Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Birmingham Mo Farah verabschiedet sich aus der Halle mit Europarekord

Mo Farah hat in seinem aller Voraussicht nach letzten Hallenrennen mit 13:09,16 Minuten einen Europarekord über 5.000 m aufgestellt.

Mo Farah verabschiedet sich aus der Halle mit Europarekord +
Foto: photorun.net

Mo Farah verbesserte in Birmingham seinen eigenen Hallen-Europarekord über 5.000 m.

Der britische 5.000- und 10.000-m-Olympiasieger lief beim Leichtathletik-Meeting in Birmingham eine Zeit von 13:09,16 Minuten und unterbot damit seine eigene kontinentale Bestzeit aus dem Jahr 2011 um rund eineinhalb Sekunden. Damals war er ebenfalls in Birmingham 13:10,60 gelaufen. Sein Ergebnis vom Sonnabend über die in der Halle eher selten gelaufene Distanz ist auch eine Jahresweltbestzeit. Den Hallen-Weltrekord hält der Äthiopier Kenenisa Bekele mit 12:49,60 Minuten. Der 33-jährige Farah hatte angekündigt, dass er sich nach den Weltmeisterschaften in London im kommenden August auf den Marathon und die Straßenrennen konzentrieren möchte.

Im 5.000-m-Rennen von Birmingham musste Mo Farah vor heimischem Publikum bis zum Ende um den Sieg kämpfen. Knapp setzte er sich schließlich nach einem starken Spurt in der letzten 200-m-Runde gegen Albert Rop durch. Der aus Kenia stammende und für Bahrain laufende Athlet stellte als Zweiter mit 13:09,43 einen Asien-Rekord auf. Landesrekorde erzielten Morhad Amdouni (Frankreich/13:10,60) und Soufiane Elbakkali (Marokko/13:11,18) auf den Rängen drei und vier.

Noch ein zweiter Europarekord fiel in Birmingham in einem Lauf-Wettbewerb: Die Schottin Laura Muir setzte ihre Serie von starken Hallenrennen fort und gewann die 1.000-m-Distanz in 2:31,93 Minuten. Damit unterbot sie die bisherige, elf Jahre alte kontinentale Bestmarke der Russin Yuliya Fomenko (2:32,16) knapp und wurde zur zweitschnellsten Läuferin aller Zeiten in der Halle über diese Strecke. Auch die 1.000 m gehören jedoch nicht zum Standard-Programm bei Hallen-Wettbewerben. Den Weltrekord hält seit 1999 Maria Mutola (Mozambique) mit 2:30,94.

Hinter Laura Muir, die in dieser Saison bereits einen Europarekord über 3.000 m (8:26,41) aufgestellt hatte, belegten Kate Grace (USA/2:36,97) und Sanne Verstegen (Niederlande/2:38,72) die Plätze zwei und drei.

Hochklassig war auch das 3.000-m-Rennen der Frauen. Hier gewann nach einem spannenden Duell die Kenianerin Hellen Obiri in 8:29,41 Minuten vor der Niederländerin Sifan Hassan (8:30,76) Beide Läuferinnen stellten Landesrekorde auf. Dritte wurde die Äthiopierin Dawit Seyaum in 8:37,65.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 20.02.2017
Lesen Sie auch: Das erste Mal ist lehrreicher als gedacht
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
3.000 Starter beim 25. Jubiläum
Düsseldorfer Brückenlauf 2017

Foto: Thomas Koch

Der beliebte Lauf mit Aussicht auf Düsseldorfs Skyline feierte sein 25. Jubiläum. 3.000 La... ...mehr

Einer der schönsten Läufe im Saarland
Zwei-Seen-Panorama-Erlebnislauf Otzenhausen im Saarland

Foto: Christof Czajka

Mit dem Zwei-Seen-Panorama-Erlebnislauf hat sich eine der größten und schönsten Lauf-Veran... ...mehr

Sonnenschein am Niederrhein
Apfelblütenlauf Tonisvörst 2017

Foto: Catfun-Foto

Strahlender Sonnenschein und das schöne Obstplantagen-Panorama sorgten beim Apfelblütenlau... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Mo Farah verabschiedet sich aus der Halle mit Europarekord
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG