Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

KÖ-Lauf Düsseldorf 2017 Jubiläumsausgabe bei Sommerwetter

Über 2.500 Läufer bescherten dem KÖ-Lauf Düsseldorf ein gelungenes 30-jähriges Jubiläum. Lokalmatador Johnstone wurde auf der neuen Strecke Halbmarathon-Zweiter.

03092017 KÖ-Lauf Düsseldorf 2017 (2) +
Foto: Thomas Koch

Auch durch den Hofgarten ging es.

Am Sonntag, den 3. September ging der KÖ-Lauf Düsseldorf bereits in die 30. Runde. Seit 1988 wird er Jahr für Jahr in der Stadt am Rhein ausgetragen und zählt seither zu den größten Laufevents der Stadt. In diesem Jahr gingen bei sommerlichen Bedingungen über 2.500 Teilnehmer aufgeteilt auf sechs Läufe an den Start. Den Halbmarathon gewannen Carina Fierek und Abid Ezamzami, den 10-Kilometer-Lauf Svenja Ojstersek und Maximilian Thorwirth.

Unser Fotograf Thomas Koch war in Düsseldorf vor Ort. Seine schönsten Fotos vom KÖ-Lauf Düsseldorf finden Sie in der Galerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Den Anfang machten um 10:30 Uhr zwei Schülerläufe über 1,1 bzw. 2,2 Kilometer. Um 11:00 Uhr griffen dann auch die älteren Laufbegeisterten erstmals ins sportliche Geschehen ein, indem sich die 5-Kilometer-Läufer auf die Strecke begaben. Start und Ziel befand sich dabei auf der Königsallee, von wo aus es in Richtung des Hofgartens ging. Nach einer Schleife ging es von dort aus zurück zum Start-Ziel-Bereich. Als schnellster der rund 450 gestarteten Läufer kam dabei Mabtom Todros (TG Neuss) ins Ziel. Er benötigte lediglich 15:19 Minuten und siegte so deutlich vor Hendrik Döpper (15:56 Minuten) und Mamadou Diallo (16:07 Minuten), die beide für den SFD 75 Düsseldorf an den Start gingen. Knapp geschlagen geben musste sich derweil Martin Funke (Homberger TV), der nach 16:08 Minuten als Vierter finishte. Bei den Damen setzte sich Sarah Nordsiek (LAZ Mönchengladbach, 20:45 Minuten) vor Amelie Köhrer (SFD 75 Düsseldorf, 21:00 Minuten) und Heike Ohling (Rheinläufer, 21:08 Minuten) durch.

Partnerlauf sorgt für besondere Momente

Bevor die beiden teilnehmerstärksten Läufe des Tages gestartet wurden, fand um 11:45 Uhr der altbekannte Partnerlauf statt, bei dem behinderte Menschen auf einer Strecke von 1,1 Kilometern in das große Laufsport-Event integriert werden sollen. Auch in diesem Jahr fiel das Feedback hierzu sehr positiv aus. Pünktlich zu Mittagszeit hatten sich um 12:00 Uhr die über 900 Teilnehmer des 10-Kilometer-Laufs am Start versammelt und warteten auf den Startschuss. Als dieser gefallen war, machten auch sie sich auf die 5-Kilometer-Runde, die zweimal zu durchlaufen war. Den Sieg des teilnehmerstärksten Rennens des Tages sicherten sich nach zehn leicht profilierten Kilometern Maximilian Thorwirth (SFD 75 Düsseldorf, 31:25 Minuten) und Svenja Ojstersek (ART Düsseldorf, 36:48 Minuten). Das Podest komplettierten Klennet Krlte (31:51 Minuten) und Sebastian Hadamus (ART Düsseldorf, 32:25 Minuten) sowie Nina Endt (LC Adler Bottrop, 39:10 Minuten) und Jovica Aritonovic (ASV Duisburg, 39:13 Minuten).

Ezamzami vor Johnstone

Zum Abschluss machten sich weitere 90 Minuten später auch die Halbmarathon-Läufer auf den Weg in Richtung der grünen Lunge der Stadt, des Hofgartens. Statt auf dem Rückweg direkt auf die Zielgerade einzubiegen, liefen sie weiter, kamen so zum Platz des Landtags und traten erst dann den Rückweg an. Besonders die zweite Hälfte des Rundkurses war dabei von einigen Kurven geprägt, die gepaart mit den immer wärmeren Temperaturen den Läufern etwas zu schaffen machten. Bereits nach 1:09:56 Stunden hatte der erste Läufer, Abid Ezamzami (Dakhla) die 21,1 Kilometer hinter sich gebracht und konnte sich als Sieger feiern lassen. Lokalmatador Nikki Johnstone (ART Düsseldorf), der im Vorjahr auf den vierten Platz gekommen war und vor dem Lauf als Topfavorit gehandelt wurde, musste sich derweil mit dem zweiten Gesamtrang begnügen. Mit Johnstones Zeit von 1:12:06 Stunden konnte vom Rest des Feldes jedoch kein weiterer Läufer mithalten. Dritter wurde Robert Tausewald (LG Coesfeld) in 1:15:44 Stunden. Als erste Frau kam nach 1:25:40 Stunden Carina Fierek vom TUS Xanten ins Ziel. Ihr folgten Claudia Schneider (Bunert – Der Kölner Laufladen, 1:27:16 Stunden) und Samantha de Knijff (1:27:30 Stunden), die sich vor der Viertplatzierten Silke Schneider (Bunert – Der Kölner Laufladen, 1:27:45 Stunden) behaupten konnten. Unterstützung erhielten die Halbmarathon-Läufer während ihres Laufs nicht nur von den Zuschauern, sondern auch vom 10.000-Meter-Europameister von 2006, Jan Fitschen, der sich unter die Läufer gemischt hatte.

Oberbürgermeister selbst am Start

Das Fazit der Teilnehmer, des Veranstalters sowie des Oberbürgermeisters, der erneut selbst mitlief, fiel auch in diesem Jahr sehr positiv aus. Während sich die Läufer über den Duschtruck im Zielbereich freuten, lobte der Oberbürgermeister die abermals tolle Stimmung und erstklassige Organisation des Laufs.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Jonas Müller 03.09.2017

Hier finden Sie weitere Informationen zum Kö-Lauf Düsseldorf 2017.

Lesen Sie auch: Survival-Run meets RALLE K.!
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Survival-Run meets RALLE K.!
Survival-Run im Serengeti-Park Hodenhagen

Foto: RALLE

Ausrutschen und bis zur Brust in der Pampe sitzen ... was ein Schlammassel! Ehrlich herrli... ...mehr

Wettergott hatte ein Einsehen mit den 5.000 Läufern
Tegernseelauf 2017

Foto: Veranstalter

Insgesamt 5.000 Läufer starteten beim Tegernseelauf 2017 und genossen dabei die tolle Land... ...mehr

Gelungenes Hindernisrennen im Eventpark Luhmühlen
Mud Masters Hamburg 2017

Foto: Veranstalter

Mehrere tausend Läufer überwanden beim Mud Masters Hamburg 2017 mit Geschick und Kraft die... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Jubiläumsausgabe bei Sommerwetter
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG