Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Marathon Hamburg 2015 Der bestbesetzte und größte deutsche Frühjahrs-Marathon 2015

14 Läufer mit persönlichen Rekorden von unter 2:10 Stunden starten beim Marathon Hamburg, sieben Frauen treten mit Bestzeiten von unter 2:30 an. Darunter ist auch Sabrina Mockenhaupt.

Marathon Hamburg 2015 +
Foto: Michaela Wildner

Sabrina Mockenhaupt und Steffen Uliczka bei der Pressekonferenz vor dem Marathon Hamburg.

Der bestbesetzte und größte deutsche Frühjahrs-Marathon wird am Sonntag in Hamburg gestartet: Gleich 14 Läufer mit persönlichen Rekorden von unter 2:10 Stunden wurden für das Rennen verpflichtet, sieben Frauen treten mit Bestzeiten von unter 2:30 an. Darunter ist auch Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg), die bisher im Marathon 2:26:21 Stunden erreichte. Bei den Männern richtet sich das nationale Interesse besonders auf Steffen Uliczka (SG TSV Kronshagen-Kieler TB), der am Sonntag sein Debüt über die 42,195 km laufen wird. Rahmenwettbewerbe hinzugerechnet, liegen den Veranstaltern für die 30. Auflage des Rennens 25.500 Anmeldungen vor – darunter sind 19.500 Marathonläufer.

Bei den Männern könnte sich ein spannendes Rennen entwickeln, denn einen ganz großen Favoriten gibt es nicht. Nachdem der schnellste Läufer auf der Startliste, der äthiopische Hamburg-Sieger von 2012, Shami Abdulahi (Bestzeit 2:05:42), krankheitsbedingt passen musste, sind noch drei Läufer mit Zeiten zwischen 2:06 und 2:07 Stunden dabei: Feyisa Bekele (Äthiopien/2:06:26), Marilson dos Santos (Brasilien/2:06:34) und Micah Kogo (Kenia/2:06:56). Aktuell gut in Form zu sein scheint der frühere 10-km-Weltrekordler Kogo, der beim Lissabon-Halbmarathon im März als Zweiter 59:33 Minuten erreichte. Doch im Marathon erlebte er im vergangenen Jahr zwei Rückschläge: Platz 17 in Boston und Rang 14 in New York mit Zeiten von 2:17 beziehungsweise 2:18 Stunden. Sechs weitere Kenianer haben Bestzeiten im Bereich von 2:07:00 bis 2:08:30, so dass der Sieger ohne weiteres auch aus dieser Gruppe kommen kann.

Julian Flügel und Steffen Uliczka starten beim Marathon Hamburg

Julian Flügel (TSG 08 Roth) war vor einem Jahr in Hamburg mit 2:15:39 Stunden ein ordentliches Debüt gelaufen. In Frankfurt steigerte er sich dann im Oktober um gut eine Minuten auf 2:14:20. Eine weitere Bestzeit wäre sicher ein Erfolg für den 29-Jährigen. Er könnte sich in Hamburg im gleichen Bereich bewegen wie Steffen Uliczka (SG TSV Kronshagen-Kieler TB), der sein Marathon-Debüt laufen wird. Der 3.000-m-Hindernis-Spezialist war in Berlin vor knapp einem Monat sein Halbmarathon-Debüt gelaufen und hatte eine Zeit von 64:16 erreicht. Vielleicht kann Steffen Uliczka in Hamburg ein Ergebnis unter 2:15 Stunden erreichen.

Zwei Hamburg-Siegerinnen der letzten Jahre treffen am Sonntag im Rennen der Frauen aufeinander. Diana Lobacevske (Litauen/2:28:03) triumphierte 2013 und Netsanet Achamo Abeyo (Äthiopien/2:24:12) 2012. Mit ihrer Bestzeit ist die Äthiopierin auch die Hamburger Streckenrekordlerin – obwohl sie vor drei Jahren nicht als Erste im Ziel war. Die Kenianer Rael Kiyara, die damals 2:23:47 lief, wurde wegen Dopings später disqualifiziert.

Während Titelverteidigerin Georgina Rono (Kenia) krankheitsbedingt ausfällt, ist Meseret Hailu die schnellste Läuferin auf der Startliste. Die Äthiopierin wurde 2012 überraschend zunächst Halbmarathon-Weltmeisterin und lief dann als Siegerin des Amsterdam-Marathons mit einer großen Steigerung 2:21:09. Danach hat Hailu derartige Zeiten aber nicht mehr erreicht.

Abzuwarten bleibt, was Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) bei ihrer Hamburg-Marathon-Premiere laufen kann. Die 34-Jährige hat eine inzwischen schon viereinhalb Jahre Bestzeit von 2:26:21 Stunden. Dass sie diese Zeit am Sonntag erreichen kann, ist unwahrscheinlich, denn sie ist nicht in Bestform. Pech hatte Mona Stockhecke (Marathon Hamburg), die nach einer Krankheit auf ihren Start verzichten muss. Eine gute Rolle spielen könnte die kenianische Debütantin Sylvia Kibet.

RUNNER'S WORLD ist natürlich beim Marathon Hamburg vor Ort. Bericht und eine ausführliche Fotogalerie finden Sie noch am Abend des Rennens auf runnersworld.de.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 24.04.2015

Hier finden Sie weitere Informationen zum Marathon Hamburg 2018.

Lesen Sie auch: Halbmarathon-DM 2018 erneut in Hannover
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Herbstwetter statt Hitzeschlacht
Monschau-Marathon 2017

Foto: Norbert Wilhelmi

Beim 41. Monschau-Marathon schien zwar keine Sonne, die Läufer konnten sich aber dafür übe... ...mehr

Rostocker Tautorat feiert erneuten Marathon-Heimsieg
08082017 Rostocker Marathon-Nacht 2017 (2)

Foto: André Pristaff

Bei bestem Sommerabendwetter gingen in Rostock 2.166 Läufer auf die Strecke. Die Marathond... ...mehr

Geoffrey Kirui gewinnt Marathon in London
06082017 Marathon Herren Leichtathletik WM 2017 (1)

Foto: photorun.net

Der Kenianer Geoffrey Kirui setzte die afrikanische Siegesserie bei WM-Marathons fort. Der... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Der bestbesetzte und größte deutsche Frühjahrs-Marathon 2015
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG