Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

Lauflabor Mo vs. Bolt: Was wäre eine faire Renndistanz?

Auf welcher Distanz könnten sich der 100-m-Weltrekordler Usain Bolt und Mo Farah, der Weltmeister über 10.000 Meter, gleichwertig miteinander messen?

Mo Farah +
Foto: Norbert Wilhelmi

Mo Farah beim Training in Kenia.

Auf welcher Distanz könnten sich die beiden Titanen, Usain Bolt und Mo Farah, miteinander messen?

Wie man las, wollen sich Usain Bolt und Mo Farah miteinander messen. Interessant. Natürlich kenne ich nicht die definitiven physiologischen Voraussetzungen, die bestimmen könnten, auf welcher exakten Distanz Langstrecken-Ass Farah und Sprint-Weltrekordler Bolt sich ebenbürtig wären.

Wie Ross Tucker im Science of Sport Blog schon erklärte, vertreten die beiden Sportler zwei Extreme der Physiologie mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften, und es ist sehr schwierig, genau zu wissen, wo ein Crossover ihrer Fähigkeiten stattfinden würde. Daher ist das Diagramm weiter unten sehr interessant.

Hier ist das Verhältnis von aerober und anaerober Energie auf verschiedenen Distanzen dargestellt, gestützt auf Berechnungen des Sportwissenschaftlers Rob Duffield und seinen australischen Kollegen. Also steht zum Beispiel bei einem typischen männlichen 100-Meter-Läufer nur für ungefähr 21 Prozent der Energie, die er für Belastungen braucht, Sauerstoff zur Verfügung, während ein 3000-Meter-Läufer 86 Prozent seiner Energie aerob bekommt.
Physiologie Mo vs. Bolt +
Foto: Alex Hutchinson

Hier ist das Verhältnis von aerober und anaerober Energiebereitstellung dargestellt.

Einige andere Punkte sind noch zu bemerken: Die Kurve ist leicht s-förmig: Flach an den Seiten und steil in der Mitte. Das bedeutet, dass es keinen großen Unterschied zwischen 100-Meter- und 200-Meter-Läufern sowie zwischen 1500-Meter- und 3000-Meter-Läufern gibt und es noch weniger Unterschied zwischen 5000-Meter- und 10.000-Meter-Läufern gäbe, wenn die Graphik soweit reichen würde.

In der Kurvenmitte ergeben sich deutlich größere Unterschiede zwischen, sagen wir mal, 400-Meter- und 800-Meter-Läufern. Das heißt, dass der Bereich von Distanzen, in dem sich Bolt und Farah ebenbürtig wären, relativ schmal ist: Hier könnte schon eine leichte Abweichung von diesem Bereich dazu führen, dass einer der beiden dem anderen völlig überlegen wäre.

Der 600-Meter-Bereich liegt tatsächlich sehr nahe an der Mitte. Die 50-50 aerobe-anaerobe Schwelle scheint ein wenig vor den 600 Metern zu liegen. Ursprünglich ging man davon aus, dass es die Meile war, bei der aerobe und anaerobe Energiegewinnung im 50-50-Prozent-Verhältnis stehen – was ich als Meilenläufer sehr begrüßen würde – aber neuere Kalkulationen haben dies widerlegt.

Andererseits sind die besten Distanzen von Mo viel näher an 100 Prozent aerob, als Bolt an 0 Prozent. Daher ist der 50-50-Punkt nicht unbedingt der richtige Punkt, die Distanz festzulegen, auf der sich die beiden ebenbürtig wären. Und natürlich sind Energiesysteme nicht die einzigen Faktoren, die eine Rolle bei der Bestimmung des Ergebnisses spielen.

Dazu meine Vorhersagen: Also, zunächst denke ich nicht, dass es ein solches Rennen tatsächlich geben wird. Auch wenn es beide wollten, stünden so unglaubliche Belastungen auf ihrem engen Trainingsplan, dass es nicht funktionieren würde. Wenn ein Rennen bis 600 Meter anstünde, vermute ich, dass Bolt das Zeug zum Gewinnen hätte.
Usain Bolt +
Foto: PUMA

Usain Bolt

Dass er kein typischer 100–200-Meter-Spezialist ist, hat er gezeigt als er ohne spezifische Vorbereitung Weltklasse-400-Meter-Rennen gelaufen ist. Allerdings steht dagegen, dass für ihn das Durchhalten auf langen Distanzen viel schwieriger wäre als für Mo das Durchstehen von kurzen Distanzen, der schließlich genau das immer und immer wieder trainiert.

Also angenommen, keiner der beiden plant seine Saison um dieses eine Rennen herum, würde ich bei mehr als 600 Metern auf Mo setzen. Wenn ich dieses legendäre Rennen organisieren und auf ein 50-50-Ergebnis abzielen würde, müsste die Streckenlänge wohl irgendwo zwischen 550 und 580 Metern liegen. Naja, sagen wir mal 565 Meter - und jemand müsste bitte Farahs und Bolts Agent anrufen, um ihn wissen zu lassen, dass ich das alles herausgefunden und berechnet habe!
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Alex Hutchinson, Übersetzung von Jane Grüning 16.08.2013
Lesen Sie auch: Halbmarathon-DM 2018 erneut in Hannover
Blog aus der Trainingswissenschaft
Bedenkliche StudieLuftverschmutzung blockiert kognitive Leistungssteigerungen

Belgische Wissenschafter verglichen das Lauftraining in städtischer und ländlicher Luft - und kamen zu bedenklichen Ergebnissen. ...mehr

Foto: runnersworld.com
Mehr Power durch Sauerstoff?Kann Sauerstoff die Erholung ankurbeln?

Spitzenathleten verbessern mit Höhentraining ihre Leistungsfähigkeit, sie trainieren bei weniger Sauerstoff. Was aber bewirkt das Gegenteil? Hilft zusätzlicher Sauerstoff bei der Erholung? ...mehr

Eine gewagte PrognoseMarathon unter 2:00 Stunden im Jahr 2032?

Wann wird der Mensch in der Lage sein den Marathon unter 2:00 Stunden zu laufen? Ergebnis eines statistischen Analyseverfahrens: 2032. ...mehr

Foto: runnersworld.com
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Community
Ein Lauf mit Christoph Straub
Christoph Straub

Foto: Neumann und Rodtmann

Christoph Straub trägt als Vorstandsvorsitzender der Barmer Verantwortung für 9,4 Millione... ...mehr

"Die größte Hürde ist es, den Flug zu buchen"
Urte Fiek Neuseeland

Foto: Urte Fiek

Unsere Autorin Urte Fiek hat einmal Neuseeland durchquert. Laufend. Alleine. Hier erzählt ... ...mehr

Helmut Digel ist qualifiziert für den GelbBauchUnkenOrden
05082017 10.000 Meter Leichtathletik WM 2017 (1)

Foto: photorun.net

Den GelbBauchUnkenOrden will Dieter Baumann verleihen. Er freut sich, dass mit dem ehemali... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Mo vs. Bolt: Was wäre eine faire Renndistanz?
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG