Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Leichtathletik-WM Edna Kiplagat: Mit deutscher Hilfe in die Weltspitze

Der 33-jährigen Kenianerin Edna Kiplagat gelang es, als erste Frau zweimal hintereinander Weltmeisterin im Marathon zu werden. Ein Porträt der Ausnahmeläuferin.

Edna Kiplagat +
Foto: photorun.net

Edna Kiplagat auf dem Weg zu ihrem zweiten WM-Sieg in Moskau.

Edna Kiplagat ist eine ausgesprochen starke Wettkämpferin. So ist es kein Wunder, dass es der 33-jährigen Kenianerin gelang, als erste Frau zweimal hintereinander Weltmeisterin im Marathon zu werden. Bei sehr schweren Bedingungen mit Temperaturen von deutlich über 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit gewann sie 2011 in Daegu (Südkorea) sowie nun in einem weiteren Hitzerennen in Moskau. Auf die Erfolgsspur gebracht hat sie übrigens ein deutscher Trainer: Dieter Hogen, der frühere Coach von Uta Pippig.

Für einen ersten Achtungserfolg sorgte Edna Kiplagat bereits als 16-Jährige. Damals belegte sie Rang fünf bei den Crossweltmeisterschaften der Juniorinnen – in diesem Rennen waren einige der Konkurrentinnen drei Jahre älter als sie. Im gleichen Jahr gewann sie Silber bei den Junioren-Weltmeisterschaften über 3.000 m. Auch zwei Jahre später war sie noch bei der Junioren-WM startberechtigt. Dieses Mal wurde sie Dritte.

Vor rund zwölf Jahren begann sich Edna Kiplagat stärker auf den Straßenlauf zu konzentrieren. Ab 2003 übernahm dann ihr späterer Ehemann Gilbert Koech, mit dem sie heute zwei Kinder hat, das Training. Koech war selbst Langstreckler und hat Bestzeiten von 27:55,30 Minuten über 10.000 m sowie 2:13:45 Stunden im Marathon. Doch der erste Marathonversuch von Edna Kiplagat ging schief: In Las Vegas kam sie 2005 nach 2:50:20 Stunden auf Rang zehn ins Ziel. In der Folge trainierte Edna Kiplagat, die zeitweise in Boulder (Colorado) lebt, bei Dieter Hogen. Vom Marathon nahm sie zunächst Abstand, stattdessen startete sie mit Erfolg bei kürzeren Straßenrennen und im Halbmarathon in den USA.

Dieter Hogen führte sie langsam wieder an den Marathon heran. Im Frühjahr 2010 lief sie dann ihr zweites Rennen: In Los Angeles gewann Edna Kiplagat mit 2:25:38 Stunden. Im gleichen Jahr lief sie mit 31:18 Minuten ihre schnellste Zeit über 10 km. Im November 2010 triumphierte sie außerdem beim New York-Marathon mit einer Zeit von 2:28:20 Stunden. Auf der deutlich schnelleren Londoner Strecke überzeugte sie im April 2011 mit hochklassigen 2:20:46 Stunden als Dritte. Danach wurde Edna Kiplagat für den WM-Marathon in Daegu nominiert.

In der Zwischenzeit hatte Gilbert Koech seine eigene Karriere beendet und das Training wieder übernommen. Außerdem kümmert er sich um den Haushalt. Zu diesem zählen nicht nur die eigenen beiden Kinder, sondern auch zwei Adoptivkinder, die Edna Kiplagats verstorbene Schwester hinterlassen hatte.

„Das wichtigste für mich ist die Unterstützung durch die Familie“, sagte Edna Kiplagat nach ihrem ersten WM-Triumph in Daegu. Und in Moskau erklärte sie: „Ich widme diesen Sieg meinem Mann, der mir genug Zeit lässt für das Training.“

Im April 2012 hatte sie in London als Zweite zum ersten Mal die 2:20 Stunden-Barriere durchbrochen. Ihre 2:19:50 Stunden sind nach wie vor ihre Bestzeit. Bei den Olympischen Spielen zählte Edna Kiplagat dann zu den Medaillenkandidatinnen. Doch bei Olympia lief es nicht gut für die Weltmeisterin. Bis zur 30-km-Marke war sie in der Spitzengruppe, am Ende blieb ihr jedoch nur Rang 20 mit großem Rückstand. Die Kenianerin meldete sich aber bald danach wieder zurück mit einem zweiten Platz beim Halbmarathon in Newcastle (67:41). Beim London-Marathon im April wurde sie wiederum Zweite in hochklassigen 2:21:32 Stunden.

Edna Kiplagats Marathonläufe

  • 10. Las Vegas-Marathon 2005 2:50:20
  • 1. Los Angeles-Marathon 2010 2:25:38
  • 1. New York-Marathon 2010 2:28:20
  • 3. London-Marathon 2011 2:20:46
  • 1. Weltmeisterschaften in Daegu 2011 2:28:43
  • 2. London-Marathon 2012 2:19:50
  • 20. Olympische Spiele 2012 2:27:52
  • 2. London-Marathon 2013 2:21:32
  • 1. Weltmeisterschaften in Moskau 2013 2:25:44
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 13.08.2013
Lesen Sie auch: Arne Gabius kehrt nach Frankfurt zurück
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2013 in Moskau
LA-WM in MoskauMo Farah will die Afrikaner schlagen

Die äthiopische Dominanz über die Bahn-Langstrecken ist vorbei. Der britische Langstreckler Mo Farah hat gute Chancen.  ...mehr

Foto: photorun.net
WM-Marathon:Tiki Gelana will ein zweites großes Gold gewinnen

Am Wochenende starten die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau. Olympiasiegerin Gelana Tiki ist Favoritin im Kampf um die Goldmedaille. ...mehr

Foto: photorun.net
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Comeback mit drei September-Rennen in Hamburg
Isabell Teegen ist fit für ihr Comback.

Foto: Privat

Mit drei Läufen im September will sich Isabell Teegen nach langer Verletzungspause zurückm... ...mehr

Konstanze Klosterhalfen bricht Rekord
Konstanze Klosterhalfen Deutscher Rekord 3.000 Meter Birmingham

Foto: photorun.net

Beim Diamond-League-Meeting in Birmingham stürmte Konstanze Klosterhalfen hinter Sifan Has... ...mehr

Teilnehmerrekord beim vorletzten Ladies Run 2017
21082017 Ladies Run Leipzig 2017 (2)

Foto: MMP

Angenehme Temperaturen zogen 2.172 Läuferinnen nach Leipzig, die daraufhin ihr Können über... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Edna Kiplagat: Mit deutscher Hilfe in die Weltspitze
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG