Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen
Alle Themen: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Integration durch Laufen Amanal Petros

Amanal Petros ist ein deutscher Läufer, dem der Laufsport bei der Integration half und seither sportliche Höchstleistungen zeigt.

Amanal Petros wurde am 17. Mai 1995 in Eritrea geboren und wuchs nachdem er im Alter von zwei Jahren 1997 mit seiner Mutter ins Nachbarland Äthiopien geflüchtet war, dort auf. 2012 floh er, dieses Mal ohne seine Mutter, nach Deutschland, wo er mit dem Laufsport begann. Nach kurzem Aufenthalt in Espelkamp wurde er in der Flüchtlingsunterkunft in Bielefeld aufgenommen. Um der angespannten und engen Atmosphäre der Unterkunft etwas zu untergehen, begann er zu laufen. Auch wenn er bis dahin das Laufen als Sport nicht betrieben hatte, betrat er aufgrund seines sechs Kilometer langen Schulwegs, den er in Äthiopien täglich ab der ersten Klasse an zu Fuß zu bewältigen hatte, kein Neuland. Als ein Mitarbeiter der Flüchtlingsunterkunft sowie später auch seine Pflegeeltern auf sein Interesse am Laufsport aufmerksam wurden und seinen Wunsch, Teil eines Leichtathletikvereins zu werden, unterstützten, begann die sportliche Karriere.

Zunächst begann er beim TSVE Bielefeld, der jährlich den bekannten Hermannslauf veranstaltet. Unter Betreuung von Gerd Grundmann wurde sein Talent schnell entdeckt. Nach mehreren mühelosen Volkslauf-Siegen wurde der Kontakt zu Stützpunkttrainer Thomas Heidbreder und dessen Trainingsgruppe aufgebaut. Schnell konnte er sich in die Gruppe von ehrgeizigen Mittel- und Langstreckenläufern integrieren, Kontakte knüpfen und sein Deutsch weiter verbessern. Heidbreder bemühte sich indes, dass Petros 2013 erstmals bei Deutschen Jugendmeisterschaften der U18 teilnahm. Als Unbekannter überraschte er mit Platz zwei über 5.000 Meter. Auch der Bundestrainer war inzwischen auf ihn aufmerksam geworden. Die Trainingssteuerung blieb jedoch, in Absprache mit dem Bundestrainer, in Heidbreders Verantwortungsbereich. Durch systematische Förderung eilte er in der Folge vom einen Erfolg zum nächsten. Neben dem Gewinn der Deutschen Meistertitel der U20 über 3.000 Meter in der Halle sowie der U23 im Crosslauf, erreichte er überraschend altersklassenübergreifen den zweiten Gesamtplatz bei den Deutschen Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf.

2015 folgte die Titelverteidigung bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften der U23. Darüber hinaus erreichte er den zweiten Platz bei den Deutschen U23-Meisterschaften über 10.000 Meter, den ersten Platz über 5.000 Meter und ebenfalls den ersten U23-Platz im 10-Kilometer-Straßenlauf sowie dem Crosslauf. Herausragend war hier besonders Petros 10-Kilometer-Straßenlauf, den er im baden-württembergischen Bad Liebenzell in 28:49 Minuten finishte. Bei den Senioren errang er den dritten Platz über 5.000 Meter sowie den zweiten im 10-Kilometer-Straßenlauf. Aufgrund des großen sportlichen Erfolgs und der Unterstützung des DLV erhielt Petros 2015 die deutsche Staatsbürgerschaft, welche ihn zum Start bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Hyères in Frankreich berechtigte. Durch einen Tempovorstoß rund eineinhalb Kilometer vor dem Ziel überraschte er die anwesende Fachwelt und lief am Ende zur Bronze-Medaille. Im selben Jahr wurde er in den B-Kader des BLV aufgenommen. Parallel zu seinem sportlichen Erfolg machte er 2015 seinen Hauptschulabschluss. Die zahlreichen Angebote großer Vereine lehnte er dankend ab, da er lieber in Bielefeld bleiben wollte. Daher wechselte er zum SV Brackwede in den größten Stadtteil der 330.000-Einwohner-Stadt Bielefeld.

Auch das Jahr 2016 hielt für Amanal Petros viele erfolgreiche Momente bereit. So gewann er beispielsweise zum dritten Mal in Folge bei den Deutschen Meisterschaften im Crosslauf die Wertung der U23-Läufer. Auch seine U23-Vorjahressiege über 5.000 Meter und zehn Kilometer Straße wiederholte er. Nach einem zweiten Platz über 10.000 Meter im Vorjahr errang er auch hier dieses Mal den ersten Platz. Über 5.000 Meter holte er bei den Senioren Bronze. Die Verteidigung seines dritten Platzes bei der U23-Crosslauf-Europameisterschaft verpasste er jedoch mit Platz 4 denkbar knapp. Seine persönliche Bestzeit über 5.000 Meter erlief er im belgischen Heusden. Auch in der ersten Jahreshälfte 2017 konnte er nach intensivem Trainingslager im an der Algarve liegenden Örtchen Monte Gordo mit dem Sieg bei den Deutschen U23-Meisterschaften über 10.000 Meter einen ersten großen Erfolg feiern. Seine gelaufene Zeit bedeutete automatisch die zweitschnellste Zeit aller Starter, womit er altersklassenübergreifend Silber gewann. Seine persönliche Bestzeit über 5.000 Meter knackte er in 13:37 Minuten ein weiteres Mal.

Über den Sport hinaus strebt er die Mittlere Reife an und engagiert sich in der Flüchtlingshilfe. In Kooperation mit der Bielefelder Bürgerstiftung und der Leichtathletik-Abteilung des SV Brackwede wurde das Integrationsprojekt „Coming Together“ ins Leben gerufen, bei dem er sich ebenfalls engagiert, in dem er ein- bis zweimal wöchentlich das AWO Clearinghaus Bielefeld besucht um mit Flüchtlingen entweder laufen zu gehen oder Fußball zu spielen.

Homepage: www.amanal-petros.de
Facebook: Amanal Petros auf Facebook
Autor: Jonas Müller 02.06.2017
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Community
Vier Frauen vorm ersten Marathon - "Es ist ein Gefühl, als könne man alles schaffen"
Who Said Girls Can't Race

Foto: Adidas

Nur etwa ein Viertel der Marathonteilnehmer in Deutschland sind weiblich. Wir stellen vier... ...mehr

Warum blieb diese Studie so lange unveröffentlicht?
Sebastian Coe

Foto: photorun.net

30 % aller Athleten der Leichtathletik-WM 2011 sollen verbotene Substanzen zu sich genomme... ...mehr

Radikaler Socken-Wechsel
Radikaler Socken-Wechsel

Foto: Privat

Immer lief Dieter Baumann in weißen Socken. Nix bunt, nix Kompression, nix nichts. Jetzt t... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG