Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Ausprobiert Wie fühlt es sich an, jemanden zu pacen?

Für die Serie "Ausprobiert" hat unser Redakteur versucht, seine Kollegin bei einem 10-km-Lauf zur neuen Bestzeit zu pacen. Die Freude am gemeinsamen Erfolg kann sich so verdoppeln.

Ausprobiert 1115 Daniel Jale pacen +
Foto: Marie Simons

Ein flüchtiger Blick zurück und die Frage: Läuft's bei dir? Als Tempomacher ist man Trainer, Fürsorger und Motivator in einem.

Die Bedingungen:
1. Der Gepacte sucht sich sein Laufziel, seinen Wettkampf und seinen Tempomacher aus.
2. Der Pacer sollte dem Gepacten läuferisch überlegen sein. Idealerweise sind beide schon mal ­miteinander gelaufen.
3. Klare Verständigungen über Zielzeit und Renneinteilung vermeiden ärgerliche ­Diskussionen während des Rennens.


Als Erstes nehme ich Jale ihre GPS-Uhr ab. „Konzentrier dich aufs Laufen, nicht auf die Zeit – die habe ich im Blick“, verspreche ich ihr. Danach laufen wir uns gemeinsam zum Start warm. Das ist mir wichtig, um ihr die Nervosität zu nehmen. Mit meiner Hilfe wollen wir heute ihre 10-Kilo­meter-Bestzeit knacken. Dabei kann ein Pacemaker helfen: Er gibt das Tempo vor, spendet Windschatten und motiviert unterwegs. Klingt einfach, ist aber eine verantwortungsvolle Aufgabe, wenn man bedenkt, dass Läufer sich teilweise monatelang auf einen Wettkampf vorbereiten und dann blind dem Tempogefühl des Pacemakers vertrauen müssen.

Vertrauen ist ein gutes Stichwort: Jale gibt mir, ohne zu murren, ihre Sportuhr. Zugute kommt mir, dass ich das angeschlagene Tempo als so locker empfinde, dass ich mich auf alles um uns herum konzentrieren kann, um ihr beispielsweise Wasser zu ­reichen, andere Läufer wegzuschubsen (war nicht nötig) und ­immer wieder zu berechnen, ob wir auf Bestzeitenkurs liegen. Das erste Mal rechne ich bereits kurz nach Kilometer eins und stelle fest, dass wir aufgrund des Läufer-Staus nach dem Start gut zehn Sekunden über der anvisierten Pace liegen. Ich sage ­Jale, die neben mir läuft, nichts davon, denn nichts ist schlimmer, als auf der Strecke über verlorene Sekunden zu diskutieren. Nur ­eine Sekunde pro Kilometer müssen wir aufholen, um wieder im Soll zu sein – eine lösbare Aufgabe.

„Nicht ganz so schnell“, sagt Jale mir bei Kilometer vier. Ihre Atmung ist jedoch unverändert und wir laufen sehr gleichmäßig. Liegt es am Wind, der an ihren Kräften zehrt? War das Anfangstempo vielleicht zu hoch? Ich rate Jale, noch mehr meinen Windschatten zu suchen. Zudem reduziere ich meine Schrittlänge und erhöhe die Frequenz in der Hoffnung, so für einen besseren Laufrhythmus zu sorgen.

Mittlerweile sind wir bei Kilometer sechs und damit in der heißen Phase des Rennens. „Wir haben sogar einen kleinen Puffer“, teile ich Jale mit, um sie zu motivieren. Sie läuft richtig klasse, auch wenn wir sukzes­sive langsamer werden. Neben uns brüllt ein anderer Pacer seine Mitläuferin an: „Gib noch mal alles!“ So hat wohl jeder seinen eigenen Stil zu pacen – viel wichtiger ist, dass Pacer und Gepacter zusammen harmonieren. Zu diesem Zeitpunkt des Laufs weiß ich bereits, egal wie das Rennen ausgehen mag, dass ich wieder mit Jale laufen würde! Ob sie das auch so sieht und ob es mit der Bestzeit geklappt hat, erfahren Sie in der nächsten Folge dieser Serie.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Daniel Eilers 10.11.2015

Hier finden Sie weitere Informationen zum Alsterlauf Hamburg 2018.

Ausprobiert - Wie fühlt es sich an ...
Laufen mit künstlichem ÜbergewichtWie fühlt es sich an mit 20 Kilo mehr?

RUNNER'S WORLD-Redakteur Daniel Eilers testete wie es sich anfühlt, mit einem Mehrgewicht von 20 Kilo zu laufen. Das künstliche Übergewicht brachte ihn ganz schön ins Schwitzen. ...mehr

Foto: Mijoe
AusprobiertWie fühlt es sich an, blind zu laufen?

RUNNER'S WORLD-Chefredakteur Martin Grüning wollte herausfinden, wie es sich anfühlt, wenn man beim Laufen nichts sehen kann. ...mehr

Foto: Christian Kerber
AusprobiertWie fühlt es sich an, unter Stress zu laufen?

Laufen trotz übervollem Terminplan - RUNNER'S WORLD-Redakteur Daniel Eilers hat es versucht und ist gescheitert. ...mehr

Foto: Marcus Vogel
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Über 500 begeisterte Läufer
Andechser Naturlauf 2017

Foto: David Vorkauf

Über 500 begeisterte Läufer starteten bei strahlendem Sonnenschein beim Naturlauf in Andechs. ...mehr

1.500 Läufer werden erwartet
Franklin Meilenlauf Mannheim

Foto: PIX Sportfotos

Am Sonntag, den 22. Oktober, fällt der Startschuss für den zweiten Franklin Meilenlauf 201... ...mehr

7.190 Finisher am See
Hallwilerseelauf 2017

Foto: swiss-image.ch

Bei schönstem Herbstwetter liefen mit 7.190 so viele Finisher wie noch nie ins Ziel beim H... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Wie fühlt es sich an, jemanden zu pacen?
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG