Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Neu Delhi-Halbmarathon Beide Weltrekordler starten

Sowohl Zersenay Tadese aus Eritrea als auch die Kenianerin Florence Kiplagat werden beim 21,1-km-Rennen in Indien an den Start gehen.

Florence Kiplagat geht in Neu Delhi als Favoritin ins Rennen. +
Foto: photorun.net

Florence Kiplagat geht in Neu Delhi als Favoritin ins Rennen.

Beide Weltrekordler wurden von den Veranstaltern des Neu Delhi-Halbmarathons verpflichtet, der am Sonntag stattfindet. Seit einigen Jahren gehört das Rennen in Indien zu den hochkarätigsten Läufen der Welt über die genau 21,0975 km lange Distanz. Sowohl Zersenay Tadese aus Eritrea als auch die Kenianerin Florence Kiplagat werden an den Start gehen. Tadese lief die schnellste Zeit aller Zeiten mit 58:23 Minuten bereits vor fünf Jahren in Lissabon, Kiplagat steigerte ihren eigenen Weltrekord im vergangenen Februar in Barcelona auf 65:09.

Zersenay Tadese ist allerdings in Neu Delhi nicht als Topfavorit anzusehen, denn zuletzt war der 33-Jährige von seiner Bestform weit entfernt. Bei seinen letzten fünf Halbmarathonläufen erreichte Tadese keine Zeit von unter einer Stunde. Er trifft am Sonntag auf insgesamt neun Konkurrenten, die ebenfalls Bestzeiten unter der prestigeträchtigen Stunden-Barriere aufweisen können. Gemessen an ihren persönlichen Rekorden und den zuletzt gezeigten Leistungen gehen vier Läufer mit sehr guten Chancen ins Rennen: Die Kenianer Kenneth Kipkemoi (Bestzeit: 59:01), Jonathan Maiyo (59:02) und Alex Korio (59:28) sowie der Äthiopier Mosinet Geremew, der vor einem Jahr in Neu Delhi als Dritter seine aktuelle Bestzeit von 59:11 erreichte.

Auch bei den Frauen ist die Breite in der Spitze bei diesem Rennen einmal mehr enorm. Ein halbes Dutzend Athletinnen weisen persönliche Rekorde von unter 68 Minuten auf. Im Gegensatz zu den Männern ist hier die Weltrekordlerin jene Athletin, die es zu schlagen gilt. Allerdings bleibt abzuwarten, ob Kiplagat sieben Wochen nach ihrem Sieg beim Chicago-Marathon schon wieder in Topform ist. Die Äthiopierinnen Meseret Hailu (Bestzeit: 66:56), Netsanet Gudeta (67:31) und Wude Ayalew (67:58) sowie Kiplagats Landsfrauen Cynthia Limo (67:02) und Helah Kiprop (67:39) sind die fünf weiteren Läuferinnen, die Zeiten unter 68 Minuten vorweisen können.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 27.11.2015
Lesen Sie auch: Spaß in der Grünen Hölle
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Spaß in der Grünen Hölle
StrongmanRun Nürburgring 2017 Erfahrungsbericht Patrick

Foto: Tomás Ortiz Fernandez

Unser Mitarbeiter Patrick Brucker lief beim StrongmanRun am Nürburgring 2017 seinen ersten... ...mehr

Zwei Startplätze mit Übernachtung zu gewinnen
Zwei Startplätze mit Übernachtung für Sauerland-Höhenflug-Trailrun zu gewinnen

Foto: Veranstalter

Der Sauerland-Höhenflug-Trailrun bietet eine einzigartige Laufstrecke mit fantastischen Tr... ...mehr

Im Laufschritt um den Stadtpark
BKK Mobil Oil RUN FUN DAY im Hamburger Stadtpark

Foto: Marathon Hamburg Veranstaltungslogo GmbH

Traumhaftes Laufwetter hatten am 21. Mai die 500 Starter beim 2. Run Fun Day im Hamburger ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Beide Weltrekordler starten
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG