Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Run Fun Day Hamburg 2016 Jana Sussmann scheiterte knapp

Als Zweite in 9:48,63 scheiterte Jana Sussmann bei wenig leistungsfördernden Wetterbedingungen knapp an der angepeilten Olympia-Norm über 3.000-m-Hindernis.

Run Fun Day Hamburg +
Foto: Claus Dahms

Jana Sussmann beim Qualifikationsrennen in der Jahnkampfbahn in Hamburg.

THEMEN

Jana Sussmann

Jana Sussmann vom Lauf-Team Haspa Marathon Hamburg scheiterte am 22. Mai knapp an der angepeilten Olympia-Norm über 3.000-m-Hindernis. Auf der Hamburger Jahnkampfbahn trat sie bei nicht leistungsfördernden schwül-warmen Wetterbedingungen und einem immer wieder spürbaren böigen Wind das Rennen um die Olympia-Qualifikation an.

Der Lauf über die siebeneinhalb Stadionrunden, die Hindernisse und den Wassergraben wurde dominiert von Peruth Chemutai aus Uganda. Sie lief vom ersten Meter an mit deutlichem Vorsprung vor dem restlichen Feld und erreichte nach 9:46,89 Minuten als Siegerin das Ziel.

Auf den letzten Runden kam die sehr zurückhaltend gestartete Jana Sussmann immer näher an die Führende heran und lief nach 9:48,63 Minuten als Zweite ins Ziel. Die Mittelstrecklerin blieb damit 3,63 Sekunden über der vom DLV geforderten Norm für die Spiele in Rio de Janeiro. Für die Qualifikation zur Europameisterschaft in Amsterdam fehlten der Hamburgerin gar nur 0,63 Sekunden.

Maya Rehberg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) wurde Fünfte (9:57,35). Beide Athletinnen werden am 6. Juni in Prag einen weiteren Anlauf nehmen.

Nur vier kamen beim Run Fun Day Hamburg über 5.000 m durch

Wie schwierig die Wetterbedingungen an diesem Sonntag-Nachmittag waren, verdeutlicht ein Blick in die Ergebnisliste des anschließenden 5.000-m-Rennens der Frauen, in dem die Qualifikation für die EM in Amsterdam angepeilt worden war. Nur vier der acht angetretenen Läuferinnen erreichten überhaupt das Ziel. Es siegte Charlotta Fougberg (Schweden) in der Zeit von 15:55,76 Minuten.

Die Tribüne des Jahnstadions war gut gefüllt, als die Läuferinnen den DLV-Normen hinterherjagten. Dazu beigetragen hatten sicherlich auch die beiden Läufe am Vormittag. Denn die Bahnrennen der Elite waren Teil des ersten Run Fun Day im Hamburger Stadtpark. Neben den Top-Läufern konnten Breitensportler über 6 Meilen und über 3,9 Meilen an den Start gehen. Start und Ziel lagen in der Jahnkampfbahn. Die Strecke führte rund um den Hamburger Stadtpark, für die 6-Meilen-Läufer zusätzlich durch die City Nord.

Über 9.656 Meter siegten Michael Ghirmay in 36:49 min, und Nadine Klieve in 42:53 min. 129 Männer und 87 Frauen erreichten das Ziel. Über 6,227 km liefen weitere 86 Frauen und 71 Männer ins Ziel. Gesamtsiegerin hier war Alena Gardyan in 24:24 Minuten.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Claus Dahms 23.05.2016
Lesen Sie auch: 34.004 Meldungen für den größten deutschen Halbmarathon
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
34.004 Meldungen für den größten deutschen Halbmarathon
Läufer beim Berliner Halbmarathon 2016 vor dem Schloß Charlottenburg.

Foto: SCC-Events / Camera 4

Die Favoriten kommen einmal mehr aus Kenia, doch die deutschen Läufer können beim Berliner... ...mehr

Auch Pfeiffer und Mocki kommen
Sabrina Mockenhaupt

Foto: Norbert Wilhelmi

Die deutschen Halbmarathon-Meisterschaften, die am 9. April im Rahmen des Hannover Maratho... ...mehr

7.490 Halbmarathon-Finisher in Venlo
Venloop 2017

Foto: Wolfgang Steeg

Beim hochklassigen Halbmarathon in Venlo siegte Meshack Koech in 60:19 Minuten. Die ersten... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Jana Sussmann scheiterte knapp
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG