Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Hannover-Marathon 2017 Arne Gabius und Fate Tola am Start

Streckenrekordler Lusapho April trifft in Hannover auf Deutschlands Marathon-Rekordler Arne Gabius. Fate Tola jagt Kursrekord. Plus: Vorjahres-Fotos und Video.

Arne Gabius und Fate Tola werden beim Hannover-Marathon 2017 an den Start gehen +
Foto: photorun.net

Arne Gabius, Fate Tola und Lusapho April sind bereit für den Hannover-Marathon am 9. April 2017.

Die beiden Kenianer Philip Sanga und Nicholas Kamakya führen mit persönlichen Bestzeiten von unter 2:07 Stunden die Startliste des HAJ Hannover-Marathons an. Doch das Interesse fokussiert sich vor dem Start des Rennens am Sonntag auf ein Duell: Südafrikas Titelverteidiger und Streckenrekordler Lusapho April trifft auf Deutschlands Marathon-Rekordler Arne Gabius. Im Gegensatz zu den Männern gibt es bei den Frauen eine klare Favoritin: Die frühere Äthiopierin Fate Tola, die seit dem vergangenen Sommer die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, will den Streckenrekord von 2:27:07 Stunden brechen. Alle Wettbewerbe zusammengerechnet, liegen den Veranstaltern bisher 21.349 Meldungen vor – das ist bereits ein Rekord. „Mit Nachmeldungen sollten wir schließlich über 22.000 Meldungen erreichen. Wir wären sehr glücklich, wenn wir diese Marke übertreffen könnten“, sagte Race-Direktorin Stefanie Eichel.

Für RUNNER’S WORLD wird Norbert Wilhelmi mit seiner Kamera vor Ort sein und die schönsten Impressionen einfangen. Schon am Sonntagabend finden Sie seine Bilder hier auf runnersworld.de.

Der für das Elitefeld verantwortliche Christoph Kopp plant für das Männerrennen eine etwas zurückhaltende Herangehensweise. „Wir werden die Tempomacher anweisen, die Halbmarathonmarke in 65:00 Minuten zu passieren. Auch wenn wir die beiden Kenianer mit Bestzeiten von unter 2:07 Stunden im Feld haben, denke ich, dass das Elitefeld gut ausbalanciert ist und sich eine sehr interessante zweite Hälfte entwickeln kann“, sagte Kopp.

April will zum vierten Mal gewinnen und Streckenrekord laufen

Der Streckenrekord von Lusapho April – der Südafrikaner war 2013 in Hannover 2:08:32 gelaufen, was auch nach wie vor seine persönliche Bestzeit ist – ist kein primäres Ziel der Veranstalter. Doch der Hannover-Rekord-Sieger April, der das Rennen am Sonntag zum vierten Mal gewinnen möchte, hat andere Vorstellungen: „Die Wettervorhersage ist gut, und wenn die Tempomacher ihren Job gut machen, dann will ich den Streckenrekord angreifen. Es ist einige Zeit her, dass ich dieses Ergebnis gelaufen bin. Deswegen wird es Zeit, es wieder zu schaffen“, sagte der 34-jährige April, der sich am Sonntag für den WM-Marathon in London qualifizieren möchte. „Ich bin in guter Form, besser als letztes Jahr. Es ist toll wieder zurück in Hannover zu sein, denn das ist hier wie eine zweite Heimat für mich.“


Marathon-Comeback von Gabius

Der deutsche Rekord von Arne Gabius (Therapie Reha Bottwartal) ist nur eine Sekunde langsamer als die Bestzeit von Lusapho April. Im Oktober 2015 lief der 36-Jährige in Frankfurt 2:08:33 und brach den 27 Jahre alten nationalen Rekord von Jörg Peter. Seitdem jedoch kam Arne Gabius nicht mehr ins Ziel eines Marathons. Vor einem Jahr ging er in London vorzeitig aus dem Rennen, dann verhinderte eine Verletzung im Beckenbereich seinen Start bei den Olympischen Spielen. Erst zu Weihnachten konnte Arne Gabius wieder mit dem Lauftraining beginnen. Aufgrund der langen Verletzungspause ist nicht damit zu rechnen, dass er am Sonntag in den Bereich seiner Bestzeit kommen kann. „Ich bin froh, dass ich nach fast einem Jahr wieder zurück bin. Ich fühle mich gut, aber ich kann keine Voraussage machen bezüglich meiner Zeit. Allerdings ist es mein Ziel, einen Podiums-Platz zu erreichen“, sagte Arne Gabius.

Gemessen an ihren Bestzeiten sind die Kenianer Philip Sanga und Nicholas Kamakya sowie vielleicht auch Allan Kiprono favorisiert. Doch es ist schon eine Weile her, seit die drei ihre persönlichen Rekorde aufstellten. Sanga lief in Frankfurt vor sechs Jahren 2:06:07, Kamakya rannte ebenfalls 2011 2:06:34 in Amsterdam. Und Kiprono erreichte 2:09:38 in Frankfurt 2014. Für eine Überraschung gut ist am Sonntag Sondre Moen. Der Norweger lief bisher 2:12:54 und erreichte einen beachtlichen 19. Platz beim Olympia-Marathon in Rio 2016.

Hannover-Marathon +
Foto: Norbert Wilhelmi

Gruppe um einen Brems- und Zugläufer beim Hannover-Marathon.

Fate Tola Favoritin beim Hannover-Marathon

Fate Tola (LG Braunschweig) geht währenddessen als große Favoritin an den Start, denn es gibt keine Konkurrentin mit einer Bestzeit von unter 2:30 Stunden im Elitefeld der Frauen. Die 29-Jährige, die die deutsche Staatsbürgerschaft im vergangenen Sommer etwas zu spät erhalten hatte, um noch für Olympia nominiert werden zu können, hat eine Bestzeit von 2:25:14 aus dem Jahr 2012. An diese kam sie im Oktober in Frankfurt, wo sie einen starken zweiten Platz belegte, mit 2:25:42 relativ dicht heran. Die zweifache Wien-Marathon-Siegerin plant nun ein weiteres schnelles Rennen. „Ich möchte die erste Hälfte in 73 Minuten laufen und dann sehen, was möglich ist. Auf jeden Fall ist der Streckenrekord mein Ziel“, sagte Fate Tola. Diese Bestzeit von 2:27:07 hatte die Ukrainerin Olena Burkovska 2013 auf der flachen Strecke in Hannover aufgestellt. „Ich habe bis Ende März in Äthiopien trainiert und bin in guter Form“, sagte Fate Tola, die sicherlich die WM-Qualifikation am Sonntag perfekt machen wird. Dafür würde wohl schon eine Halbmarathon-Durchgangszeit von 73:15 Minuten reichen.

Melderekord beim Hannover-Marathon – Nachmeldung möglich

Schon mit dem Ende der Online-Anmeldung wurde der Melderekord für den Hannover-Marathon gebrochen – ein Novum in der 27-jährigen Geschichte des Laufevents. Bis Dienstagabend um 23:59 Uhr hatten sich 21.349 Aktive für die unterschiedlichen Distanzen angemeldet; der bisherige Rekord, aufgestellt im Vorjahr, lag bei 21.130. „Das ist wirklich ein großartiger Erfolg und Vertrauensbeweis und macht uns superstolz“, zeigte sich Veranstalterin Stefanie Eichel begeistert: „Da haben wir in den letzten Jahren wohl einiges richtig gemacht.“ Ebenfalls rekordverdächtig ist die Vielfalt der Nationen; die Aktiven kommen aus 95 unterschiedlichen Ländern. Das größte Starterfeld wird am Sonntag über die Halbmarathon-Distanz auf die Strecke gehen, für die 8.664 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits ihre Meldungen abgegeben haben. Ausgebucht sind mit 2.000 Nachwuchsrennern schon traditionell die Kinderläufe am Sonnabend, für alle anderen Wettbewerbe kann bis ca. eine Stunde vor dem jeweiligen Start noch nachgemeldet werden. Die Nachmeldung startet am Freitag um 14 Uhr mit Beginn der Marathon-EXPO Öffnung am Neuen Rathaus.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 07.04.2017

Hier finden Sie weitere Informationen zum Marathon Hannover 2018.

Lesen Sie auch: 7.500 aktive Läufer werden in Dresden erwartet
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
7.500 aktive Läufer werden in Dresden erwartet
Dresden-Marathon

Foto: Norbert Wilhelmi

Der Dresden-Marathon 2017 lockt am kommenden Sonntag mit seiner imposanten Sightseeing-Str... ...mehr

Registrierungsphase für den Berlin-Marathon 2018 startet
Berlin Marathon 2018

Foto: Norbert Wilhelmi

Wer beim Berlin Marathon 2018 am 16. September 2018 teilnehmen will, muss sich vom 18. Okt... ...mehr

Interview mit Instagram-Star – Jan Körber vor seinem ersten Marathon
Jan Körber New York New Balance

Foto: New Balance

Als @jan_koerbeeeer ist er auf Instagram eine große Nummer – aber kein Läufer. Nun möchte ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Arne Gabius und Fate Tola am Start
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG