Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Alsterlauf Hamburg 2015 Viel Sonne und eine steife Brise

Über 4.500 Läufer starteten beim 26. Alsterlauf in Hamburg und durften sich über sonniges Wetter freuen. Geoffrey Koech aus Kenia gewann in 28:28 Minuten.

Hamburg Alsterlauf +
Foto: Thomas Sobczak

Nicht wenige Teilnehmer des Alsterlaufs strahlten mit der Sonne um die Wette.

Nicht nur die Zuschauer am Streckenrand in Hamburgs Innenstadt, sondern auch über 4.500 gestartete Läufer hatten beim 26. Alsterlauf Grund zum Jubeln. Denn der prognostizierte Regen blieb aus und das Wetter bescherte den Teilnehmern auf dem attraktiven Rundkurs um die Außenalster beinahe perfekte Laufbedingungen. Etwa 30 Minuten nach der pünktlich erfolgten Startfreigabe durch Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler, die anschließend selbst mitlief und in 55:43 Minuten finishte, setzte ab 10.30 Uhr teils stark böiger Wind ein und mag die eine oder andere Bestzeit verhindert haben.

Zu diesem Zeitpunkt allerdings feierte der Sieger Geoffrey Koech im Zielbereich bereits seinen Triumph auf der Hamburger Prachtmeile Mönckebergstraße, den er beinahe mit einem neuen Streckenrekord hätte noch krönen können. Denn nach 28:28 Minuten schrammte der Kenianer nur um 11 Sekunden an der Bestzeit vorbei. Insgesamt erreichten am 6. September 3.563 Läufer das Ziel des Alsterlaufs 2015.

Die schönsten Bilder unseres Fotografen Thomas Sobczak präsentieren wir Ihnen in der umfangreichen Fotogalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Kenianische Dominanz beim Alsterlauf 2015

Wie schon im vergangen Jahr war auch 2015 der Alsterlauf fest in kenianischer Hand. Im Abstand von 21 Sekunden überquerten die ersten sechs Männer die Ziellinie und erreichten dabei beachtliche Zeiten, allen voran Geoffrey Koech in 28:28 Minuten. Danach ging es Schlag auf Schlag: Acht Sekunden später lief K. Fredrick Ngeny in 28:38 Minuten ins Ziel, dicht gefolgt vom Drittplatzierten, Elisha Rotich, in 28:40 Minuten. Schnellster Deutscher wurde Pascal Dethlefs in 31:33 Minuten sicherte sich damit den 13. Rang in einem aus deutscher Sicht eher schwach besetzten Rennen, da zeitgleich in Bad Liebenzell die Deutschen Meisterschaften im 10-km-Straßenlauf stattfanden.

Ähnlich spannend verlief das Rennen der Frauen, das Margaret Muringi nach 33:29 Minuten für sich entscheiden konnte und damit nur acht Sekunden Vorsprung vor ihrer Verfolgerin Tabitha Gichia (33:37 Minuten) hatte. Mit rund einer Minuten Abstand hinter der Erst- und Zweitplatzierten lief die Äthiopierin Shito Osu Wudessa nach 34:48 Minuten ins Ziel.

Für Carmen Richard war es der dritte Anlauf beim Alsterlauf. "Nach einer enttäuschenden Zeit 2012 und einem vorzeitigen Aussteigen bei Kilometer 5 im Jahr 2013, bin ich den Alsterlauf dieses Jahr endlich mal zufriedenstellend zu Ende gelaufen", erzählte die gebürtige Zürcherin nach dem Rennen, die extra für den Alsterlauf aus der Schweiz angereist war. Und am Ende sprang trotz des Winds sogar eine neue persönliche Bestzeit (41:24 Minuten) für die Langstreckenläuferin heraus. Ob sie nächstes Jahr wieder starten wird? "Der Alsterlauf ist schon eher ein fixer Termin in der Saisonplanung - ich kann mir gut vorstellen, meine Alsterlauf-Serie fortzuführen."

Der Alsterlauf verdankt seine Popularität der Mischung aus Spitzen- und Breitensport

Während vorn im Feld ein Dutzend kenianischer Spitzenläufer Jahr für Jahr den Streckenrekord jagen, geht es im Hauptfeld weniger leistungsorientiert zur Sache. Einmal um die Außenalster laufen – für Marathonläufer und Topläufer kein Problem, dennoch für viele die Motivation am Alsterlauf teilzunehmen. Die Veranstaltung war wieder tadellos organisiert, dazu trägt auch der Dualstart bei. Während die ersten Zweitausend Teilnehmer in der Mönckebergstraße starten, wo sich auch das Ziel befindet, laufen die übrigen Läufer in der benachbarten Steinstraße los. Gegen den Uhrzeigersinn führt der Kurs einmal um die Außenalster, der höchstfrequentierten Laufstrecke Hamburgs. Dennoch säumten, abgesehen von den Hotspots am Hauptbahnhof und entlang Hamburgs Shopping-Boulevard Nummer eins im Herzen der Stadt, der Mönckebergstraße, überraschend wenig Zuschauer die Strecke. Einzig in diesem Punkt hat der Alsterlauf noch Verbesserungspotential fürs nächste Jahr.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Daniel Eilers 06.09.2015

Hier finden Sie weitere Informationen zum Alsterlauf Hamburg 2016.

Lesen Sie auch: Jübiläums-Marathon in der Karnevals-Hochburg
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
330 Kilometer – 6 Tage Zeit
Tor des Geants 2016

Foto: Jeantet Stefano

Der Tor des Géants ist ein Trailwettbewerb in Italien. Das Besondere ist das hohe Maß an A... ...mehr

Firmenlauf-Finale mit Meisterschaft
B2RUN Berlin

Foto: Veranstalter

Die Firmenlauf-Serie B2RUN ging mit dem Finale in Berlin zu Ende. Dabei wurden auch die De... ...mehr

Wiesn-Atmosphäre beim Oktoberfest-Lauf
Oktoberfest-Lauf München 2016

Foto: Veranstalter

450 Läufer machten beim Oktoberfest-Lauf mit und rannten auf den flachen Kursen über 5, 10... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Viel Sonne und eine steife Brise
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG