Top Themen: Laufschuhe | Laufuhren | Abnehmen | Trainingspläne | Coaching | Lauftrainer-App | Abnehm-App | A - Z
Alle Themen: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Kenianischer Mittelstreckenläufer David Rudisha

David Rudisha ist ein kenianischer Mittelstreckenläufer. Seine Paradedisziplin ist der 800-m-Lauf.

David Rudisha +
Foto: photorun.net

David Rudisha rannte bei den Olympischen Spielen in London 2012 vorne weg zu Gold und einem neuen Weltrekord.

David Lekuta Rudisha ist ein kenianischer Mittelstreckenläufer. Er wurde am 17. Dezember 1988 in in Kilgoris im Trans Mara District in der Provinz Rift Valley geboren. Mit einer Körpergröße von 1,90 Meter ist er für einen Mittelstreckler ungewöhnlich groß. David Rudishas Vater Daniel Rudisha gewann bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt eine Silbermedaille mit der kenianischen 4-mal-400-Meter-Staffel.

International trat er zum ersten Mal bei der Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaft 2006 in Peking in Erscheinung, als er den Titel im 800-Meter-Lauf gewann. Diesen Triumph wiederholte er ein Jahr später bei der Leichtathletik-Junioren-Afrikameisterschaft. 2007 etablierte er sich mit Siegen beim Weltklasse Zürich und beim Memorial Van Damme eindrucksvoll auch im Erwachsenenbereich.

Bei der Leichtathletik-Afrikameisterschaft 2008 in Addis Abeba siegte er in 1:44,20 Minuten erneut und stellte dabei einen neuen Meisterschaftsrekord auf. Dagegen verpasste er bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2009 in Berlin den Finaleinzug knapp. Kurze Zeit später, am 6. September 2009, lief er beim Leichtathletik-Meeting in Rieti die 800 Meter in 1:42,01 Minuten. Damit brach er den 25 Jahre alten Afrikarekord seines Landsmanns Sammy Koskei und setzte er sich an den vierten Platz der ewigen Weltbestenliste. In der darauffolgenden Woche gewann er den 800-Meter-Lauf beim Leichtathletik-Weltfinale in Thessaloniki.

Am 10. Juli 2010 lief Rudisha in Heusden-Zolder mit 1:41,51 Minuten eine neue persönliche Bestleistung über die 800 Meter. Damit unterbot er als vierter Läufer in der Geschichte nach Wilson Kipketer, Sebastian Coe und Joaquim Cruz die 1:42-Minuten-Marke und setzte sich hinter Kipketer an Position zwei der ewigen Weltbestenliste. Knapp drei Wochen später verteidigte Rudisha erfolgreich seinen Titel bei der Leichtathletik-Afrikameisterschaft in Nairobi und steigerte seinen eigenen Meisterschaftsrekord auf 1:42,84 Minuten. Am 22. August lief er beim ISTAF in Berlin mit einer Zeit von 1:41,09 Minuten einen neuen Weltrekord und verbesserte damit die alte Marke von Wilson Kipketer um zwei Hundertstelsekunden. Nur eine Woche später steigerte Rudisha die Marke in Rieti auf 1:41,01 Minuten.

2011 konnte er bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu seinen ersten großen internationalen Titel über 800 Meter gewinnen, nachdem er bei den Weltmeisterschaften zwei Jahre zuvor in Berlin knapp am Finaleinzug gescheitert war. 2012 gewann er über dieselbe Distanz Gold bei den Olympischen Spielen in London. Seine Zeit von 1:40,91 Minuten bedeutete einen neuen Weltrekord, der umso außergewöhnlicher war, da Rudisha das gesamte Rennen von der Spitze weg gelaufen war.

2013 verpasste er den Großteil des Jahres aufgrund einer Knieverletzung.

2014 meldete sich David Rudisha auf der Wettkampfbühne zurück, war jedoch nicht so dominant wie in den Jahren vor seiner Verletzung. Bei seinem ersten Saisonrennen in bei den Prefontaine Classics in Eugene belegte er den siebten Platz. Im Juli siegte er bei einem Rennen in Glasgow und stellte dabei mit 1:43,34 Minuten die Weltjahresbestzeit ein. Zwei Wochen später verlor er diese beim Meeting in Monaco an Nijel Amos aus Botswana. Amos rannte 1:42,45 Minuten und Rudisha wurde in dem hochklassigen Rennen Fünfter in 1:42,98 Minuten. Bei den Commonwealth-Games in Glasgow holte er die Silber-Medaille, wobei er jedoch zum dritten Mal während der Saison gegen Amos verlor.

Bei der Weltmeisterschaft in Peking 2015 gelang ihm schließlich mit einem Sieg der erneute Sprung an die Weltspitze.

Auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 präsentierte sich David Rudisha mit alter Stärke. Nach zwei souveränen Rennen im Vorlauf und Halbfinale, konnte er sich im Finale klar durchsetzen und in 1:42,15 Minuten seinen Titel von London verteidigen und sein zweites Olympia-Gold feiern.

Facebook: David Rudisha auf Facebook
Twitter: David Rudisha auf Twitter
29.08.2016
ARTIKEL ZUM THEMA David Rudisha
Peking 2015Meisterleistung von Gesa Felicitas Krause

Auf den Punkt in Topform: Mit neuer persönlicher Bestleistung lief Gesa Felicitas Krause im Finallauf über 3.000-Meter-Hindernis völlig überraschend zu Bronze. ...mehr

Foto: photorun.net
Peking 2015
Olympische SpieleDavid Rudisha schreibt Olympiageschichte

Der junge Kenianer David Rudisha schrieb mit seinem Sieg über die 800 Meter in Weltrekordzeit ein weiteres, herausragendes Kapitel in der Olympia-Historie. ...mehr

Foto: photorun.net
Olympische Spiele
Olympische SpieleMit Weltrekord zu Olympiagold

Kenias Ausnahmeläufer David Rudisha gewann das olympische 800 Meter-Finale und stellt den ersten Weltrekord im Olympiastadion von London auf. ...mehr

Foto: photorun.net
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
NEWS
Marathon bei den Stadtmusikanten
Bremen-Marathon

Foto: Thomas Sobczak

Beim Bremen-Marathon 2016 werden knapp 8.000 Läufer beim Marathon, beim Halbmarathon oder ... ...mehr

Zwölf Kilometer über Hamburgs Wahrzeichen
Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2015

Foto: Thomas Sobczak

Am 3. Oktober 2016 findet der Köhlbrandbrückenlauf zum sechsten Mal statt. Es werden drei ... ...mehr

Wie viel langsamer machen schwere Schuhe?
Schwere vs leichte Schuhe

Foto: Hersteller

Irgendwie liegt es auf Hand: Mit einem leichten Schuh läuft es sich leichter und damit sch... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG