017
Foto: Nick Ferrari

Dauertest Brooks Hyperion

Brooks Hyperion im Detail
Foto: Runner's World

Kostenloser Newsletter
Sie sind hier: >> >> >>Babyjogger und Laufkinderwagen im Test
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG