Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

In acht Tagen zu Fuß über die Alpen Traumwetter auf der Königsetappe

Optimales Laufwetter bot den Teilnehmern des Transalpine-Run 2015 auf der 46 km langen Königsetappe mit fast 3.000 Höhenmetern viele schöne Panoramen in den Alpen.

TAR 2015 4. Etappe +
Foto: Veranstalter

Das herrliche Wetter machte die fast 3.000 Höhenmeter der Königsetappe etwas erträglicher.

Die vierte Etappe über 46 Kilometer von Landeck nach Samnaun (Schweiz) - mit 2.841 Höhenmetern die Königsetappe des gesamten Wettbewerbs - endete mit dem zweiten Tagessieg der Brüder aus Andorra, die nach 5:05:49 Stunden das Ziel in Samnaun erreichten. 1:26 Minuten vor Jung und Paulmichl, die die Gesamtwertung aber noch mit 10:19 Minuten anführen. Platz drei im Gesamtklassement verteidigten die jungen Deutschen Benjamin Sperl und Lukas Nägele mit Rang drei in der Tageswertung. Bei den Damen sind Helen Bonsor und Claire Gordon nicht zu stoppen.

Top-Bedingungen auf der Königsetappe des Transalpine-Run 2015

Auf der „Königsetappe“ über 46 km von Landeck nach Samnaun herrschten beste Voraussetzungen für einen Wettkampf auf höchstem sportlichem Niveau. Traumhafte Wetterbedingungen, blauer Himmel, ideale 13 Grad auf einer Höhe von 2.700 Meter und ein leichter Wind, dazu angenehme 20 Grad im Ziel in Samnaun. Und dazu Trails, die zu Europas schönsten und anspruchsvollsten gehören. Vom Start in Landeck ging es hoch bis zum Fisser Joch auf 2.432 Meter. Nach einem kurzen Abstieg auf 1.965 Meter zum Kölner Haus wurde es dann wieder hochalpin. Die Trails führten über das Arrezajoch mit der zweiten Verpflegungsstation zur legendären Ochsenscharte, mit 2.787 Meter die zweithöchste Erhebung des 11. Transalpine-Run.

Und vielleicht waren es die im Gegensatz zu den Vortagen erheblich angenehmeren Temperaturen, die die beiden Andorraner Oscar und Marc Casal dazu verleiteten, direkt nach dem Start um sieben Uhr morgens in Landeck einen Angriff zu lancieren. „Wir haben uns heute besser gefühlt, das Wetter kam uns entgegen. Und wir wollten zeigen, dass wir auch auf diesen langen Strecken gewinnen können“, sagten die beiden Südeuropäer nach ihrem bereits zweiten Tagessieg - und unterstrichen damit, dass sie trotz des Rückstandes nicht zu früh abgeschrieben werden sollten.

Ehemaliger Mountainbiker mit bester Siegchance beim Transalpine-Run

Das spürten auch die beiden Spitzenreiter Daniel Jung und Ivan Paulmichl bei Halbzeit des am 5. September in Sulden am Ortler zu Ende gehenden Wettkampfs, doch die mit 46 Kilometer längste Etappe und absolvierten sie mit der Klasse echter Routiniers. Eigentlich gab es nur einen kritischen Punkt, als Ivan Paulmichl beim Abstieg von der Ochsenscharte umknickte, sich aber von diesem Schock schnell erholte. Ansonsten behielten sie ihre schärfsten Konkurrenten wie an einer langen Leine immer im Blick, um dann im Finale noch etwas Zeit gut zu machen. Zumal der ehemalige Mountainbiker Daniel Jung vor Kraft nur so strotzt. Nur zwei Jahre nach seinem Sieg beim Bike Transalp steht der 33-Jährige aus Naturns in Südtirol mit einem Bein vor seinem größten Trailrun-Erfolg.

Schon 100 Starter mussten das Rennen vorzeitig beenden

Dass der Transalpine-Run einer der härtesten Trailrunning-Wettbewerbe überhaupt ist, mussten bislang rund 100 Athleten erfahren, die aufgrund der physischen Anstrengungen und der extremen Wärme aus dem Rennen ausschieden. Aber auch die Top-Athleten gehen an die Reserven. „Was für eine Etappe, wir waren beide unglaublich müde. Ich bin fast zu müde, um den 1. Geburtstag meiner Tochter zu feiern“, kommentierte die sichtlich gezeichnete Niederländerin Ragna Debats die vierte Etappe, auf der sie mit Pere Bove Aurell ihren vierten Etappensieg feierte. Der mit einem Vorsprung von nur 5:41 Minuten auf das südafrikanische Duo Landie und Christiaan Greyling allerdings erstmals erstaunlich knapp ausfiel.

Frauen-Sieg scheint vergeben beim Transalpine-Run 2015

Ein ähnliches Bild bei den Frauen. Dort feierten die Schottinnen Helen Bonsor und Claire Gordon ebenfalls ihren vierten Tageserfolg. „Helen ist am Berg unglaublich stark“, lobte Claire Gordon ihre Teamkameradin. Mit einem Vorsprung von 1:15:49 Stunden auf die Französinnen Caroline Freslon-Bette und Maud Gobert dürfte das Duo aus Edinburgh den Gesamtsieg wohl sicher haben.

Spannender wird es dagegen bei den Senior Master Men. In Samnaun feierten die Italiener Oswald und Richard Wenin ihren zweiten Etappensieg und verkürzten ihren Rückstand auf die beiden Deutschen Thomas Miksch und Jörg Schreiber, die wie in Landeck Zweite wurden, auf 50:52 Minuten. „Wir sind ja noch nicht in Sulden angekommen, der Weg ist noch lang“, gab sich Richard Wenin kämpferisch. Der Italiener hatte auf der ersten Etappe von Oberstdorf nach Lech am Arlberg mehr als eine Stunde Rückstand kassiert, als er mit Magenkrämpfen kurz vor der Aufgabe stand.

Die fünfte Etappe des 11. Transalpine-Run, ein Bergsprint über 6,2 Kilometer und 731 Höhenmeter, führt die Teilnehmer am Mittwoch auf die Bergstation Alp Trida Sattel auf eine Höhe von 2.499 m.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

02.09.2015

Hier finden Sie weitere Informationen zum Transalpine-Run 7. Etappe 2016.

Lesen Sie auch: Christian Hottas lief seinen 2.500sten Marathon
Transalpine-Run 2015 - Alle Berichte und Fotos
Transalpine Run 2015Jung und Paulmichl siegen erneut

Die Favoriten Daniel Jung und Ivan Paulmichl konnten ihrer Rolle gerecht werden und gewannen die dritte Etappe des Transalpine-Run mit 5:12 Minuten Vorsprung. ...mehr

Foto: Veranstalter
Transalpine Run 2015Casal-Brüder schlagen zurück und siegen

Der 11. Tansalpine-Run bleibt spannend. Zwar verteidigten Jung und Paulmichl ihre Spitzenposition, doch der komfortable Vorsprung von elf Minuten auf Oscar und Mark Casal ist deutlich geschmolzen. ...mehr

Foto: Veranstalter
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
2.662 Läufer über die Halbmarathon-Distanz
Nikolauslauf Tübingen

Foto: Tomás Ortiz Fernandez

Schon in die 41. Runde ging der Nikolauslauf Tübingen 2016. Sabrina Mockenhaupt und Jens Z... ...mehr

Lokalmatadoren tauschen Streckenrekorde
Nikolauslauf Regensburg 2016 Philipp Pflieger, Florian Orth, Simon Boch

Foto: Norbert Wilhelmi

Die beiden Läufer der LG Telis Finanz Regensburg, Philipp Pflieger und Simon Boch entrisse... ...mehr

Tolle Stimmung bei Jubiläumsveranstaltung
Kölner Nikolauslauf 2016

Foto: Wolfgang Steeg

Über 2.500 Teilnehmer liefen beim 20. Kölner Nikolauslauf bei frostigen Temparaturen durch... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Traumwetter auf der Königsetappe
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG