Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

Baumanns Lauf der Woche Wo bleibt der kritische Geist von Helmut Digel?

Helmut Digel, Ehrenpräsident des DLV, hat zur IOC-Entscheidung, russische Athleten in Rio zuzulassen, ein Interview gegeben. Dieter Baumann antwortet ihm.

Olympisches Motto +
Foto: Claus Dahms

Das olympische Motto ist an der Außenfassade des Olympiastadions in Amsterdam angeschlagen. Dopingfrei sollte es natürlich erreicht werden.

Lauf der Woche
Donnerstag 28.07.2016
Tübingen / Rio
Oldfriendly Dauerlauf


Ich melde mich vom Dauerlaufen heute mit einem offenen Brief an meinen dear old friend Helmut Digel (Ehrenpräsident des DLV, IAAF-Council-Member im Ruhestand):

My dear old friend Helmut, mit Entsetzen habe ich in dieser Woche gelesen, dass die SZ in einer Aneinanderreihung von fehlgeleiteten Sportfunktionären von Beckenbauer bis Niersbach auch Sie, tatsächlich (!) Helmut Digel, aufgezählt hat. Eine unglaubliche Sauerei.

Aber in gewohnt wortgewaltiger Weise haben Sie zurück geschlagen. Ach, dafür liebe ich Sie. Ihr Interview gestern in der Südwest Presse war, wie soll ich sagen, interessant. Die in den Medien vorgetragene Kritik an Thomas Bach beispielsweise, bezeichnen Sie als „in jeder Hinsicht inakzeptabel.“

Lassen Sie mich an dieser Stelle, my dear old friend, meine aufrichtige Bewunderung loswerden. „Inakzeptabel!“ Ein gemeiner Läufer wie ich schreibt von „Sauerei“, sie aber: Inakzeptabel! Toll.

Dies nur am Rande. Zur Entscheidung, russische Athleten zuzulassen, sagten Sie: „Der Schutz und die faire Behandlung sauberer Athleten sind die wichtigsten Aufgaben des IOC. Diesen Prinzipien ist das IOC bei der Entscheidung gefolgt.“

Soweit ich das verstehe, macht unser dear old friend Thomas, in Ihren Augen alles richtig. Mal ganz ehrlich, ich mache mir Sorgen. Wo bleibt Ihr kritischer Geist? Kein Poltern („alles Deppen“) kein Anecken („die können nichts“). Also mal ganz ehrlich unter uns, my dear old friend, für mich liest sich das Interview wie ein Bewerbungsschreiben für eine IOC-Kommission? Haben sie noch nicht genug?

Wie auch immer, ich erlaube mir einmal ihre Haltung in der Sache mit Russland so zusammen zu fassen: Putin höchst selbst, gemeinsam mit seinem Sportminister Mutko, sind für ein „kriminelles Manipulationssystem“ verantwortlich. Sie stellen zu Recht die Frage: „Ein niemals positiv getesteter russische Athlet soll nur deshalb nicht in Rio starten, weil ihre Funktionäre und verantwortlichen Politiker korrupt sind?“ Dies ist eine sehr, sehr gute Frage. Ich hätte sie nicht besser formulieren können. Leider halten Sie diesen Kurs nicht durch, aber darin, my dear old friend Helmut, sind Sie ja Meister. Im „Nichtdurchhalten“ von Haltungen.

Denn bei den Leichtathleten kommen Sie zum Schluss: „In der Leichtathletik liegen eindeutige Beweise vor. Die Rolle der Trainer ist dabei ebenso belegt wie die der Funktionäre.“ Nur so eine Frage am Rande: Und die Rolle der Athleten? Waren denn alle russischen Leichtathleten im Vorfeld der Spiele positiv getestet? Davon habe ich gar nichts mitbekommen, aber vielleicht muss man ja über viele Jahre im IAAF-Council sitzen, um dies zu wissen.

Was hätten denn die Athleten tun sollen? Ich sehe es so: um im Sportsystem von Putin überhaupt dabei zu sein, und dies gilt für alle Sportarten (!), mussten sie mitmachen. Punkt. Wahlmöglichkeiten gab es keine. Das einzige was sie hätten tun können, wäre aufzustehen und aufklären.

Zwei, von denen wir wissen, haben es gemacht. Eine hatte sich schon vor Jahren bei der WADA gemeldet und über die Zustände in Russland berichtet. Die WADA hatte sie nicht Ernst genommen und es der russischen Dopingagentur zur Bearbeitung zurückverwiesen. Um es salopp zu formulieren: man hat den Bock zum Gärtner gemacht. Sie bekam eine Sperre von 10 Jahren!

Wie geht das denn, eine Sperre von 10 Jahren? Nein, my dear old friend, davon haben Sie im IAAF-Council nichts mitbekommen. Auch darin waren sie Meister, im „Nichtsmitbekommen“.

Eine andere Whistleblowerin, die 800-Meter-Läuferin Stepanowa, war für zwei Jahre gesperrt, so wollen es die Regeln. Nun, nach Ablauf der Sperre, darf sie doch nicht mitmachen? Weil sie schon mal gesperrt war, sagt das IOC. Gab es denn nicht ein CAS-Urteil, in dem festgestellt wurde, dass diese Art der Doppelbestrafung nicht zulässig ist? Muss sich ein IOC-Präsident nicht an Urteile seines eigenen Sportgerichts halten?

Ach, my dear old friend Helmut, verzeihen Sie, jetzt habe ich mich in Rage geredet. Und natürlich müssen sich Sportfunktionäre an gar nichts halten, außer an ein Glas Krimsekt während der Eröffnungsfeier in Rio. Das ist doch das Schönste am Sport.
Dieter Baumann, die Götter und Olympia +
Foto: privat

Dieter Baumann, die Götter und Olympia – Termine 2016


• 3. August 2016 / Köln / Theater im Bauturm / 20:30 Uhr
• 9. September 2016 / Pirmasens / 18:00 Uhr
• 10. September 2016 / Kassel-Ahnatal / 20:00 Uhr
• 16. September 2016 / Marbach am Neckar / 20:00 Uhr
• 22. September 2016 / Karlsruhe / 20:00 Uhr
• 23. September 2016 / Bad Urach / 20:00 Uhr
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Dieter Baumann 28.07.2016
Dieter Baumann: Lauf der Woche
Dieter Baumanns Lauf der Woche Nach dem Fußball: Kunst

Was haben Dieter Baumann und Michael Ballack gemeinsam? Nach ihrer Profi-Karriere interessieren Sie sich für Kunst.  ...mehr

Dieter Baumann In 17 Jahren wird abgerechnet

Fast hätte Arne Gabius Dieters deutschen Hallenrekord über 3.000 m geknackt. Doch der stellt klar: In 17 Jahren wird abgerechnet.  ...mehr

Foto: Thomas Wenning
Dieter BaumannEisiges Vergnügen am Maschsee

Hält das Eis auf Hannovers Maschsee oder nicht? Dieter blieb skeptisch und lief um den See. ...mehr

Foto: Claus Dahms
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Community
Tonloser Dauerlauf zur Spitzenleistung
Dieter Baumann bei der TV-Übertragung

Foto: Dieter Baumann

Dieter Baumann hatte die Ehre, beim Berlin-Marathon 2016 die TV-Übertragung live zu kommen... ...mehr

Kenenisa Bekele in Marathon-Weltspitze angekommen
Kenenisa Bekele

Foto: photorun.net

Kenenisa Bekele aus Äthiopien hat beim Berlin-Marathon 2016 um sechs Sekunden einen neuen ... ...mehr

Kaiserlicher Wiederbelebungsdauerlauf
Wiederbelebung

Foto: iStockphoto.com / Mihajlo Maricic

Dieter Baumann ist in der "Woche der Wiederbelebung" besorgt darüber, dass sich nur jeder ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Wo bleibt der kritische Geist von Helmut Digel?
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG