Top Themen: Laufschuhe | Puls- und GPS-Uhren | Lauf-Kopfhörer | Lauf-Apps | Sport-BHs | Trailschuhe | Laufen

Die neuen LaufschuheLaufschuhtest Frühjahr 2013

Der RUNNER'S-WORLD-Laufschuhtest checkt die 37 aktuellsten Laufschuh-Modelle aus dem Frühjahr 2013.

1 / 37 Foto: Jeff Harris
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Brooks Ravenna 4
Der Brooks Ravenna 4 schafft eine sehr gute Balance von Dämpfung und Pronationskontrolle. Ein elastisches Band im Mittelfußbereich verbessert den Sitz.

Brooks Ravenna 4

Der Ravenna 4 schafft den Spagat. Der Schuh zeigt, dass stabile Schuhe heute nicht mehr übergroß, hässlich und teuer sein müssen. Er ist zwar nicht federleicht, hat aber mit 315 Gramm ein sehr moderates Gewicht für einen so stabilen Schuh. Die vierte Ausgabe des Ravenna schafft eine sehr gute Balance von Dämpfung und Pronationskontrolle. Noch einmal flexibler geworden gegenüber dem Vorgänger ist der Vorfußbereich, was durch unsere Labortests bestätigt wurde. Der Sitz des Schuhs ist durch ein elastisches Band im Mittelfußbereich optimiert worden. Unsere Testläufer äußerten sich auch positiv über den Halt der Ferse; ein Testläufer fühlte sich bei der Passform des Schuhs stark an den Adrenaline von Brooks erinnert.

Höhe: 35,1 mm (Ferse); 25,8 mm (Vorfuß)
Gewicht: 315 g (M); 264 g (W)

Fazit:
Der Ravenna war in unseren Tests ein sehr robuster, dauerhafter Laufschuh – und insofern auch preiswert. Ideal für Läufer, die einen stabileren Schuh suchen.

Preis: 130 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Brooks Ravenna 4
Frauenmodell Brooks Ravenna 4

2 / 37 Foto: Thomas McDonald
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Saucony Hurricane 15
Der Saucony Hurricane 15 bietet viel Stabilität für Läufer mit Überpronation.

Saucony Hurricane 15

Der Saucony Hurricane 15 zählt zu den stabilen Laufschuhen, die sich gut für Läufer mit Überpronationsproblemen eignen. Wenn der Fuß im Abrollvorgang übermäßig nach innen knickt, bietet die Mittelsohle des Hurricane viel Stabilität und stützt den Fuß. Der Hersteller nennt diese Kategorie „Guidance“. Gegenüber dem Vorgängermodell, das seinerseits stark modifiziert worden war, hat sich die neue Ausgabe des Hurricane nicht großartig verändert, die Mittel- und Außensohle sind gleich geblieben. Das bedeutet, dass der Schuh die vergleichsweise geringe Sprengung von 8 Millimetern aufweist; bei früheren Stabilschuhen war dieser Wert deutlich höher. Wer ein älteres Modell besitzt, wird eventuell etwas verwundert sein über das neue Laufgefühl.

Höhe: 36,0 mm (Ferse); 27,4 mm (Vorfuß)
Gewicht: 306 g (M); 258 g (W)

Fazit:
Der Schuh bietet eine sehr hochwertige Lösung für Läufer mit Überpronationstendenz und ist auch für schwerere Läuferinnen und Läufer gut geeignet.

Preis: 150 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Saucony Hurricane 15
Frauenmodell Saucony Hurricane 15

3 / 37 Foto: Thomas McDonald
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Asics Gel-Kayano 19
Der Asics Gel-Kayano 19 bietet auch für schwerere Läufer optimalen Dämpfungskomfort.

Asics Gel-Kayano 19

Der Kayano steht seit Beginn der Modellreihe für maximalen Dämpfungskomfort und für hohe Stabilität. Das bestätigen auch die Laufeindrücke der neuesten Version. Läufer mit etwas wackeligen Füßen oder einem problema­tischen Fußabrollverhalten finden im Kayano einen guten Begleiter. Der Schuh ist leichter geworden, erreicht durch Materialreduktion – auch im Obermate­rial, das einige Testläufer als sehr weit im Vorfußbereich bezeichneten.

Höhe: 35,4 mm (Ferse); 25,3 mm (Vorfuß)
Gewicht: 320 g (M); 263 g (W)

Fazit:
Ein Trainingsschuh als Rundum-Sorglos-Paket auch für schwerere Läufer.

Preis: 180 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Asics Gel-Kayano 19
Frauenmodell Asics Gel-Kayano 19

4 / 37 Foto: Thomas McDonald
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Mizuno Wave Creation 14
Der Mizuno Wave Creation 14 ist eine sehr stabile Version von Mizuno, im Vergleich zu den sonst eher leichten dynamischen Laufschuhen.

Mizuno Wave Creation 14

Der Wave Creation ist eigentlich untypisch für den Hersteller Mizuno, der vor allem für dynamische, leichte Trainingsschuhe bekannt ist. Der Creation dagegen hat eine sehr stabile Version der Wave-Dämpfungs- und Stabilitätsplatte in der Mittelsohle. Der Rückfußbereich ist rigide und steif, stabilisiert den Fuß aber zugleich. Deshalb auch für Überpronierer geeignet, die einen stabilen Schuh suchen.

Höhe: 35,7 mm (Ferse); 24,2 mm (Vorfuß)
Gewicht: 352 g (M); 272 g (W)

Fazit:
Erste Wahl für schwerere Läufer, gut für große Kilometerumfänge.

Preis: 170 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Mizuno Wave Creation 14
Frauenmodell Mizuno Wave Creation 14

5 / 37 Foto: Jeff Harris
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Adidas Energy Boost
Das neue Material in der Mittelsohle des Adidas Energy Boost sorgt für hohe Druckelastizität und einem "Rebound"-Effect.

Adidas Energy Boost

Diese Innovation kommt einer kleinen Revolution gleich: Der Energy Boost hat ein komplett neues Mittelsohlenmaterial. Statt der üblichen EVA-Mittelsohle wird die Boost-Version aus etwa 2500 E-TPU-Kügelchen gefertigt – einem thermoplastischen Material aus geschlossenzelligen Kügelchen, das nicht, wie bei den meisten Mittelsohlen üblich, im Spritzguss-Verfahren verarbeitet, sondern mit Wasserdampf beaufschlagt wird. Dabei verschmelzen die Kügelchen außen, sie versintern, ohne dass die innere Struktur betroffen ist. Das Besondere sind die Materialeigenschaften: hohe Druckelastizität bei gleichzeitig sehr schneller Rückstellkraft. Der Läufer spürt dies als „Rebound“-Effekt, die Mittelsohle federt also, was von un­seren Testläufern wie auch von unseren Labortests als positiv bewertet wurde. Die Passform fällt allerdings schmal aus, wie ganz früher bei Adidas, besonders im Vorfuß.

Höhe: 31,8 mm (Ferse); 21,3 mm (Vorfuß)
Gewicht: 278 g (M); 230 g (W)

Fazit:
Neutraler Trainingsschuh mit Dämpfung auf neuem Niveau.

Preis: 150 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Adidas Energy Boost
Frauenmodell Adidas Energy Boost

6 / 37 Foto: Thomas McDonald
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Adidas Supernova Glide 5
Der Adidas Supernova Glide 5 ist ein stabiler Laufschuh für ruhigeres Lauftempo.

Adidas Supernova Glide 5

Der Supernova Glide war bei den Testläufern beliebt, die einen stabileren Schuh bevorzugen. Auffällig bei dem Schuh ist das Fersenelement, das vom Rest der Sohle entkoppelt wurde, was die Pronationsbewegung abmildern soll. Beim neuen Modell ist vor allem das Obermaterial merklich verändert worden, der Einstieg am Schaft wurde flacher konstruiert.

Höhe: 34,7 mm (Ferse); 22,4 mm (Vorfuß)
Gewicht: 314,7 g (M); 266,5 g (W)

Fazit:
Stabiler Schuh, der für Fersen- und sehr gut auch für Mittelfußläufer geeignet ist; eher für ruhigeres Lauftempo.

Preis: 129,95 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Adidas Supernova Glide 5
Frauenmodell Adidas Supernova Glide 5

7 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Nike Lunar Eclipse+ 3
Mit dem Nike Lunar Eclipse+ 3 haben auch Läufer mit Überpronation einen schnellen und stabilen Laufschuh.

Nike Lunar Eclipse+ 3

Der Lunar Eclipse sieht zwar nicht danach aus und bei der ersten Anprobe fühlt er sich auch nicht so an: Aber er ist eindeutig einer der stabileren Schuhe in diesem Test. Er hat eine Reihe von Komponenten, die die Abrollbewegung des Fußes kontrollieren, zum Beispiel den weicheren Fersenbereich am ersten Aufsatzpunkt und die integrierte Mit­telfußstütze, die beim Abrollen des Fußes für sehr viel Stabilität sorgt.

Höhe: 35,0 mm (Ferse); 23,8 mm (Vorfuß)
Gewicht: 311,9 g (M); 258 g (W)

Fazit:
Nicht so sehr für Normalfußläufer geeignet, aber gut für Überpronierer, die auch mal schneller laufen wollen.

Preis: 150 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Nike Lunar Eclipse+ 3
Frauenmodell Nike Lunar Eclipse+ 3


8 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Saucony Mirage 3
Der Saucony Mirage 3 ist ein sehr schneller Schuh mit einem Touch von Stabilität.

Saucony Mirage 3

Eines der interessantesten Updates des aktuellen Tests bietet der Saucony Mirage 3: Er gesellt sich zu den Modellen Kinvara und Virrata aus der Lightweight-Trainer-Kategorie. Der Mirage ist also gegenüber seinem Vorgänger deutlich leichter geworden – das lobten vor allem die Testläufer, die bereits mit dem Mirage 2 gut ­zurechtgekommen waren, die also im Training öfter auch mal höheres Tempo laufen, trotzdem aber einen leicht stützenden Schuh suchen. Beim Mirage 3 sorgen tiefe Flexkerben in der Außensohle für sehr gute Flexibilität im Vorfußbereich – gepaart mit sehr guten Dämpfungswerten. Dies macht den Schuh auch für Mittel- und ­Vorfußläufer interessant. Denen kommt auch entgegen, dass die Sprengung nur 4 Millimeter ­beträgt. Auffällig ist das Oberma­terial: Sämtliche Besätze sind im Flexifilm-Verfahren angebracht worden, sie wurden also nicht mehr vernäht, sondern aufgeklebt.

Höhe: 31,8 mm (Ferse); 24,5 mm (Vorfuß)
Gewicht: 152 g (M); 218 g (W)

Fazit:
Ein sehr schneller Schuh mit einem Touch von Stabilität; gut für ambitionierte Läufer, auch für den Wettkampf bis Marathon.

Preis: 125 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Saucony Mirage 3
Frauenmodell Saucony Mirage 3


9 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Asics Gel-DS Trainer 18
Der beliebte Lightweight-Trainer bietet für Training oder Wettkampf gute Stabilität. Neu am Asics Gel-DS Trainer 18 ist die flachere Mittelsohle.

Asics Gel-DS Trainer 18

Der Asics Gel-DS Trainer hat einen schweren Stand: Seit Jahren ist er einer der beliebtesten Lightweight-Trainer, sogar einer der beliebtesten Laufschuhe überhaupt. Und das ist sein Problem: Er muss allen alles recht machen. Es gibt leichtere, schönere, flexiblere Lightweight-Trainer – aber die Gesamtabstimmung des Schuhs ist immer noch so gelungen, dass er sich an der Spitze der Beliebtheitsskala halten kann. Neu: Die Mittelsohle ist beim 18er-Modell noch etwas flacher geworden, die Ferse wird stärker von einer externen Schale umschlossen, das Obermaterial wurde mit nahtfreiem Laminat verstärkt.

Höhe: 33,1 mm (Ferse); 24,1 mm (Vorfuß)
Gewicht: 279 g (M); 243 g (W)

Fazit:
Leichter Trainings- und Wettkampfschuh mit vergleichsweise viel Stabilität.

Preis: 140 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Asics Gel-DS Trainer 18
Frauenmodell Asics Gel-DS Trainer 18


10 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 New Balance 890 v3
Die Passform des New Balance 890 v3 eignet sich für jeden Fuß. Er ist für Tempoläufe und für gemütliches Tempo einsetzbar.

New Balance 890 v3

Der New Balance 890 v3 gehört zu den Laufschuhen, die ihren Preis absolut wert sind. Er lässt sich im Trainingsalltag vielfältig einsetzen. Unsere Testläufer geben ihm gute Noten sowohl beim gemütlichen Tempo wie auch bei Intervallläufen, bei denen sich die tieferen Flexkerben im Vorfußbereich bewähren. Da es den 890 in drei unterschiedlichen Weiten gibt, eignet er sich von der Passform sowohl für schmale wie auch für breitere Füße. Gelobt wurde das Obermaterial des Schuhs: Sämtliche von außen sichtbaren Besätze sind verklebt, es gibt keine Nähte mehr im Innenschuh. Der Fuß steht gegenüber dem Vorgängermodell noch flacher im Schuh.

Höhe: 33,2 mm (Ferse); 24,0 mm (Vorfuß)
Gewicht: 254 g (M); 223 g (W)

Fazit:
Guter Allround-Trainingsschuh für effiziente Läufer mit normalem Laufstil.

Preis: 125 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell New Balance 890 v3
Frauenmodell New Balance 890 v3

11 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Mizuno Wave Rider 16
Der Mizuno Wave Rider 16 eignet sich für Normalfußläufer und Läufer mit leichter Überpronation.

Mizuno Wave Rider 16

Die Modellbezeichnung ist Programm: Der Wave Rider schwimmt seit Jahren auf der Erfolgswelle. Aber es ging ihm zuletzt wie einem in die Jahre gekommenen Läufer – er wurde schwerer und behäbiger. Doch beim neuen Mizuno Wave Rider 16 wurde der Trend gestoppt, der Schuh ist deutlich leichter als der Vorgänger. Viel wurde beim Obermaterial eingespart, das durch ein leichteres Mesh ersetzt wurde und weniger Besätze aufweist. Der Sitz des Schuhs ist trotzdem gut, „die Ferse wird fest und sicher umschlossen, und die Zehenbox gab mir genügend Raum, auch wenn meine Füße breiter wurden beim langen Lauf“, so eine Testerin. Aufgrund der Torsionssteifigkeit der gesamten Sohlenkonstruktion eignet sich der Wave Rider sowohl für Normalfußläufer als auch für leichte Überpronierer.

Höhe: 36,7 mm (Ferse); 23,6 mm (Vorfuß)
Gewicht: 286 g (M); 222 g (W)

Fazit:
Ein gut dämpfender, neutraler Trainingsschuh mit hervorragendem Abrollverhalten.

Preis: 140 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Mizuno Wave Rider 16
Frauenmodell Mizuno Wave Rider 16


12 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 K-Swiss Blade Light Run II
Der K-Swiss Blade Light Run II ist einer der flexibelsten Schuhe in diesem Test. Er eignet sich gut für leichte Läufer und für hohes Tempo.

K-Swiss Blade Light Run II

Gemessen daran, dass der Hersteller K-Swiss noch relativ frisch im Laufschuhmarkt ist, hat die Marke schon ziemlich viel Staub auf-gewirbelt. Vor allem Modelle wie der Blade Light Run II zeigen eine klare Laufschuhphilosophie. „Trägt sich wie eine Socke“, bescheinigten unsere Tester dem Schuh, dessen Obermaterial sich tatsächlich sehr gut an den Fuß anpasst. Die angewinkelten Mittelsohlenelemente, vom Hersteller „Blades“ genannt, sollen den Fuß besser durch den Abrollvorgang leiten. Jedenfalls hat sich der Schuh als eines der flexibelsten Modelle in diesem Test erwiesen.

Höhe: 31,1 mm (Ferse); 22,5 mm (Vorfuß)
Gewicht: 269 g (M); 232 g (W)

Fazit:
Leichter Schuh für eher leichtere Läufer, auch für hohes Tempo geeignet.

Preis: 110 €

13 / 37 Foto:
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Puma Faas 500 v2
Der Puma Faas 500 v2 ist leicht und hat eine gute Dämpfung.

Puma Faas 500 v2

Die Kombination von leichtem Gewicht und guter Dämpfung kam bei den Testern generell sehr gut an, einige beklagten jedoch eine etwas zu schmale Zehenbox. Unser Innenschuh-Scan belegt es: Die Zehenbox ist vergleichsweise eng.

Höhe: 28,8 mm (Ferse); 22,5 mm (Vorfuß)
Gewicht: 266 g (M); 221 g (W)

Fazit:
Weich gedämpfter, leichter Trainingsschuh, auch für Mittelfußläufer.

Preis: 120 €

14 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Scott eRide AF Trainer
Der Scott eRide AF Trainer punktet nicht mit seinem Aussehen, dafür aber mit einer weich dämpfenden Sohle. Für schnellere Läufer gut geeignet.

Scott eRide AF Trainer

Dieser Schuh bestätigt eine generelle Regel: Der erste Eindruck sollte nach dem ersten Lauf entstehen – und nicht nach der optischen Beurteilung. Der Scott eRide AF Trainer hat nämlich eine recht dick wirkende Mittelsohle, diese ist aber aus sehr leichtem EVA-Material gefertigt, und die Testläufer waren teilweise sehr begeistert. Im Labortest zeigte sich allerdings, dass die Sohle beim Flexibi­litäts-Test steifer war als beim Durchschnitt der Testschuhe. Die Schnürung ist asymmetrisch – geeignet für Läufer, die einen empfindlichen Fußspann haben.

Höhe: 33,5 mm (Ferse); 21,8 mm (Vorfuß)
Gewicht: 241 g (M); 207 g (W)

Fazit:
Ein weich dämpfender Schuh für flottere Läufer; gut auch für Mittelfußaufsetzer geeignet.

Preis: 130 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Scott eRide AF Trainer
Frauenmodell Scott eRide AF Trainer

15 / 37 Foto:
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Nike Flyknit Lunar 1+
Nike hat mit dem Flyknit Lunar 1+ einen Schuh entworfen, der durch das Obermaterial eine sehr gute Passform hat. Der Schuh läuft sich sehr dynamisch.

Nike Flyknit Lunar 1+

Gestrickt, nicht gewebt. Das Obermaterial des neuen Nike Flyknit Lunar 1+ ist erst dank eines ganz neuen Produktionsprozesses inklusive neuer Maschinen und neuer Garne möglich. Damit wird das Obermaterial in einem Arbeitsvorgang hergestellt – damit es sich besser dem Fuß anpasst. Unsere Beobachtung: Es funktioniert! Mehrere Testläufer bescheinigten dem Flyknit eine herausragend gute Passform, einige gaben Höchstnoten für das weiche, dennoch Halt gebende Obermaterial. Statt mit externen Besätzen zu arbeiten, die verklebt oder vernäht werden, nutzt Nike ein dichteres Strickmuster an besonders beanspruchten Stellen des Materials – und ein dünneres an anderen Stellen, die mehr Flexibilität aufweisen müssen. Die Testläufer lobten aber auch den dynamischen Abrollvorgang im Schuh, die Lunar-Mittelsohle ist flach, bietet dennoch ein softes Dämpfungsverhalten.

Höhe: 32,2 mm (Ferse); 21,4 mm (Vorfuß)
Gewicht: 232 g (M); 187 g (W)

Fazit:
Höchste Noten für die Optik und die Passform; das Laufgefühl ist eher weich.

Preis: 170 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Nike Flyknit Lunar 1+
Frauenmodell Nike Flyknit Lunar 1+

16 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Puma Mobium Elite
Der Puma Mobium Elite besitzt ein sehr flexibles Mittelsohlenkonzept, was vor allem Vor-und Mittelfußläufern zugute kommt.

Puma Mobium Elite

Mit dem Mobium Elite führt Puma ein ganz neues Mittelsohlenkonzept ein: Rück- und Vorfuß sind über zwei elastische Bänder miteinander verbunden, die sich im Mittelfuß überkreuzen. Beim Abrollen des Fußes straffen sich diese Mobium-Bänder und ziehen den Fuß nach dem Abdrücken vom Boden wieder zusammen. Die Konstruktion soll die Fußarbeit entlasten und sich synchron zur An- und Entspannung der Fußmuskulatur bewegen. Im Test fiel die sehr flexible Konstruktion des Mobium Elite auf. Die Sohle ist sowohl in Längs- als auch in Querrichtung sehr biegsam.

Höhe: 32,6 mm (Ferse); 22,1 mm (Vorfuß)
Gewicht: 255 g (M); 210 g (W)

Fazit:
Der Mobium eignet sich gut für trainierte Läufer, speziell für Vor- und Mittelfußaufsetzer. Auch Läufer mit hohem Spann und Hohlfuß-Tendenz finden hier ein gutes Trainingsgerät.

Preis: 130 €

17 / 37 Foto:
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Asics Gel-Lyte 33 2
Der Asics Gel-Lyte 33 2 hat an Flexibilität und Dynamik gewonnen. Für ambitionierte und trainierte Läufer sehr gut geeignet.

Asics Gel-Lyte 33 2

Mit der zweiten Auflage der 33er-Serie hat Asics einigen Aufwand betrieben. Das wichtigste Novum ist die Fluid-Axis-Technologie. Dabei wurde die Positionierung der Flexkerben in der Sohle überarbeitet, der Schuh soll sich beim Abrollen noch dynamischer anfühlen. Den Testern hat es gefallen, der Asics Gel-Lyte 33 2 hat ein erstaunlich softes Abrollverhalten, die Sohle erwies sich als ausgesprochen flexibel.

Höhe: 28,8 mm (Ferse); 24,8 mm (Vorfuß)
Gewicht: 238 g (M); 201 g (W)

Fazit:
Der neue Gel-Lyte 33 2 eignet sich gut für ambitionierte, trainierte Läufer; auch Vorfußläufer profitieren von der guten Dämpfung.

Preis: 120 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Asics Gel-Lyte 33 2
Frauenmodell Asics Gel-Lyte 33 2


18 / 37 Foto:
Laufschuhtest Frühjahr 2013 New Balance Minimus 10 v2
Der New Balance Minimus 10 v2 ist ein Minimalschuh - extrem leicht und ausgestattet mit einer flexiblen Sohle.

New Balance Minimus 10 v2

Auf das letzte Gramm schauen, das gelingt mit der Minimus-Reihe von New Balance sehr effektiv. Der neue New Balance Minimus 10 v2 in der Straßenversion wiegt noch einmal deutlich weniger als sein Vorgänger. An der Sohle war nicht mehr so viel wegzulassen, aber das Obermaterial wurde gründlich überarbeitet. Es wird aus einem Stück gearbeitet und ersetzt das grobe Mesh des Vorgängers. Die Außensohle ist an den zentralen Aufsatzpunkten mit Vibram-Besätzen ausgerüstet. Unsere Testläufer, die schon mit dem Vorgänger Erfahrungen sammeln konnten, waren sehr angetan von dem neuen Barfuß-Laufschuh, der noch einmal flexibler wurde. Vor allem ein Testläufer, der viel in Barfuß-Laufschuhen trainiert hat, war begeistert: „Die Sohle unterstützt mich so gut, dass ich den Schuh als Alltags-Trainingsschuh einsetzen kann.“

Höhe: 16,2 mm (Ferse); 11,3 mm (Vorfuß)
Gewicht: 179 g (M); 156 g (W)

Fazit:
Sehr robuster Schuh für Läufer, die bereits Erfahrung mit Minimalschuhen haben.

Preis: 95 €

19 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Skechers GOrun 2
Für Vorfußläufer ist der Skechers GOrun 2 ein dynamisch, flexibler Trainingsschuh und aufgrund seines sehr leichten Gewichtes auch gut für den Wettkampf geeignet.

Skechers GOrun 2

Skechers hat mit dem GOrun einen konkurrenzfähigen Laufschuh entwickelt, auch wenn er nur für eine relativ kleine Zielgruppe infrage kommt. Von der Charakteristik und vom Einsatzgebiet her ist er seinem Vorgänger gleich geblieben: Es ist ein superleichter, flexibler Wettkampf- und Trainingsschuh. Im Mittelsohlenbereich wurde die Konstruktion etwas modifiziert, man rollt jetzt dynamischer ab.

Höhe: 22,5 mm (Ferse); 17,3 mm (Vorfuß)
Gewicht: 193 g (M); 150 g (W)

Fazit:
Der Schuh unterstützt Läufer mit Vorfuß-Lauftechnik; für Fersenaufsetzer ist das Laufgefühl eher ungewöhnlich.

Preis: 80 €

20 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Brooks Pure Drift
Der Brooks Pure Drift ist ein Laufschuh, der wegen seiner außergewöhnlichen Mittel- und Außensohlenkonstruktion einen aktiven Laufstil erfordert.

Brooks Pure Drift

Mit dem neuen Drift wird die Band­breite in der Pure-Kollektion von Brooks sehr groß. Sie reicht jetzt vom leichten Dämpfungsschuh Connect bis zum minimalis­tischen Drift-Modell, das sich für die meisten Läufer allerdings eher als zusätzliches Trainingsgerät denn als Allround-Laufschuh eignen. Die extreme Mittel- und Außensohlenkons­truktion des Brooks Pure Drift erfordert einen aktiven Laufstil.

Höhe: 21,4 mm (Ferse); 17,2 mm (Vorfuß)
Gewicht: 187 g (M); 150 g (W)

Fazit:
Der Drift ist superflexibel, erfordert aber einen aktiven Laufstil, um den Fuß beim Abrollen nicht einknicken zu lassen.

Preis: 110 €

21 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Saucony Virrata
Der Saucony Virrata aktiviert die Muskulatur und ist für Läufer geeignet, die einen Barfuß-Laufschuh ausprobieren wollen.

Saucony Virrata

Saucony hat in den letzten beiden Jahren sehr viel mit unterschiedlichen Mittelsohlenhöhen gearbeitet, die Sprengung wurde bei vielen Modellen reduziert. Der Virrata ist ein extremes Beispiel, bei ihm ist die Sprengung laut Hersteller gleich null. Bei unserer Labormessung haben wir allerdings eine leichte Sprengung von 4 Millimetern gemessen. Während die „Schwester“-Modelle Kinvara und Mirage neutral oder leicht stabilisierend abrollen, soll der Virrata die Muskulatur aktivieren. Er ist noch leichter, wiegt als vollwertiger Laufschuh deutlich unter 200 Gramm.

Höhe: 24,6 mm (Ferse); 20,6 mm (Vorfuß)
Gewicht: 190 g (M); 159 g (W)

Fazit:
Gut für Läufer, die Minimal- oder Barfuß-Laufschuhe ausprobieren wollen.

Preis: 100 €

22 / 37 Foto:
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Inov-8 Road-X Lite 155
Der Inov-8 Road-X Lite 155 ist ein Straßen-Laufschuh für gut trainierte Läufer.

Inov-8 Road-X Lite 155

Obwohl Inov-8 eigentlich für famose Trailrunning-Schuhe bekannt ist, ist der Inov-8 Road-X Lite 155 ein Straßenwettkampfschuh: flach konstruiert, mit sehr flexibler Mittel-Außensohle.

Höhe: 17,2 mm (Ferse); 11,6 mm (Vorfuß)
Gewicht: 178 g (M); 147 g (W)

Fazit:
Für gut trainierte Läufer als leichter Straßenschuh geeignet.

Preis: 120 €

23 / 37 Foto:
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Merrell Road Glove 2
Beim Merrell Road Glove 2 liegen Vor- und Rückfuß auf einem Niveau. Der Schuh bietet wenig Dämpfung und Stabilität - ein echter Barfuß-Laufschuh.

Merrell Road Glove 2

Merrell hat sich bereits mit der ersten Version des Road Glove einen festen Stand bei den Barfuß-Laufschuhen verschafft. Auch die neue Version ist sehr flach, nur 10,6 Millimeter beträgt die Sohlendicke – gleichzeitig ist der Road Glove 2 nach unseren Labormessungen der einzige wirkliche Null-Sprengung-Schuh in diesem Test, bei dem Vor- und Rückfuß tatsächlich auf einem Niveau sind. Die Vibram-Sohle schützt vor spit­zen Gegenständen. Das Obermaterial ist superdünn. Der Schuh bietet Schutz, aber keine Dämpfung oder Stabilität.

Höhe: 10,6 mm (Ferse); 10,5 mm (Vorfuß)
Gewicht: 204 g (M); 173 g (W)

Fazit:
Ein echter Barfuß-Laufschuh: gut als Trainingsgerät oder zur allmählichen Umstellung auf Barfuß-Laufschuhe.

Preis: 110 €

24 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Saucony Powergrid Triumph 10
Der Saucony Powergrid Triumph 10 ist ein Allround-Trainingsschuh für Normalfußläufer.

Saucony Powergrid Triumph 10

Der Triumph ist flacher geworden: Mit einer Sprengung von 8 Millimetern steht die Ferse jetzt näher am Vorfußniveau. Der Neutralschuh ist flexibel und angenehm leicht (Gewicht: 274 Gramm, US-9).

Fazit:
Einer der besten Allround-Trainingsschuhe für Normalfußläufer.

Preis: 150 €

25 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Mizuno Wave Inspire 9
Der Mizuno Wave Inspire 9 präsentiert sich als Stabilschuh für längere Strecken und punktet mit seiner guten Passform.

Mizuno Wave Inspire 9

Der Mizuno Wave Inspire 9 ist für Läufer konstruiert, die beim Abrollvorgang des Fußes etwas stärker nach innen knicken (Überprona­tion). Gelobt wird der hervorragende Sitz.

Fazit:
Ein qualitativ hochwertiger Stabilschuh für viele Kilometer.

Preis: 135 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Mizuno Wave Inspire 9
Frauenmodell Mizuno Wave Inspire 9

26 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Saucony ProGrid Guide 6
Ein Stabilschuh mit hohen Dämpfungskomfort ist der Saucony ProGrid Guide 6.

Saucony ProGrid Guide 6

Der sehr beliebte Guide kann von Normalfußläufern getragen werden, aber auch bei Tendenz zur Überpronation. Er bietet sehr hohen Dämpfungskomfort in der Mittelsohle, ist aber auch flexibel.

Fazit:
Ein relativ flach gebauter Stabilschuh mit 8 Millimeter Sprengung.

Preis: 125 €

27 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Salomon Sense Mantra
Der Salomon Sense Mantraist ein Neutralschuh, der gute Allround-Eigenschaften hat.

Salomon Sense Mantra

„Door to trail“ nennt der Hersteller diese Kategorie, mit dem Salomon Sense Mantra kann man sich also dem Traillaufen annähern – auch auf asphaltierten Wegen.

Fazit:
Der Mantra ist ein Neutralschuh, der gute Allround-Eigenschaften hat.

Preis: 130 €

28 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Brooks Adrenaline GTS 13
Unter den Stabilschuhen punktet der Brooks Adrenaline GTS 13 mit seiner Sicherheit gebenden, gut gedämpften Konstruktion und der tollen Passform.

Brooks Adrenaline GTS 13

Der Adrenaline GTS 13 ist einer der Klassiker bei den Stabilschuhen. Gründe sind die Sicherheit gebende, gut gedämpfte Konstruktion und die tolle Passform.

Fazit:
Allround-Trainingsschuh für mittelschwere und schwere Läufer mit Überpronations-Tendenz.

Preis: 130 €

29 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 New Balance M860 V3
Der New Balance M860 V3 ist ein Laufschuh für Normalfußläufer und leichte Überpronierer.

New Balance M860 V3

„Light Stability“ nennt New Balance diese Art von Schuhen: gut gedämpft, aber auch mit einer stabilisierenden Mittelsohle für leichte Überpronation.

Fazit:
Guter Allround-Trainingsschuh für Normalfußläufer und Überpronierer.

Preis: 130 €

30 / 37 Foto:
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Pearl Izumi Road N2
Für schnelle Läufer eignet sich der Pearl Izumi Road N2 als Alltags-Trainingsschuh.

Pearl Izumi Road N2

Der Pearl Izumi Road N2 ist ein neutraler Straßen-Trainingsschuh. Dabei ist er so leicht, dass er auch als Lightweight-Trainer für schnelle Läufe geeignet ist.

Fazit:
Für effiziente Läufer eignet sich der Road N2 als Alltags-Trainingsschuh.

Preis: 120 €

31 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Under Armour Micro G Toxic Six
Der Under Armour Micro G Toxic Six ist ein auffälliger Wettkampf- und Speed-Trainingsschuh für Mittelfußläufer.

Under Armour Micro G Toxic Six

An die giftige Außenhaut eines Frosches erinnert das asymmetrische Obermaterial des Toxic. Die Schuhkons­truktion ist flach, leicht und flexibel.

Fazit:
Als Wettkampf- und Speed-Trainingsschuh für Mittelfußläufer geeignet.

Preis: 100 €

32 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Karhu Flow 3
Der Karhu Flow 3 ist ein Trainingsschuh für schnelle Läufer und eignet sich durch sein Gewicht auch gut als Wettkampfschuh.

Karhu Flow 3

Der finnische Hersteller war nie ganz weg, aber jetzt ist er mit neuen Modellen wieder voll da. Der Flow (hier: Damen­version) spricht effiziente Läufer an, die Mittelsohle ist schlank und flexibel.

Fazit:
Der Flow ist eine Alternative als leichter Trainings- und Wettkampfschuh.

Preis: 125 €


33 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Nike Zoom Structure 16+
Der Nike Zoom Structure 16+ eignet sich für mittelschwere und schwere Läufer.

Nike Zoom Structure 16+

Der Structure ist gerade in der Frauenversion (Foto) ein beliebter Stabilschuh, der übermäßige Pronation verhindert.

Fazit:
Für mittelschwere und schwere Läufer und bei Tendenz zur Überpronation.

Preis: 120 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Nike Zoom Structure 16+
Frauenmodell Nike Zoom Structure 16+

34 / 37 Foto:
Laufschuhtest Frühjahr 2013 Ecco Biom Evo Racer
Der Ecco Biom Evo Racer ist ein Schuhe für trainierte Normalfuß­läufer.

Ecco Biom Evo Racer

Der neue Ecco Biom Evo Racer ist ganz auf den effizienten, schnelleren Läufer zugeschnitten; geringes Gewicht und eine flexible Sohle sind die Hauptkriterien.

Fazit:
Als Nachfolger des Biom A ist auch der Evo Racer für trainierte Normalfuß­läufer geeignet, die höheres Tempo laufen.

Preis: 140 €

Weitere Informationen zum Schuh finden Sie in unserer Laufschuh-Datenbank:
Männermodell Ecco Biom Evo Racer
Frauenmodell Ecco Biom Evo Racer


35 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 New Balance MT 10
Der New Balance MT 10 ist für Läufer, die auch jenseits der Wege laufen wollen und dafür einen schützenden Barfußschuh suchen.

New Balance MT 10

Der Minimus Trail ist der Barfußschuh für den Trail-Einsatz. Die Mittelsohle bietet 4 Millimeter Sprengung, die Vibram-Außensohle schützt effektiv den Fuß.

Fazit:
Der Wegbereiter-Schuh für Läufer, die auf dem Weg zurück zur Natur sind.

Preis: 110 €

36 / 37 Foto: Walter Fey
Laufschuhtest Frühjahr 2013 New Balance 890
Der New Balance 890 ist überall einsetzbar, sowohl für Langstreckeneinsätze, als auch bei leichten Training.

New Balance 890

Mit dem leichten und flexibel konstruierten Revlite-Zwischensohlenmaterial bietet der 890 die Qualitäten eines neutralen, leichten Trainingsschuhs.

Fazit:
Sehr dauerhafter Allround-Trainingsschuh, der auch beim Langstrecken-Wettkampf eingesetzt werden kann.

Preis: 120 €

37 / 37 Foto:
Laufschuhtest Frühjahr 2013 On Cloudsurfer
Der On Cloudsurfer eignet sich für Normalfußläufer, die eine besondere Dämpfung suchen.

On Cloudsurfer

Die Marke On findet immer mehr Fans: Das Dämpfungssystem Cloudtec, das
aus einzelnen Röhren in der Außensohle besteht, ist mittlerweile sehr robust.

Fazit:
Trainingsschuh für Normalfußläufer, die eine besondere Dämpfung suchen.

Preis: 140 €

Zur Startseite
RUNNER’S WORLD Auf unserer Startseite finden Sie täglich aktuelle Berichte aus der Laufszene, dazu Artikel zum optimalen Lauftraining, Tests und Ernährungstipps.

Brooks Ravenna 4

Brooks Ravenna 4

Saucony Hurricane 15

Saucony Hurricane 15

Asics Gel-Kayano 19

Asics Gel-Kayano 19

Mizuno Wave Creation 14

Mizuno Wave Creation 14

Adidas Energy Boost

Adidas Energy Boost

Adidas Supernova Glide 5

Adidas Supernova Glide 5

Nike Lunar Eclipse+ 3

Nike Lunar Eclipse+ 3

Saucony Mirage 3

Saucony Mirage 3

Asics Gel-DS Trainer 18

Asics Gel-DS Trainer 18

New Balance 890 v3

New Balance 890 v3

Mizuno Wave Rider 16

Mizuno Wave Rider 16

K-Swiss Blade Light Run II

K-Swiss Blade Light Run II

Puma Faas 500 v2

Puma Faas 500 v2

Scott eRide AF Trainer

Scott eRide AF Trainer

Nike Flyknit Lunar 1+

Nike Flyknit Lunar 1+

Puma Mobium Elite

Puma Mobium Elite

Asics Gel-Lyte 33 2

Asics Gel-Lyte 33 2

New Balance Minimus 10 v2

New Balance Minimus 10 v2

Skechers GOrun 2

Skechers GOrun 2

Brooks Pure Drift

Brooks Pure Drift

Saucony Virrata

Saucony Virrata

Inov-8 Road-X Lite 155

Inov-8 Road-X Lite 155

Merrell Road Glove 2

Merrell Road Glove 2

Saucony Powergrid Triumph 10

Saucony Powergrid Triumph 10

Mizuno Wave Inspire 9

Mizuno Wave Inspire 9

Saucony ProGrid Guide 6

Saucony ProGrid Guide 6

Salomon Sense Mantra

Salomon Sense Mantra

Brooks Adrenaline GTS 13

Brooks Adrenaline GTS 13

New Balance M860 V3

New Balance M860 V3

Pearl Izumi Road N2

Pearl Izumi Road N2

Under Armour Micro G Toxic Six

Under Armour Micro G Toxic Six

Karhu Flow 3

Karhu Flow 3

Nike Zoom Structure 16+

Nike Zoom Structure 16+

Ecco Biom Evo Racer

Ecco Biom Evo Racer

New Balance MT 10

New Balance MT 10

New Balance 890

New Balance 890

On Cloudsurfer

On Cloudsurfer

WEITERE GALERIEN ZU Ausrüstung
Oakley Radar Pace

Oakley Radar Pace im Detail
Foto: RUNNER'S WORLD

Laufschuh-Test 2017 – Laufschuhe und Joggingschuhe im Test

Der große Laufschuhtest 2017
Foto: Nick Ferrari

Kopfhörer-Übersicht

Kopfhörer für Läufer
Foto: Hersteller

Kostenloser Newsletter
Sie sind hier: >> >> >>Laufschuhtest Frühjahr 2013
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG