Top Themen: Individueller Trainingsplan | Trainingsplan-App | 5-km-Pläne | 10-km-Pläne | Halbmarathon-Pläne | Marathon-Pläne | Lauf-ABC | Laufen

Misserfolge wegstecken Gefesselt von Enttäuschung

Wie Sie über Misserfolge Ihrer Lauf­karriere hinwegkommen, beim nächsten Mal motivierter starten und besser abschneiden.

Misserfolg wegstecken 2 +

Lassen Sie sich nach einer läuferischen Enttäuschung nicht von negativen Gedanken einwickeln.

Monatelang haben Sie sich auf Ihr großes Ziel vorbereitet. Dann ist es endlich so weit und Sie bekommen eine Erkältung. Oder am Renntag erwartet Sie ein Hagelschauer, eine Hitzewelle oder ein Schneesturm. Ein schmerzhafter Muskelkrampf stoppt Sie mitten im Wettkampf. Ihre Träume von einer neuen Bestzeit sind dahin. Möglicherweise erreichen Sie nicht einmal die Ziellinie. Sie sind enttäuscht, vielleicht sogar am Boden zerstört. War die ganze harte Arbeit umsonst? Wenn es Ihnen gelingt zu ergründen, was schiefgelaufen ist, war sie das nicht. Wenn Sie etwas daraus lernen, kann ein schlechtes Rennen der Ausgangspunkt für eine viel bessere Leistung sein. Wir haben diesen Lernprozess in fünf Schritte unterteilt, die Ihnen dabei helfen werden, Ihr Comeback zuversichtlich in Angriff zu nehmen.
Misserfolge wegstecken +
Foto: Claus Dahms

Auch ein solches, demotivierendes Finish wie hier beim Berlin-Marathon kann Ausgangspunkt für eine spätere, bessere Leistung sein.

1. Gleich nach dem Rennen
Den Frust rauslassen
„Wenn Sie viel in Ihr Training investiert haben und sich dann nicht das gewünschte Resultat einstellt, haben Sie allen Grund, enttäuscht zu sein“, sagt Sportpsychologin Karen Cogan aus Denton, Texas (USA). „Es ist wichtig, der Enttäuschung Ausdruck zu verleihen, das sollte Teil des Regenerationsprozesses sein.“ Also: Weinen Sie, blasen Sie Trübsal, schreiben Sie sich Ihren Frust von der Seele, schütten Sie einem verständnisvollen Läuferkollegen Ihr Herz aus.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Kelly Pate Dwyer 20.04.2012
WEITERLESEN
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Abstand gewinnen

Seite 1: Gefesselt von Enttäuschung
Seite 2: Abstand gewinnen
Seite 3: Aus Fehlern lernen

RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Training
Übermotivation statt kluger Renntaktik
Crossmeisterschaften Kenia 2013

Foto: Norbert Wilhelmi

Crossläufer orientieren ihre Einteilung am Führenden und nicht am eigenen Tempogefühl. Des... ...mehr

Wie fühlt es sich an, blind zu laufen?
Martin Grüning mit Kollegen Urs Weber beim Versuch, blind zu laufen

Foto: Christian Kerber

RUNNER'S WORLD-Chefredakteur Martin Grüning wollte herausfinden, wie es sich anfühlt, wenn... ...mehr

Kalorien-Verbrauch steigt an, der Sauerstoff-Verbrauch nicht

Die Laufökonomie ist abhängig von der Laufgeschwindigkeit. Wer das Lauftempo anzieht, verb... ...mehr

(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG