Top Themen: Vitamine | Energie-Riegel | Energie-Gels | Kohlenhydrate | Abnehmen | Fddb-Ernährungstagebuch | Laufen

Abnehmen Eine Frage der Balance

Um die Fettmenge im Körper zu reduzieren, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man nimmt weniger Nahrung zu sich oder man verbraucht mehr Energie.

Laufen verbraucht Energie +

Laufen bedeutet Energieumsatz und damit Verlust von Fett.

Manche Menschen benötigen mehr Energie fürs tägliche Leben als andere und speichern daher auch weniger Fett. Die Fettverwertung bei körperlicher Belastung ist individuell unterschiedlich ausgeprägt. Auch Kohlenhydrate werden vom Körper gespeichert. Die Menge der gespeicherten Kohlenhydrate ist jedoch im Normalfall etwa zwanzig mal kleiner als bei Fett. Gespeicherte Kohlenhydrate benötigen deutlich mehr Raum als Fett. Unser Körper verwendet jede der drei Nährsubstanzen für die Produktion von Energie. Sinngemäß wird der Umsatz der Nährstoffe zur Energieproduktion auch „Verbrennung” genannt.

Bei harten, kurzen Anstrengungen wird vor allem die Kohlenhydratverbrennung genutzt.

Durch Fettverbrennung kann Energie nur wesentlich langsamer freigesetzt werden. Hierdurch ist erklärbar, daß bei einer zunehmenden Leistung immer mehr Kohlenhydratverbrennung zugeschaltet werden muss. Der Vorteil der Energiespeicherung durch Fett liegt eher in der Sparsamkeit und Platzersparnis. Je höher die Belastungsintensität ist und je länger die Belastungsdauer, desto mehr Kalorien werden verbraucht und desto mehr Fett wird verbrannt.

Auch wenn der Anteil der Fettverbrennung am Gesamtenergieverbrauch bei niedriger Belastungsintensität höher liegt, so werden bei einer intensiveren Belastung insgesamt mehr Fettkalorien pro Zeiteinheit umgesetzt. Der Anteil der Fettverbrennung am Gesamtenergieumsatz ist allerdings äußerst variabel. Bei höherer Leistung verbrennt man einen geringeren Anteil an Fett während der Belastung, da ein höherer Anteil der Energie durch den Umsatz von Kohlenhydraten bereitgestellt werden muß. Dies bedeutet jedoch nicht, daß man bei einer höheren Belastung insgesamt weniger Fett verbrennen würde! Die Absolutmenge der Fettverbrennung steigt nämlich auch mit der Leistung, nur eben etwas langsamer als der Kohlenhydratumsatz.

Bei einem hohen Anteil an Kohlenhydratverbrennung müssen die Speicher nach der Belastung wieder aufgefüllt werden. Wenn in dieser Situation die Kohlenhydratspeicher des Körpers erneut ergänzt werden, werden weniger dieser Kohlenhydrate in Speicherfett umgewandelt.

Ein hoher Energieumsatz ist also immer auch gleichbedeutend mit einem hohen Verbrauch an Fett.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

13.07.2006
WEITERLESEN
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Stoffwechsel ökonomisieren

Seite 1: Eine Frage der Balance
Seite 2: Stoffwechsel ökonomisieren
Seite 3: Fettverbrennung optimieren
Seite 4: Kalorienverbrauch und Kalorienzufuhr
Seite 5: 12 Wege, wie Sie überflüssige Pfunde verlieren

Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Ernährung
Garten-Gazpacho
Garten-Gazpacho

Foto: Alan Weiner

Vor allem im Sommer erfrischt die kalte Suppe aus Spanien direkt nach dem Lauf. Außerdem e... ...mehr

Diese Saftpresse macht auf langsam
Dauertest Urs Entsafter Grundig Slow Juicer

Foto: Urs Weber

In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion einem Stresstest unter... ...mehr

Leute, esst Linsen!
Linsen für Läufer

Foto: Matt Rainey

Früher galten Linsen als Arme- Leute-Essen, doch da sie komplexe Kohlenhydrate und v... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Eine Frage der Balance
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG