Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen
Alle Themen: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Gold-Medaillen-Gewinnerin bei der Universiade 2017 Hanna Klein

2017 lief Hanna Klein ins WM-Finale über 1.500 Meter und gewann bei der Universiade über 5.000 Meter Gold.

Hanna Elisabeth Klein wurde am 6. April 1993 in Landau in Rheinland-Pfalz geboren. Zwischen 1.500 und 5.000 Metern zählt sie zu den besten Läuferinnen Deutschlands. So kam sie 2017 bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London beispielsweise ins Finale über 1.500 Meter und errang bei der Sommer-Universiade in Taipeh über 5.000 Meter die Gold-Medaille.

Die 1,72 Meter große Südpfälzerin startete zu Beginn ihrer Karriere für den LCO Edenkoben und fuhr zwischen 2001 und 2012 so zahlreiche Erfolge ein. Bereits 2005 wusste sie mit gerade einmal zwölf Jahren bereits über 800 Meter zu überzeugen, als sie bei den Pfalz-Hallenmeisterschaften gewann und bald darauf bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften Pfalz-Rekord lief. Einen weiteren sicherte sie sich zudem mit der 3-mal-800-Meter-B-Schüler-Staffel. An einer nationalen Meisterschaft nahm die Psychologie-Studentin der Fernuniversität Hagen erstmals 2007 teil. Bei den Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften belegte sie damals in Lage den sechsten Platz. 2008 ließ sie den nationalen Meistertitel bei eben jenen Meisterschaften im Blockwettkampf Lauf der Schülerinnen W15, 2009 ein Pfalzrekord sowie die Vizemeisterschaft der Deutschen Jugendmeisterschaften über die 800-Meter-Distanz folgen. In der Folge wurde sie in den C-Kader des DLV berufen.

2011 überzeugte sie ebenfalls über 800 Meter durch den Deutschen Vizemeistertitel in der Halle und ihren zweiten U18-Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften. Bei den U20-Europameisterschaften reichte dies folglich zum achten Rang. Nach mehreren zweiten Plätzen sicherte sie sich 2012 den nationalen U20-Meistertitel über ihre zu diesem Zeitpunkt noch favorisierte Distanz von zwei Stadionrunden. Darüber hinaus konnte sie zum Ende ihrer Zeit in den diversen Jugendklassen stolz auf mehrere Pfalzrekorde über 400 und 800 Meter sowie im Staffellauf zurückblicken. Gleichzeitig wurde sie mit ihrem Wechsel in die Seniorenklasse in den B-Kader des DLV berufen und belegte kurz darauf bei den Deutschen U23-Meisterschaften den dritten, bei den Deutschen Meisterschaften den vierten Platz. Parallel begann sie mit der regelmäßig Teilnahme an diversen 10-Kilometer-Straßenläufen. Zur Saison 2014 konzentrierte sie sich fortan nun auch auf die 1.500-Meter-Distanz. Schnell stellten sich auch hier Erfolge ein. Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften kam sie über diese Distanz auf den vierten, unter freiem Himmel auf den fünften Platz. Zudem wurde sie Deutsche U23-Meisterin.

2015 lief sie nach ihrem erneuten Vereinswechsel, der sie von der LG Limes-Rems/SV Plüderhausen, für die sie zwei Jahre lang gestartet war, weiter zur SG Schorndorf zog, bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg auf den dritten Rang, bei den U23-Europameisterschaften wurde sie Achte. Ein Jahr später musste sie sich auf nationaler Ebene mit dem siebten Platz zufrieden geben, auch wenn darüber hinaus ein vierter Platz unter dem Hallendach zu Buche stand. Ihren großen internationalen Durchbruch feierte sie jedoch 2017. Zuerst sicherte sie sich über 3.000 Meter jedoch die Bronze-Medaille bei den Deutschen Hallenmeisterschaften. Ihre erste Zeit von unter neun Minuten verpasste sie im Juni im französischen Lille nur knapp. Ihr Lauf wurde jedoch durch das Erreichen des Team-Europameister-Titels, wozu sie so ihren Teil beitrug, belohnt. Zudem erreichte sie die notwendigen Normen für die Weltmeisterschaften in London. Bevor es für sie jedoch in die britische Hauptstadt ging, verbesserte sie unweit der heimischen Pfalz am 19. Mai in Karlsruhe bei der 2. Langen Laufnacht – Runner’s Track Night ihre 5.000-Meter-Bestzeit um über zehn Sekunden auf 15:17,14 Minuten. Acht Tage später gewann sie bei IFAM in Oordegem in Belgien in Meeting-Rekordzeit von 4:06,91 Minuten über 1.500 Metern. Nach ihrem gelungenen Auftritt in Karlsruhe startete sie auch bei den Deutschen Meisterschaften über die 5.000-Meter-Distanz. Für große Begeisterung zahlreicher Zuschauer sorgte sie im August 2017 durch ihre couragierten Auftritte bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften, als für sie erst im Finale, in dem sie den elften Platz erlief, Endstation war. Voller Selbstvertrauen startete sie wenige Wochen später bei der Sommer-Universiade in Taipeh, wo sie sich im 5.000-Meter-Lauf Gold sichern konnte.

Facebook: Hanna Klein auf Facebook
Autor: Jonas Müller 31.08.2017
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Community
Reise nach China zu gewinnen
Erleben Sie in Schanghai den Zieleinlauf von Kai Markus, der von Hamburg nach China läuft

Foto: Renz Rotteveel

Die Sportmarke 361° verlost eine Reise nach China. Erleben Sie in Schanghai den Zieleinlau... ...mehr

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!"
Berlin-Marathon 2016

Foto: Norbert Wilhelmi

Dieter Baumann wird beim Berlin-Marathon im Ziel sitzen und auf die Finisher warten. Für d... ...mehr

Vier Frauen vorm ersten Marathon - "Es ist ein Gefühl, als könne man alles schaffen"
Who Said Girls Can't Race

Foto: Adidas

Nur etwa ein Viertel der Marathonteilnehmer in Deutschland sind weiblich. Wir stellen vier... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG