Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Einstein-Marathon Ulm Marathon-Siegerin disqualifiziert

Insgesamt 18.000 liefen beim Einstein-Marathon in Ulm, eine Läuferin darunter hat betrogen. Die Siegerin auf der Marathon-Distanz der Frauen wurde nachträglich disqualifiziert. Sie hatte unterwegs abgekürzt.

Einstein-Marathon Ulm +
Foto: Tomas Ortiz-Fernandez

Die sonnige Herbst-Stimmung beim Einstein-Marathon in Ulm wurde im Nachhinein ein wenig durch die Disqualifikation der Marathon-Siegerin getrübt.

Erstmals in der Geschichte des Einstein-Marathons in Ulm wurde ein Sieger eines Wettbewerbs nachträglich disqualifiziert. 2015 bei der 11. Auflage war es auf der Marathon-Distanz in der Frauen-Wertung unumgänglich. Die zunächst als Siegerin gewertete Läuferin Meike Rauer hatte nachweislich nicht die kompletten 42,195 km absolviert.

Meike Rauer konnte nach aufwändigen Recherchen der Zeitmessfirma Abavent und des Veranstalters nachgewiesen werden, dass sie nicht die kompletten 42,195 km gelaufen ist. „Als Veranstalter und vor allem als Sportler trifft es mich sehr, dass die wirklichen Siegerinnen so um ihre verdiente Siegerehrung gebracht wurden“, erläuterte Streckenchef Bernd Hummel und fügte hinzu: „Wer will findet immer eine Möglichkeit zu verkürzen. Auch wenn es gedauert hat, wurde trotzdem klar, dass das Kontrollsystem mit Zeitmessmatten und Begleitradlern funktioniert“.

Meike Rauer war bereits vor der Siegerehrung auf das Fehlen einiger Zwischenzeiten angesprochen worden, versicherte aber die komplette Strecke gelaufen zu sein. Da in der Kürze der Zeit vor der Siegerehrung kein eindeutiger Nachweis erbracht werden konnte und die Veranstalter niemanden zu Unrecht disqualifizieren wollten, wurde sie als Siegerin geehrt. Erst nach aufwändiger Recherche aller Videoaufnahmen und Zeitmess-Protokolle war eindeutig beweisbar, dass Meike Rauer abgekürzt hat.

Sybille Böhm neue Siegerin beim Einstein-Marathon Ulm

Damit steht jetzt Sybille Böhm (Team M.o.n.) mit einer Zeit von 3:23:44 als Gewinnerin des Sparkassen-Marathons 2015 fest. Neue Zweite ist Sabine Schreck aus Stuttgart, neue Dritte Julia Laub von der SG Filstal. Die drei „neuen“ Erstplatzierten werden im Rahmen des Helferfestes des Einstein-Marathons am 14. Oktober noch einmal korrekt geehrt.

Unseren ausführlichen Bericht vom Einstein-Marathon 2015 finden Sie hier.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

09.10.2015

Hier finden Sie weitere Informationen zum Einstein-Marathon Ulm 2017.

Lesen Sie auch: Konstanze Klosterhalfen bricht Rekord
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Anna Hahner und Mona Stockhecke starten
Anna Hahner will sich in Berlin zurückmelden.

Foto: photorun.net

Der Berlin-Marathon 2017 soll Anna Hahners erster Start über die 42,195 km nach Olympia in... ...mehr

Tirunesh Dibaba fordert Florence Kiplagat heraus
Bank of America Chicago Marathon

Foto: Bank of America Chicago Marathon

Beim Chicago-Marathon am 8. Oktober strebt Florence Kiplagat einen "Hattrick" an. Tirunesh... ...mehr

Herbstwetter statt Hitzeschlacht
Monschau-Marathon 2017

Foto: Norbert Wilhelmi

Beim 41. Monschau-Marathon schien zwar keine Sonne, die Läufer konnten sich aber dafür übe... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Marathon-Siegerin disqualifiziert
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG