Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Dubai-Marathon 2017 Kenenisa Bekele: „Der Weltrekord ist möglich“

Kenenisa Bekele erklärte im Interview vor der angekündigten Weltrekordjagd beim Dubai-Marathon am kommenden Freitag: „Der Weltrekord ist möglich, ich bin zuversichtlich“.

Kenenisa Bekele blickt auf die Skyline von Dubai. +
Foto: Standard Chartered Dubai Marathon / Giancarlo Colombo

Kenenisa Bekele blickt auf die Skyline von Dubai, wo er am Freitag Weltrekord laufen will.

„Der Weltrekord ist möglich, ich bin zuversichtlich“, erklärte Kenenisa Bekele zwei Tage vor dem Start des Standard Chartered Dubai-Marathon in dem Wüstenemirat. Während die Pressekonferenz des Rennens an der Galopprennbahn in Dubai stattfand, traut man Kenenisa Bekele den „Ritt“ zum Weltrekord auf der superflachen Strecke durch das Wüstenemirat inzwischen durchaus zu. Denn nur um sechs Sekunden verpasste der 34-jährige Äthiopier in Berlin im vergangenen September mit einer Steigerung auf 2:03:03 Stunden den Weltrekord. Am Freitag früh soll die Bestzeit, die der Kenianer Dennis Kimetto in Berlin 2014 mit 2:02:57 aufstellte, fallen.

„Ich plane für einen Weltrekord, aber es ist immer noch ein Rennen - und es hängt auch von den Bedingungen und den Umständen ab“, sagte Kenenisa Bekele, der in Dubai ein Novum in der Geschichte des Männer-Langstreckenlaufes erreichen könnte. Denn noch nie hielt in der über 100-jährigen Rekordgeschichte der Leichtathletik ein Läufer zeitgleich die Weltrekord über 5.000 und 10.000 m sowie im Marathon. Bei den Frauen gab es das bisher einmal: Die Norwegerin Ingrid Kristiansen hielt zwischen 1986 und 1993 die globalen Bestzeiten über alle drei Strecken.

„Seit über zehn Jahren hält Kenenisa die Weltrekorde über 5.000 und 10.000 Meter. Und wir wissen nach dem knapp verpassten Rekord in Berlin, dass er auch im Marathon Weltrekord laufen kann“, sagte Dubais Race Direktor Peter Connerton, der bei seinem Rennen insgesamt über 30.000 Teilnehmer erwartet. Das Gros der Athleten startet allerdings bei den parallel stattfindenden Wettbewerben über 10 und 4 km.

Zu den wichtigsten Komponenten bei einer Weltrekordjagd zählen abgesehen von der entsprechenden Form die Tempomacher und das Wetter - Dinge, die Kenenisa Bekele nur bedingt beziehungsweise gar nicht beeinflussen kann. Einer der drei Tempomacher - der Kenianer Edwin Kiptoo - kommt zumindest von Jos Hermens, dem Manager von Kenenisa Bekele. Ob sie stark genug sind, Kenenisa Bekele über 30 km hinaus zu führen, wird sich am Freitag zeigen. Das Wetter könnte in der Endphase des Rennens warm werden mit Temperaturen von über 20 Grad, was die Rekordjagd zumindest schwieriger machen würde.

Im Rennen um die 200.000-Dollar-Siegprämie - die höchste im Marathon weltweit - ist Kenenisa Bekele in Dubai der ganz große Favorit. 250.000 Dollar zusätzlich gäbe es für einen Weltrekord. Der zweitschnellste Läufer auf der Startliste ist Tsegaye Mekonnen, der vor drei Jahren in Dubai mit einem inoffiziellen Junioren-Weltrekord von 2:04:32 Stunden gewonnen hatte. Der Äthiopier war zuletzt beim Berlin-Marathon am Start, stieg aber aus. Auch die weiteren, aussichtsreichen Topläufer kommen aus Äthiopien. Während Dino Sefir an seine Bestzeit von 2:04:50 Stunden zuletzt nicht mehr herankam, zeigte Sisay Lemma (2:05:16) immer wieder gute Leistungen. Er könnte für eine Überraschung sorgen, sollte es bei Bekele am Freitag nicht rund laufen.

Doch nicht nur Kenenisa Bekele sondern auch sein Manager Jos Hermens ist zuversichtlich: „Seine Form ist ungefähr vergleichbar mit der vor dem Berlin-Marathon“, sagt der Holländer und fügte bezüglich des Startes in Dubai hinzu: „Kenenisa ist jetzt 34 Jahre alt. Wenn sich eine solche Chance bietet hier zu laufen, dann muss er zugreifen.“

Alle Favoritinnen beim Dubai-Marathon kommen aus Äthiopien

Ein spannendes Rennen zeichnet sich bei den Frauen ab, wobei auch hier alle Favoritinnen aus Äthiopien kommen. Shure Demise führt mit einer Bestzeit von 2:20:59 die Startlisten an. Diese Zeit erreichte die zweifache Toronto-Marathon-Siegerin vor zwei Jahren in Dubai, als sie Vierte wurde. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge in Hamburg und Amsterdam kehrt Meselech Melkamu nach Dubai zurück. Sie war hier schon Zweite (2014) und Dritte (2016). 2012 gewann sie ihr Marathon-Debüt in Frankfurt mit der nach wie vor gültigen persönlichen Bestzeit von 2:21:01. Koren Jelela (2:22:43), Tadelech Bekele (2:22:51) und Yebrgual Melese (2:23:23) gehören ebenfalls zum Kreis der Favoritinnen. Für eine Überraschung könnte die Debütantin Worknesh Degefa sorgen.

Die Topläufer beim Standard Chartered Dubai-Marathon

MÄNNER:
Kenenisa Bekele ETH 2:03:03
Tsegaye Mekonnen ETH 2:04:32
Dino Sefir ETH 2:04:50
Sisay Lemma ETH 2:05:16
Mule Wasihun ETH 2:05:44
Abera Kuma ETH 2:05:56
Tamirat Tola ETH 2:06:17
Solomon Deksisa ETH 2:06:22
Raji Assefa ETH 2:06:24
Chele Dechasa ETH 2:06:33
Limenih Getachew ETH 2:06:49
Azmeraw Bekele ETH 2:07:12
Berhanu Legese ETH Debüt

FRAUEN:
Shure Demise ETH 2:20:59
Meselech Melkamu ETH 2:21:01
Koren Jelela ETH 2:22:43
Tadelech Bekele ETH 2:22:51
Yebrgual Melese ETH 2:23:23
Worknesh Edesa ETH 2:24:04
Shuko Genemo ETH 2:24:31
Ruti Aga ETH 2:24:41
Belaynesh Oljira ETH 2:25:01
Roza Dereje ETH 2:26:18
Worknesh Degefa ETH Debüt
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 18.01.2017

Hier finden Sie weitere Informationen zum Dubai-Marathon 2018.

Lesen Sie auch: Deutscher Towerrunning Cup entschieden
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Fast 6.700 glückliche Sightseeing-Tour-Finisher
22102017 Dresden-Marathon 2017 - 2

Foto: Norbert Wilhelmi

Der Kenianer Dickson Kurui und Tereza Durdiaková aus Tschechien gewannen souverän den 19. ... ...mehr

55 Sekunden entscheiden nach 61,2 Kilometern
22102017 Transruinaulta 2017 - 2

Foto: OK Transviamala/Reiner Schilling

Unterschiedliche Wetterbedingungen und zwei intensive Trailrunning-Tage liegen hinter den ... ...mehr

Spannende Rennen im Sauerland
Rothaarsteig-Marathon 2017

Foto: Wolfgang Steeg

Trotz überschaubarer Starterfelder und vielen Höhenmetern blieben die Wettbewerbe beim Rot... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Kenenisa Bekele: „Der Weltrekord ist möglich“
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG