Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

2000 LäuferTeilnehmerrekord beim Citylauf Dinslaken

Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

1 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


2 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


3 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


4 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


5 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


6 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


7 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


8 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


9 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


10 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


11 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


12 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


13 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


14 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


15 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


16 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


17 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


18 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


19 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


20 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


21 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


22 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


23 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


24 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


25 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


26 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


27 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


28 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


29 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


30 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


31 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


32 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


33 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


34 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


35 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


36 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


37 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


38 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


39 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


40 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


41 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


42 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


43 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


44 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


45 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


46 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


47 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


48 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


49 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


50 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


51 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


52 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


53 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


54 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


55 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


56 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


57 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


58 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


59 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


60 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


61 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


62 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


63 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


64 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


65 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


66 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


67 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


68 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


69 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


70 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


71 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


72 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


73 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


74 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


75 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


76 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


77 / 77 Foto: Thomas Koch
Citylauf 2.000 liefen durch Dinslaken
Rund 2.000 liefen am 6. April 2008 durch Dinslaken. Hier sind die wichtigsten Infos und viele Fotos.

2.000 liefen durch Dinslaken

Zur dritten Auflage des Dinslakener Citylaufs am 6. April fanden sich rund 2.000 Aktive ein, die nach nächtlichen und morgendlichen Regen- und Schneeschauern bei Sonne und aprilüblichen Temperaturen einen 2,5 km langen Rundkurs unter die Füße nahmen. Je nach Streckenlänge auch öfter als nur einmal…

Die Rekordzahl von 2.000 Läuferinnen und Läufern setzte sich aus vielen Schülerinnen und Schülern zusammen, da die Sparkasse einen üppigen Scheck für die Klassenkasse der teilnehmerstärksten Schule bereit hielt. Bei den restlichen Läufen standen „Jung und Alt“ in der ersten Startreihe – ein Familienevent für Jedermann. Hier standen Bestzeiten nicht an erster Stelle.

Die Strecke führte vom Rathausvorplatz durch den angrenzenden Stadtpark, kleinere Nebenstraßen und die Dinslakener Altstadt. Trotz verkaufsoffenen Sonntags gab es keinerlei Konflikte oder Probleme auf der Strecke. Daher und aufgrund der restlichen guten Organisation und Infrastruktur kann diese Laufveranstaltung auch noch einige Teilnehmer mehr vertragen bzw. bewältigen. Auch das Kuchenbuffet war auf mehr Hungrige ausgelegt.

Überlegener Sieger auf der 10 km langen Hauptdistanz wurde Magnus Kreth in 32:16 Minuten vor Tobias Jazbek (33:35) und Torsten Schneider (34:06). Bei den Frauen siegte Lisa Müller in 36:53 Minuten vor Barbara Jedras (38:04) und der W40erin Johanna Komowski (40:07).

Der einzige Kritikpunkt an dieser Veranstaltung war die Zeitnahme. Das selbst gebastelte Chipsystem sollte entweder verbessert oder aus dem Verkehr gezogen werden. Trotzdem ist der Dinslakener Citylauf grundsätzlich eine empfehlenswerte Laufveranstaltung mit interessanter Strecke, guter Organisation und vielen Zuschauern an den Wegesrändern.

Text: Thomas Koch


Zur Startseite
RUNNER’S WORLD Auf unserer Startseite finden Sie täglich aktuelle Berichte aus der Laufszene, dazu Artikel zum optimalen Lauftraining, Tests und Ernährungstipps.

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

2.000 liefen durch Dinslaken

Hier finden Sie weitere Informationen zum Dinslakener City-Lauf 2017.

WEITERE GALERIEN ZU Laufevents
Franklin Meilenlauf Mannheim 2017

Franklin Meilenlauf Mannhei...
Foto: Tomás Ortiz Fernandez

Hallwilerseelauf 2017

Hallwilerseelauf 2017 - Fotos
Foto: swiss-image.ch

Viactiv Rhein City Run Düsseldorf-Duisburg 2017

Rhein City Run 2017 - Die F...
Foto: Thomas Koch

Kostenloser Newsletter
Sie sind hier: >> >> >>Teilnehmerrekord beim Citylauf Dinslaken
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG