Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

WM-Story Vivian Cheruiyot will Geschichte für Kenia schreiben

Nach dem perfekten Start der Kenianerinnen bei der WM in Daegu träumt Vivian Cheruiyot vom nächsten Titelgewinn über 5.000 Meter.

Vivian_Cheruiyot_Sally_Kipyego_345 +
Foto: photorun.net

Alles Kenia: Vivian Cheruiyot gewinnt vor Sally Kipyego.

Morgens haben sich die kenianischen 10.000-m-Läuferinnen noch den Marathon angeschaut und waren begeistert vom Dreifach-Erfolg ihrer Landsleute. „Das war toll und eine große Motivation für uns. Wir haben uns gesagt, das machen wir ihnen nach“, erzählte Vivian Cheruiyot. Abends machten sie es sogar noch besser. Die ersten vier Plätze gingen über die 25-Runden-Distanz an die Kenianerinnen. Ein derartiges Ergebnis hat es über diese Strecke weder bei den Männern noch bei den Frauen in der Geschichte der globalen Titelkämpfe schon einmal gegeben. Am ersten Tag der Weltmeisterschaften im südkoreanischen Daegu haben die Kenianerinnen damit alle sechs Medaillen gewonnen um die es zum Auftakt ging.

„Es war Teamwork. Wir haben das Rennen langsam angehen lassen und es dann immer schneller und schneller gemacht. Wir wussten, dass die Äthiopierin Meseret Defar in der letzten Runde sehr stark sein kann und haben deswegen das Tempo vorher schon erhöht“, sagte Vivian Cheruiyot, die in ihrem dritten 10.000-m-Lauf auf Anhieb Weltmeisterin wurde. Nach 30:48,98 Minuten war die 27-Jährige im Ziel vor ihren Landsfrauen Sally Kipyego (30:50,04), Titelverteidigerin Linet Masai (30:53,59) und Priscah Cherono (30:56,43).

„Es war ein tolles Gefühl als ich mich im Ziel umdrehte und sah, dass sie alle hinter mir ins Ziel kamen und wir dadurch die ersten vier Plätze belegt haben. Wir sind sehr stolz über unseren Lauf und über diesen tollen ersten Tag für Kenia“, sagte Vivian Cheruiyot. Auch Linet Masai war nicht enttäuscht. Sie hatte ihren Titel verloren, freute sich aber trotzdem über Bronze. „Ich wollte, dass wir alle Medaillen gewinnen. In der letzten Runde war Meselech Melkamu noch dabei, deswegen war ich froh, dass ich sie hinter mir lassen konnte“, sagte Linet Masai.

„Ich denke, dieser Auftakt ist für Kenia sehr gut für die nächsten Rennen. Wir werden weitere Medaillen gewinnen“, kündigte Vivian Cheruiyot an. Sie selbst hat gute Chancen, ein zweites Mal zu triumphieren. Denn als Titelverteidigerin startet Vivian Cheruiyot über 5.000 m. „Jetzt ruhe ich mich etwas aus, dann jogge ich ein bisschen und am Dienstag starte ich dann in meinem Vorlauf“, sagte die 10.000-m-Weltmeisterin, die am Montag ins Stadion kommen wollte, um die 10.000-m-Läufer anzufeuern.

„Es ist mein Ziel, eine historische Leistung zu schaffen”, sagt Vivian Cheruiyot und fügt hinzu: „Ich glaube, ich kann auch über 5.000 Meter gewinnen. Der Erfolg über 10.000 war eine große Motivation.“ Erst eine Athletin hat in der Geschichte der Weltmeisterschaften beide Bahn-Langstrecken gewonnen: Tirunesh Dibaba schaffte das in Helsinki 2005.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 29.08.2011
Lesen Sie auch: Bart Swings holt fünften Sieg in Serie
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Jody goes Berlin - Vlog 4
Midnight Runners Greg Drach

Foto: Daniel Varga

Die Midnight Runners sind die größte Laufcrew Londons. Nun möchte Jody Bragger einen Ableg... ...mehr

Survival-Run meets RALLE K.!
Survival-Run im Serengeti-Park Hodenhagen

Foto: RALLE

Ausrutschen und bis zur Brust in der Pampe sitzen ... was ein Schlammassel! Ehrlich herrli... ...mehr

Wettergott hatte ein Einsehen mit den 5.000 Läufern
Tegernseelauf 2017

Foto: Veranstalter

Insgesamt 5.000 Läufer starteten beim Tegernseelauf 2017 und genossen dabei die tolle Land... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Vivian Cheruiyot will Geschichte für Kenia schreiben
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG