Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Olympische Spiele 2016 Ruth Jebet fliegt knapp am Weltrekord vorbei zur Goldmedaille

Ruth Jebet löste sich im 3.000 m Hindernis-Finale frühzeitig von der Spitzengruppe und gewann die Goldmedaille. Dabei verpasste sie einen Weltrekord nur knapp.

Ruth Jebet +
Foto: photorun.net

Ruth Jebet stürmte im Hindernisfinale den Konkurrentinnen davon, obwohl ihre Hindernistechnik nicht überzeugte.

Ruth Jebet ist die neue Olympiasiegerin im 3.000 m Hindernislauf. Die aus Kenia stammende Läuferin, die für Bahrain startet und die erste Leichtathletik-Goldmedaille der Frauen für das Land gewann, triumphierte mit einem beeindruckenden Sololauf. Jebet setzte sich bei extrem hohen Temperaturen von 34 Grad Celsius frühzeitig von den Konkurrentinnen ab und stürmte nach 8:59:75 Minuten ins Ziel. Am Ende verschenkte sie den Weltrekord, denn nach dem letzten Hindernis nahm sie rund 20 Meter vor dem Ziel das Tempo heraus. Die globale Bestzeit der Russin Gulnara Galkina steht bei 8:58:81 Minuten.

Die Kenianerin Hyvin Kiyeng Jepkemoi gewann in 9:07:12 Minuten die Silbermedaille, Dritte wurde die US-Amerikanerin Emma Coburn, die mit 9:07:63 Minuten einen amerikanischen Kontinentalrekord lief. Sieben der ersten neun Läuferinnen erzielten in dem hochklassigen Finale persönliche Bestzeiten.

Deutscher Rekord für Gesa Krause

Ein glänzendes Rennen lief einmal mehr Gesa Felicitas Krause (Eintracht Frankfurt). Die Europameisterin kam als Sechste ins Ziel und lief mit 9:18:41 Minuten einen deutschen Rekord. Ganz knapp unterbot sie die Zeit, die Antje Möldner-Schmidt 2009 in Berlin gelaufen war (9:18:54). „Der deutsche Rekord war seit längerer Zeit das Ziel. Ich wäre gerne noch schneller gelaufen, aber mehr haben die Beine nicht hergegeben“, sagte Gesa Krause, die ihre Position als europäische Nummer eins untermauerte. Keine andere Läuferin aus Europa war in Rio schneller. In der Liste der schnellsten Läuferinnen aller Zeiten über die Hindernisse schob sich Gesa Krause auf Rang 31 nach vorne - und das ist sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange.
Die anderen beiden deutschen Hindernisläuferinnen hatten erwartungsgemäß keine Chance, sich für das Finale zu qualifizieren. Sanaa Koubaa (Bayer Leverkusen) wurde in ihrem Vorlauf Siebte und lief dabei eine persönliche Bestzeit von 9:35:15 Minuten. Maya Rehberg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) belegte Rang 15 mit 9:51:73 Minuten.

Start langsamer als erwartet

Das Finale hatte deutlich verhaltener begonnen als gedacht. Die große Spitzengruppe erreichte den ersten Kilometerpunkt nach 3:05:93 Minuten – das war sechs Sekunden langsamer als das erwartete Weltrekordtempo. Doch kurz danach forcierte Ruth Jebet die Pace enorm, riss die große Spitzengruppe, in der auch Gesa Krause lief, auseinander und setzte sich frühzeitig ab. Hyvin Kiyeng Jepkemoi und ihre kenianische Landsfrau Beatrice Chepkoech versuchten vergeblich, die Lücke zu schließen. Stattdessen schloss Emma Coburn auf und verwies Chepkoech noch auf Platz vier. Ruth Jebet sagte beinahe entschuldigend nach ihrem Lauf: „Ich bin überglücklich. Es war mein erster Start bei Olympischen Spielen. Für mich ging es heute einzig um den Olympiasieg, nicht um den Weltrekord“. Bei den kommenden Leichtathletik-Meetings nach den Spielen wird sie sicherlich noch einmal einen Weltrekordversuch unternehmen.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

16.08.2016
Lesen Sie auch: Grießbaums gelungenes Marathondebüt
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Echte Cross-Bedingungen forderten die Läufer
Chiemgau-Thermen-Crosslauf

Foto: Veranstalter

Nach Dauerregen am Vortag war die Strecke beim Chiemgau-Thermen-Crosslauf besonders anspru... ...mehr

Einmaliges Etappen-Rennen durch Marokko
Trans Atlas Marathon 2016

Foto: Max Lawrence

Der Trans Atlas Marathon führt die Läufer ab dem 15. Mai 2017 über sechs Tage durch einmal... ...mehr

Halbmarathon-Meldungen ab sofort möglich
BARMER Women’s Run Halbmarathon München

Foto: Norbert Wilhelmi

Das Women's Run-Feeling kann beim Lauf in München erstmals auch als Halbmarathon genossen ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Ruth Jebet fliegt knapp am Weltrekord vorbei zur Goldmedaille
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG