Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Run & Fun Tuttlingen 2017 Laufspaß trotz Sommertemperaturen

Beim Run&Fun in Tuttlingen hatten die Läufer mit Temperaturen bis zu 30 Grad zu kämpfen. Unbeeindruckt davon siegte Kay-Uwe Müller bereits zum siebten Mal über die Marathon-Distanz, diesmal in 2:35:15 Stunden.

29052017 Run & Fun Tuttlingen 2017 - 1 +
Foto: TG SERVICE GmbH run&fun

Den Anfang machten bereits am Samstag die Stars von morgen.

Nachdem am Samstag bereits die Schülerläufe sowie der 5- und 10-Kilometer-Lauf auf dem 2,5 Kilometer langen Rundkurs am Donauufer über die Bühne gegangen waren, gingen am 28. Mai um 8 Uhr die Marathonläufer auf die Strecke. Gut fünfeinhalb Stunden später kam der letzte der 79 Finisher bei hochsommerlichen Temperaturen ins Ziel. Bevor die Läufer jedoch die Ziellinie am Festplatz überqueren konnten, verlief die Strecke erst einmal von eben jenem weg in Richtung Westen und an der Donau entlang nach Möhringen. Nach der dortigen Donauüberquerung führte die Strecke weiter an der Donau entlang bis Nendingen. Die vorzeitige Rückkehr zum Festplatz erfolgte über die Gollhöfe und die Dr.-Karl-Stolz-Straße. Während die um 10:25 Uhr gestarteten Halbmarathonläufer nun ins Ziel laufen durften, begaben sich die Marathonläufer auf die zweite Runde. Auch wenn die Stimmung auf und rund um den Festplatz traditionell die Läufer wieder begeisterte und die Strecke mit einem Gesamthöhenunterschied zwischen tiefstem und höchstem Punkt von 28 Metern als sehr flach einzustufen ist, blieb den meisten Läufern aufgrund der deutlich zu warmen Temperaturen eine Top-Zeit wie beispielsweise eine persönliche Bestleistung leider verwehrt. Große sportliche Leistungen wurden natürlich trotzdem geboten.

Müller zum siebten Mal Sieger in Tuttlingen

Vorne weg der siebenfache Donautal-Marathonsieger Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall). Nachdem er die ersten fünf Kilometer mit den anderen Läufern mitgelaufen war, setzte er sich entscheidend vom Feld ab und erlief sich bis ins Ziel einen Vorsprung von 14 Minuten. Nur vom Führungsrad begleitet erreichte er das Ziel nach 2:35:15 Stunden, worüber er nach dem Rennen sehr zufrieden war. Als Gesamtzweiter kam Sebastian Giebeler aus Böblingen nach 2:49:12 Stunden ins Ziel. Auch er lief lange Zeit ein einsames Rennen und konnte sich so vollkommen auf das Erreichen seines persönlichen Ziels, einer Zeit von unter 2:50 Stunden, konzentrieren. Knapper ging es im Duell um Rang drei zu. Dieses entschied Bernd Vöhringer vom TSV Kusterdingen in 2:56:19 Stunden für sich. Als letzter Läufer unter drei Stunden folgte wenige Sekunden später Gabriel Kammerer (SV Irslingen) in 2:56:52 Stunden auf dem vierten Gesamtplatz. Ein ähnlich enges Rennen entwickelte sich auf den letzten Kilometern zwischen den schnellsten Damen. Die lange Zeit in Führung liegende Katja Gallasch (Fachklinik für Drogenkrankheiten siebenzwerge) wurde auf den letzten Kilometern noch von Eva Müller (Burkis Best) und der späteren Siegerin Sandra Schmid (Sport Weiss Team) überholt. Schmid siegt am Ende nach 3:24:34 Stunden. Müller wurde Zweite in 3:25:37 Stunden, Gallasch Dritte in 3:27:15 Stunden.
29052017 Run & Fun Tuttlingen 2017 - 2 +
Foto: TG SERVICE GmbH run&fun

Kay-Uwe Müller gibt nach seinem siebten Sieg in Tuttlingen entspannt ein Interview.

Deutlicher Halbmarathonsieg bei den Herren

Den Lauf über die halbe Distanz gewann um 11:45 Uhr Sieger Ole Srocke (May Running Team Waldshut) nach 1:20:51 Stunden deutlich vor Marc Meßmer vom TSV Straßberg und Andreas Ciensky (Drescher Running/Outdoor), die nach 1:25:19 Stunden beziehungsweise 1:25:21 Stunden das Ziel erreichten. Schnellste Läuferin über die knapp 21,1 Kilometer lange Distanz war in diesem Jahr Nina Kreisherr (LC Uzwil) in 1:29:51 Stunden. Sie siegte mit genau zweieinhalb Minuten Vorsprung vor Diana Reinschmiedt (LG Bodensee), die 1:32:21 Stunden benötigte, und Andrea Ritter (SV Frohnstetten), die nach 1:40:32 Stunden die Ziellinie am Festplatz überquerte.

Den Staffel-Marathon, bei dem 52 Teams aus je zwei Läufern an den Start gingen, gewann das Team VHW in starken 2:38:33 Stunden vor den AKAVITA-Runners (2:54:23 Stunden) und dem Werma Team 1 (3:07:58 Stunden). Tolle Leistungen waren allerdings bereits auch am Samstagabend zu sehen. Besonders Hamd Mohamednur (LCS) konnte mit einem ungefährdeten Sieg über zehn Kilometer ein Ausrufezeichen setzen. Seinen vorgelegten 32:50 Minuten konnten einzig Oliver Späth (TV Zell am Neckar) und Martin Walther (TONTARRA-HIRSCH Wurmlingen) in 34:21 Minuten und 34:53 Minuten halbwegs folgten. Die schnellsten Damen unter den 366 Finishern waren dieses Mal Brigitte Schoch (LAG Gossau) in 43:22 Minuten, Maria Irion (KLS Martin Group) in 44:07 Minuten und Maike Hermle (SC Gosheim) in 45:06 Minuten.

Junge Läuferinnen überzeugen

Neben dem 10-Kilometer-Lauf sowie den zahlreichen Schülerläufen ging zudem der 5-Kilometer-Lauf über die Bühne. Hier gewann der noch in der U20 startende Florian Winker (KARL STORZ GmbH & Co. KG) in 17:11 Minuten vor Manuel Stocker (LC Schaffhausen) und Michael Wax (Kreissparkasse Tuttlingen), die 17:24 Minuten und 19:17 Minuten benötigten. Auch auf dem Damen-Podest fanden sich am Ende zwei junge Läuferinnen auf den Plätzen eins und drei wider. Ann-Britt Siglinger von der LG Tuttlingen-Fridingen gewann in 23:07 Minuten vor Hannah Schulz (Steinbeisschule Tuttlingen), die nach 23:18 Minuten und somit nur elf Sekunden nach Siglinger finishte, und Fabia Egle (OHG Tuttlingen). Die in der U16 startende Egle benötigte 23:58 Minuten.
29052017 Run & Fun Tuttlingen 2017 - 3 +
Foto: TG SERVICE GmbH run&fun

Auch den ein oder anderen unkonventiellen Streckenabschnitt hatten die Läufer zu meistern.

Auch für Unternehmen hatten die Organisatoren einen besonderen Lauf geplant. Je fünf Läufer eines Unternehmens liefen so in Staffelform 1,39 Kilometer. CHIRON Azubi 1 gewann am Ende recht deutlich in 25:30 Minuten vor LEIBINGER Laufdresch (26:28 Minuten) und MEDAGENT (26:36 Minuten).

Der Wunsch nach Bestzeit-Wetter

Auch wenn die Veranstaltung mal wieder ein Erfolg war und das Wetter zum entspannten Zusammensitzen nach dem Lauf sowie zum Abkühlen im Schwimmbad, wozu man als Läufer 75 Minuten lang freien Eintritt erhielt, einlud, wünschte sich der ein oder andere für 2018 etwas kühlere Bedingungen, um dann auch wieder bessere Chancen auf eine persönliche Bestzeit oder das Erreichen anderer Zeitziele zu haben.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Jonas Müller 29.05.2017

Hier finden Sie weitere Informationen zum Run & Fun Tuttlingen 2017.

Lesen Sie auch: Alina Reh knackt Deutschen Rekord (U23) über die Halbmarathon-Distanz
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Jody goes Berlin - Vlog 4
Midnight Runners Greg Drach

Foto: Daniel Varga

Die Midnight Runners sind die größte Laufcrew Londons. Nun möchte Jody Bragger einen Ableg... ...mehr

Survival-Run meets RALLE K.!
Survival-Run im Serengeti-Park Hodenhagen

Foto: RALLE

Ausrutschen und bis zur Brust in der Pampe sitzen ... was ein Schlammassel! Ehrlich herrli... ...mehr

Wettergott hatte ein Einsehen mit den 5.000 Läufern
Tegernseelauf 2017

Foto: Veranstalter

Insgesamt 5.000 Läufer starteten beim Tegernseelauf 2017 und genossen dabei die tolle Land... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Laufspaß trotz Sommertemperaturen
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG