Top Themen: Laufschuhe | Puls- und GPS-Uhren | Lauf-Kopfhörer | Lauf-Apps | Sport-BHs | Trailschuhe | Laufen

Uhren für LäuferDie Pulsmesser 2011 im Überblick

Bei der Wahl eines Pulsmessers sollten neben der Technik vor allem die Bedienbarkeit und die ergonomischen Eigenschaften eine Rolle spielen. Acht aktuelle Modelle im Überblick.

Überblick Wer braucht welchen Pulsmesser?
Pulsmesser sind sie nach wie vor die verlässlichsten Instrumente zur Trainingssteuerung.

Wer braucht welchen Pulsmesser?

Laufen wir schnell, geht der Puls hoch. Laufen wir langsam, geht er runter. Der Pulsmesser zeigt dies ­exakt an. Was er aber nicht anzeigt – jedenfalls nicht alle Modelle – ist, wie stark Sie sich dabei belasten, denn Pulswerte sind individuell, Puls ist nicht gleich Puls. Der Wert erhält seine Aussagekraft immer erst im ­Bezug auf die individuelle Person. Beispiel: Für einen Profisportler ist eine einstündige mittlere Puls­belastung beim Dauerlauf absolut nichts Besonderes, für den Anfänger aber schon. Wir haben Pulsmesser grob in drei Kategorien unterteilt: Die ­Modelle für „Einsteiger“ umfassen alle Funktionen, die Laufanfänger benötigen. Die „Aufsteiger“-Uhren bieten sinnvolle Zusatzfunktionen für den erfahrenen Läufer. Wollen Sie Ihr Training steuern, analysieren, online auswerten und alle möglichen Leistungs- und Fitnesstests absolvieren? Dann wählen Sie die „Profi“-Kategorie. Wichtiger als die Technik sind in der Praxis allerdings oft die Bedienung und gute Ablesbarkeit. Auch das haben wir bewertet.

2 / 9 Foto: Walter Fey
Pulsmesser im Überblick Beurer PM 26
Bei der Wahl eines Pulsmessers sollten neben der Technik vor allem die Bedienbarkeit und die ergonomischen Eigenschaften eine Rolle spielen. Acht aktuelle Modelle im Überblick.

Beurer PM 26

Für den Einsteiger

Beurer bietet einen ganzen Korb an Gesundheitsprodukten an. Die Pulsuhren runden das Angebot ab, und die PM 26 ist eine preiswerte Einsteiger-Pulsuhr. Sie bietet neben den Uhrenfunktionen (mit Weckalarm) die Basisausrüstung einer Pulsuhr. So lassen sich beispielsweise Pulsgrenzwerte einstellen. Die Uhr hebt sich vor allem durch ihre gebürsteten Alu-Gehäuseapplikationen ab.

Fazit: Eine recht einfach zu bedienende Einsteigeruhr mit Basisfunktionen. Auch für schmalere Handgelenke geeignet. Gut ablesbares zweizeiliges Display mit größer dargestelltem Pulswert.

Preis: 39,90 Euro

3 / 9 Foto: Walter Fey
Pulsmesser im Überblick Ciclosport CP 16 IS
Bei der Wahl eines Pulsmessers sollten neben der Technik vor allem die Bedienbarkeit und die ergonomischen Eigenschaften eine Rolle spielen. Acht aktuelle Modelle im Überblick.

Ciclosport CP 16 IS

Für den Einsteiger

Die CP 16 von Ciclosport verfügt über die Basisfunktionen zum pulsgesteuerten Training. Eine Pulsober- und -untergrenze lassen sich manuell programmieren. Ein Zielzonenspeicher hält die Zeit in den Pulsbereichen fest, eine gewisse Trainingskontrolle ist ­somit möglich. Die Pulsbelastung wird ­zusätzlich auch grafisch angezeigt. Die Uhr hat ein ergonomisch gelungenes Gehäuse, das Armband lässt viel Luft an die Haut.

Fazit: Funktionell und von der Bedienlogik ist die Uhr etwas veraltet. Sie sitzt jedoch gut am Handgelenk, und die Hauptwerte lassen sich beim Laufen gut erfassen.

Preis: 49 Euro

4 / 9 Foto: Walter Fey
Pulsmesser im Überblick Suunto M2
Bei der Wahl eines Pulsmessers sollten neben der Technik vor allem die Bedienbarkeit und die ergonomischen Eigenschaften eine Rolle spielen. Acht aktuelle Modelle im Überblick.

Suunto M2

Für den Einsteiger

Suunto hat mit der M-Serie seine Produkt­palette preislich nach unten abgerundet. Die M2 ist eine vollwertig ausgestattete Einsteigeruhr. Ihr größter Vorteil ist die zierliche Ergonomie bei gleichzeitig großem Display. Dank des manuell eingegebenen Maximalpulses errechnet sie Pulszonen samt Trainingsdauer und Kalorienverbrauch und speichert die entsprechenden Trainingswerte.

Fazit: Die M2 ist schlank konstruiert und relativ einfach, wenn auch nicht intuitiv zu bedienen. Funktionell bietet sie nicht allzu viel, aber die meisten Laufeinsteiger werden kaum etwas vermissen.

Preis: 99 Euro

5 / 9 Foto: Walter Fey
Pulsmesser im Überblick Sigma PC 25.10
Bei der Wahl eines Pulsmessers sollten neben der Technik vor allem die Bedienbarkeit und die ergonomischen Eigenschaften eine Rolle spielen. Acht aktuelle Modelle im Überblick.

Sigma PC 25.10

Für den Einsteiger

Die PC 25 ist mit allen Grundfunktionen ­ausgestattet, wie einstell- oder berechenbaren HF-Zonen, Trainingszielberechnung und Kalorienverbrauch. Sie speichert die ­jeweils letzte Trainingseinheit und bietet eine kodierte Pulswertübertragung. Die Bedienung ist zwar menügestützt, aber etwas fummelig und kompliziert. Individuell: Auf dem dreizeiligen Display lässt sich der eigene Name einprogrammieren.

Fazit: Angesichts des Preises ist die gut ausge­stattete Sigma-Uhr ein Schnäppchen für Läufer, die nur Basisansprüche an ihre Pulsuhr haben. Der Pulswert ist gut ablesbar.

Preis: 59 Euro

6 / 9 Foto: Walter Fey
Pulsmesser im Überblick Garmin FR 60 WMS
Bei der Wahl eines Pulsmessers sollten neben der Technik vor allem die Bedienbarkeit und die ergonomischen Eigenschaften eine Rolle spielen. Acht aktuelle Modelle im Überblick.

Garmin FR 60 WMS

Für den Aufsteiger

Die FR60 gibt es in verschiedenen Farbvarian­ten, hier eine Damenversion. Das Gehäuse ist nicht gerade klein, schmiegt sich aber gut ans Handgelenk an, das Armband ist eher schmal. Positiv ist der „Softstrap“-Textilgurt, der sich wesentlich angenehmer trägt als herkömmliche Plastikgurte. Die Bedienung gelingt gut. Per „ANT“-Technik lassen sich die Trainingsdaten am Computer speichern und auswerten, on- oder offline.

Fazit: Die FR60 lässt sich sehr vielseitig einsetzen und im Funktionsumfang ergänzen, etwa mit einem Bewegungs- oder Radsensor.

Preis: ab 99 Euro

7 / 9 Foto: Walter Fey
Pulsmesser im Überblick Timex Race Trainer Pro
Bei der Wahl eines Pulsmessers sollten neben der Technik vor allem die Bedienbarkeit und die ergonomischen Eigenschaften eine Rolle spielen. Acht aktuelle Modelle im Überblick.

Timex Race Trainer Pro

Für den Aufsteiger

Die Timex-Race-Trainer-Modelle gibt es schon länger. Neu ist jedoch die ergonomische Lösung: Die Uhr wird nämlich nicht oben auf dem Arm, sondern seitlich, auf der schmalen Seite des Unterarms, getragen, zum Ablesen braucht der Arm nur gehoben, nicht verdreht werden. Die Uhr hat klassi­sche Lap- und Splitfunktionen, dazu Intervalltimer – für ambitionierteres Training.

Fazit: Originell ist die Uhr dank der Trageweise seitlich am Arm allemal, praktisch ist sie insbe­sondere bei schlanken Armen. Überdurchschnittlich gut sind die Ablesbarkeit des Displays und die Bedienung während des Laufens.

Preis: 200 Euro

8 / 9 Foto: Walter Fey
Pulsmesser im Überblick Polar FT60
Bei der Wahl eines Pulsmessers sollten neben der Technik vor allem die Bedienbarkeit und die ergonomischen Eigenschaften eine Rolle spielen. Acht aktuelle Modelle im Überblick.

Polar FT60

Für den Aufsteiger

Von allen hier vorgestellten Modellen sind die Polar-Uhren die einzigen, die die Herz­frequenz-Variabilität (HRV) messen, ein Vorteil für Anfänger wie Ambitionierte. Auch die FT60 kann daraus den aktuellen Trainings- und Körperzustand ermitteln und Trainingstipps oder sogar komplette Wochenprogramme erstellen. Dazu muss man sich dem Diktat der Uhr unterwerfen, was aber zumindest von der Bedienung her recht leicht geht.

Fazit: Die FT 60 ist designmäßig gelungen, in verschiedenen Versionen erhältlich, bietet ein breites, einfach zu bedienendes Funktionsspektrum und sinnvolle Hilfstests.

Preis: 159 Euro

9 / 9 Foto: Walter Fey
Pulsmesser im Überblick Polar RS 800 CX
Bei der Wahl eines Pulsmessers sollten neben der Technik vor allem die Bedienbarkeit und die ergonomischen Eigenschaften eine Rolle spielen. Acht aktuelle Modelle im Überblick.

Polar RS 800 CX

Für den Profi

Die RS 800 ist fast schon keine Pulsuhr mehr, sondern wie ein Trainer, der am Rand der Laufstrecke steht. Die Uhr übernimmt sogar die Trainingsplanung und Datenauswertung. Verschiedene Tests ermitteln die körperliche Fitness und richten das Trainingsprogramm danach aus. Das Bedienkonzept mit den schwergängigen Drückern ist jedoch nicht mehr ganz aktuell.

Fazit: Das Topmodell lässt sich vielfältig einsetzen und aufrüsten (gegen Aufpreis), misst die Herz­frequenz-Variabilität und gibt sinnvolle Warnungen. Gut: Ablesbarkeit und Ergonomie. Bedienbarkeit nicht voll befriedigend.

Preis: 399 Euro

Zur Startseite
RUNNER’S WORLD Auf unserer Startseite finden Sie täglich aktuelle Berichte aus der Laufszene, dazu Artikel zum optimalen Lauftraining, Tests und Ernährungstipps.

Wer braucht welchen Pulsmesser?

Wer braucht welchen Pulsmesser?

Beurer PM 26

Beurer PM 26

Ciclosport CP 16 IS

Ciclosport CP 16 IS

Suunto M2

Suunto M2

Sigma PC 25.10

Sigma PC 25.10

Garmin FR 60 WMS

Garmin FR 60 WMS

Timex Race Trainer Pro

Timex Race Trainer Pro

Polar FT60

Polar FT60

Polar RS 800 CX

Polar RS 800 CX

Autor: Urs Weber
WEITERE GALERIEN ZU Ausrüstung
Speed Jacket Unisex Laufjacke von Thoni Mara

Speed Jacket Unisex Laufjac...
Foto: Heinrich Anders

20092017 Brooks Levitate Bilder

Der neue Brooks Levitate in...
Foto: RUNNER'S WORLD

Scott Supertrac RC Dauertest Bildergalerie-Aufmacher

Scott Supertrac RC im Detail
Foto: RUNNER'S WORLD

Waschmittel Übersicht

So reinigen Sie Ihre Laufbe...
Foto: Kröger & Gross

Kostenloser Newsletter
Sie sind hier: >> >> >>Die Pulsmesser 2011 im Überblick
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG