Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Xiamen-Marathon 2016 Vincent Kipruto meldet sich mit Sieg zurück

Vincent Kipruto, der 28-jährige Kenianer, gewann den ersten international bedeutenden Lauf über die klassische Distanz mit 2:10:18 Stunden.

Vincent Kipruto +
Foto: photorun.net

Vincent Kipruto gewann erstmals seit 2013 wieder ein großes Rennen.

Vincent Kipruto hat sich zum Jahresbeginn mit einem Sieg beim chinesischen Xiamen-Marathon zurückgemeldet. Der 28-jährige Kenianer gewann den ersten international bedeutenden Lauf über die klassische Distanz mit 2:10:18 Stunden. Schnellste Frau war die Äthiopierin Worknesh Edesa, die nach guten 2:24:04 im Ziel war. Obwohl Weltklassezeiten in diesem Jahr in Xiamen ausblieben, setzten die Sieger ein erstes Maß im Olympiajahr 2016. Es ist allerdings davon auszugehen, dass diese Ergebnisse beim Dubai-Marathon in wenigen Wochen unterboten werden. Rund 27.000 Läufer starteten beim Xiamen-Marathon.

Zehn Kilometer vor dem Ziel liefen noch sechs Athleten in der Spitzengruppe. Kipruto hatte dabei ausschließlich äthiopische Konkurrenten. Vier von ihnen fielen bis Kilometer 39 zurück. Doch den erst 19-jährigen Shura Kitata, der erst vor zwei Monaten seine Bestzeit von 2:08:53 gelaufen war, wurde Vincent Kipruto nicht los. Erst in einem Spurtduell auf den letzten 200 Metern konnte sich der Kenianer schließlich durchsetzen. Mit 2:10:20 wurde Kitata Zweiter vor seinem äthiopischen Landsmann Feyisa Bekele (2:11:09).

Für Vincent Kipruto war es der erste große Sieg in einem bedeutenden Straßenrennen seit Oktober 2013. Damals hatte er den Frankfurt-Marathon mit 2:06:15 Stunden gewonnen. Der Kenianer hat eine Weltklasse-Bestzeit von 2:05:13, die er 2010 in Rotterdam aufgestellt hatte.

Mit ihrer Siegzeit von 2:24:04 steigerte sich Worknesh Edesa gleich um rund sieben Minuten. Vor einem Jahr war sie als Siegerin in Marrakesch 2:31:06 gelaufen. Die Rennen in Marokko und nun China sind die bisher einzigen beiden Marathonläufe der 23-Jährigen, die ansonsten noch nicht international in Erscheinung getreten ist. Edesa hatte sich bereits nach rund 25 km von ihren Konkurrentinnen gelöst und war klar vor ihren Landsfrauen Marta Lema (2:24:32) und Fantu Eticha (2:26:53) im Ziel.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 02.01.2016

Hier finden Sie weitere Informationen zum Xiamen International Marathon 2017.

Lesen Sie auch: Gladys Cherono und Anna Hahner wollen sich zurückmelden
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Gladys Cherono und Anna Hahner wollen sich zurückmelden
Anna Hahner und Gladys Cherono wollen sich in Berlin auf unterschiedlicher Ebene zurückmelden.

Foto: photorun.net

Mit fünf Athletinnen, die Bestzeiten von unter 2:25 Stunden aufweisen, ist das Frauenfeld ... ...mehr

Die vier Herbst-Marathon-Höhepunkte
Berlin Marathon

Foto: SCC-Events / Camera 4

In Berlin beginnt am 24. September die Serie der großen internationalen Herbst-Marathonläu... ...mehr

Alina Reh knackt Deutschen Rekord (U23) über die Halbmarathon-Distanz
20092017 Alina Reh

Foto: BURG-WÄCHTER

Bei ihrem zweiten Halbmarathon überhaupt ist Alina Reh vom SSV Ulm U23-Rekord gelaufen. Mi... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Vincent Kipruto meldet sich mit Sieg zurück
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG