Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Commonwealth Games in Glasgow 2014 Zweimal Gold für Kenia

Fünf von sechs Medaillen in den Finals der Commonwealth Games in Glasgow über 5.000 m der Männer und 10.000 m der Frauen holten Kenianer. Gold ging an Joyce Chepkirui und Caleb Ndiku.

Joyce Chepkirui gewann Gold in Glasgow. +
Foto: photorun.net

Joyce Chepkirui gewann Gold in Glasgow.

Kenias Läufer wurden ihrer Favoritenrolle bei den Commonwealth Games in Glasgow eindrucksvoll gerecht. In den Finals über 5.000 m der Männer und 10.000 m der Frauen gewannen sie fünf der sechs möglichen Medaillen. Caleb Ndiku und Joyce Chepkirui sind die neuen Commonwealth Games-Sieger in diesen Wettbewerben.

Joyce Chepkirui gewinnt im Spurt nach 32:09,35 min

Im 10.000-m-Finale der Frauen machten am Dienstagabend die Kenianerinnen die Medaillen unter sich aus. Dabei setzte sich in einer Sprintentscheidung Joyce Chepkirui in 32:09,35 Minuten mit nur etwas mehr als einer Zehntelsekunde Vorsprung vor ihrer Trainingspartnerin Florence Kiplagat (32:09,48) durch. Beide hatten im Frühjahr mit hochkarätigen Halbmarathonzeiten auf sich aufmerksam gemacht: Kiplagat gewann in Barcelona mit einem Weltrekord von 65:12 Minuten, Chepkirui triumphierte in Prag mit einem Streckenrekord von 66:19. Bronze gewann im Glasgower 10.000-m-Rennen Emily Chebet. Die aktuelle Crosslauf-Weltmeisterin war nach 32:10,82 im Ziel. Hinter den drei Kenianerinnen belegte mit deutlichem Abstand die Engländerin Kate Avery Rang vier mit 32:33,35.

Gold für Caleb Ndiku bei den Commonwealth Games in Glasgow

Im 5.000-m-Rennen der Männer hatte zuvor am Sonntagabend Caleb Ndiku bereits seinen zweiten großen Titel in diesem Jahr gewonnen. Im März triumphierte der Kenianer bei der Hallen-WM, nun gewann er das 5.000-m-Rennen bei den Commonwealth Games. Im Schlussspurt bezwang Ndiku seinen Landsmann Isiah Koech im Kampf um die Goldmedaille. Der 21-jährige Sieger war nach 13:12,07 Minuten im Ziel, Koech folgte in 13:14,06. Rang drei sicherte sich überraschend der Neuseeländer Zane Robertson mit 13:16,52. Damit verhinderte er einen kenianischen Durchmarsch. Joseph Kitur musste mit Platz vier in 13:17,49 Minuten vorlieb nehmen.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 30.07.2014
Lesen Sie auch: Halbmarathon-Meldungen ab sofort möglich
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Halbmarathon-Meldungen ab sofort möglich
BARMER Women’s Run Halbmarathon München

Foto: Norbert Wilhelmi

Das Women's Run-Feeling kann beim Lauf in München erstmals auch als Halbmarathon genossen ... ...mehr

Sonniger Saisonstart mit zwei Siegern
Halbmarathon Saarbrücken 2017

Foto: Christof Czajka

Rund 400 Läufer genossen beim Halbmarathon in Saarbrücken das frühlingshafte Wetter. Tobia... ...mehr

Mo Farah verabschiedet sich aus der Halle mit Europarekord
Mo Farah verabschiedet sich aus der Halle mit Europarekord

Foto: photorun.net

Mo Farah hat in seinem aller Voraussicht nach letzten Hallenrennen mit 13:09,16 Minuten ei... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Zweimal Gold für Kenia
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG