Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Schafberglauf 2015 Andrea Mayr schneller als alle Männer

Die fünffache Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr dominierte den Schafberglauf 2015 mit 1.190 Höhenmetern auf 5,83 km. In 44:40 min lief sie vor allen Männern ins Ziel.

Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr beim Schafberglauf 2015 +
Foto: Schafberglauf / MMag. Christian Reisinger

Die fünffache Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr lief beim Schafberglauf 2015 in St. Wolfgang allen Männern davon und erreichte das Ziel als Gesamterste.

THEMEN

Andrea Mayr

Beim Schafberglauf am 17. Mai 2015 in St. Wolfgang bot die 35-jährige Ärztin Dr. Andrea Mayr (SVS Schwechat) eine einmalige Vorstellung: Die 5,83 km lange und steile Strecke mit einer Höhendifferenz von 1.190 Metern bewältigte sie in 44:40 Minuten. Damit verbesserte die fünffache Berglauf-Weltmeisterin den erst ein Jahr alten Streckenrekord der Kärntnerin Dr. Marlies Penker (53:43) um nicht weniger als 9:03 Minuten. Andrea Mayr erreichte das Ziel bei der Bergstation der Schafbergbahn zudem vor allen Männern.

Dabei war das Männerfeld keineswegs schwach besetzt. Der 34-jährige Lukas Gärtner lief die beste Männer-Siegerzeit seit acht Jahren. Er lag als erster Mann in 45:12 Minuten am Ende 32 Sekunden hinter Andrea Mayr. Der Kärntner Andreas Tockner, der den Schafberglauf 2012 und 2013 als Gesamtsieger beendete, war in 45:32 Minuten so schnell wie noch nie, er kam 52 Sekunden hinter Mayr ins Ziel. Der dritte Mann Emanuel Zeppetzauer finishte in 46:57 Minuten. Zweite und dritte Frau wurden Marlies Penker in 53:42 Minuten und Sybille Schild (58:16). Insgesamt waren beim Schafberglauf 2015 236 Teilnehmer am Start.

Nur zwei Männer jemals schneller als Mayr

Ein weiterer Beweis der unglaublichen Leistung Andrea Mayrs ist die Tatsache, dass seit dem ersten Schafberglauf 1983 überhaupt nur zwei Männer schneller waren als die 35-jährige Ärztin – die beiden Weltklasse-Bergläufer Helmut Schmuck (43:03/2007) und Helmut Stuhlpfarrer (43:04/1986). Die Leistung Mayrs sei das beste, was sportlich jemals beim Schafberglauf abgeliefert wurde, urteilten Berglauf-Insider.

Im Zielinterview sagte Andrea Mayr: „Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden – auch da ich gerade von einer 26-Stunden-Schicht im Krankenhaus komme. Aber vielleicht gibt gerade das einen gewissen Extra-Kick.“ Vom Moderator zu ihren Zukunftsplänen befragt: „Nachdem es heuer so gut läuft, möchte ich zuerst am 4. Juli die Berglauf-Europameisterschaften in Madeira bestreiten und mich dann für den Frankfurt-Marathon am 25. Oktober vorbereiten. Ich habe zwar aufgrund meines Fulltimejobs nicht mehr damit gerechnet – sehe nun aber doch Chancen, mich für den Olympia-Marathon 2016 in Rio de Janeiro zu qualifizieren.“ Andrea Mayr hält in 2:30:43 Stunden den Öst. Marathonrekord, das Olympia-Limit liegt bei 2:34:00 Stunden. Schon beim Olympia-Marathon 2012 in London war Andrea Mayr am Start.

Jetzt den Schafberglauf gewonnen, im Herbst geht's zum Frankfurt Marathon und dann vielleicht nach Rio zu Olympia.

Posted by Runner's World Deutschland on Montag, 18. Mai 2015
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

18.05.2015

Hier finden Sie weitere Informationen zum Schafberglauf St. Wolfgang 2015.

Lesen Sie auch: Wilson Kipsang gewinnt mit Weltklassezeit
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Echte Cross-Bedingungen forderten die Läufer
Chiemgau-Thermen-Crosslauf

Foto: Veranstalter

Nach Dauerregen am Vortag war die Strecke beim Chiemgau-Thermen-Crosslauf besonders anspru... ...mehr

Einmaliges Etappen-Rennen durch Marokko
Trans Atlas Marathon 2016

Foto: Max Lawrence

Der Trans Atlas Marathon führt die Läufer ab dem 15. Mai 2017 über sechs Tage durch einmal... ...mehr

Halbmarathon-Meldungen ab sofort möglich
BARMER Women’s Run Halbmarathon München

Foto: Norbert Wilhelmi

Das Women's Run-Feeling kann beim Lauf in München erstmals auch als Halbmarathon genossen ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Andrea Mayr schneller als alle Männer
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG