Top Themen: Laufen im Frühling | Individueller Trainingsplan | App | Lauf-Einstieg | 10-km-Pläne | Halbmarathon-Pläne | Marathon-Pläne | Laufen

Bei Nacht und Nebel Im Dunkeln fühlt sich Laufen schneller an

Lauftraining im Dunkeln fühlt sich schneller an: Entfernte Objekte sind nicht sichtbar, nur schnell vorbeifliegende Gegenstände wie Bäume und Laternen bieten Orientierung.

Im Dunkeln fühlt sich Laufen schneller an +

Je eingeschränkter die Orientierung, desto höher schätzen Sportler die Belastung ein. Laufen in der Dunkelheit fühlt sich daher schneller an.

Für die Studie untersuchten David Parry und Kollegen von der University of Essex (Human Performance Unit) Mountainbiker beim Training auf dem Ergometer. Die Radfahrer absolvierten ein 20-km-Zeitfahren. Danach folgten noch drei weitere 20-km-Einheiten, in denen die durchschnittliche Trittfrequenz und Leistung des ersten Zeitfahrens beibehalten werden sollten. Während der Zeitfahrten wurden den Radfahrern auf einer Videoleinwand verschiedene Parcours und diese mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten vorgespielt. Alle 4 km berichteten die Probanden über ihre wahrgenommene Anstrengung bzw. ihr gefühltes Tempo.

Im Ergebnis schätzten die Biker ihre Belastung umso höher und schneller ein, je eingeschränkter ihre Orientierung war. Laut Parry lässt sich diese Einschätzung auch auf das Laufen im Dunkeln übertragen: „Eine interessante Aussage dieser Befunde ist, dass verschiedene Umgebungen unterschiedliche Wahrnehmungen der Belastungen bei gleicher Laufgeschwindigkeit schaffen.“ Beim Laufen im Dunkeln sind weiter entfernte Objekte nicht sichtbar. Dem Läufer stehen in der Dunkelheit als Referenzpunkte für die Geschwindigkeit nur die nahen, sozusagen „vorbeifliegenden“ Gegenstände wie Bäume, Laternen etc. zur Verfügung. Diese vermitteln eher den Eindruck eines schnellen Fortbewegens, als Gegenstände oder Bezugspunkte in der Ferne, denen sich der Läufer nur langsam nähert. „Laufen auf offener Strecke, mit weitem Blick über die Landschaft und relativ wenigen Bezugspunkten in der Nähe führt zu einem niedrigeren Belastungsempfinden als das Laufen in einem Wald mit vielen Bäumen oder in einer Stadt mit vielen Gebäuden und Straßenschildern in der Nähe,“ erklärt Parry.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

30.11.2012
Lesen Sie auch: Bornaer Marathon - ein etwas anderer Lauf
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Training
Schneller und schlauer durch Life Kinetik
Laufhelden-Aktion Life-Kinetik

Foto: RW

Immer wieder neue Reize sind das A und O eines guten Trainings. Unsere Abonnenten lernten ... ...mehr

Erfolgreiches Halbmarathontraining per RUNNER’S-WORLD-App
Carmen Beyer hat den Halbmarathon in Köln erfolgreich gefinisht

Foto: privat

Nach langer Wettkampfabstinenz wagte sich Carmen Beyer wieder an einen Halbmarathon. Sie t... ...mehr

Ist Laufen tatsächlich gut für die Knie?
Knie

Foto: Mitch Mandel

Läufer habe ein geringeres Arthrose-Risiko als Nichtläufer. Die Gründe: Niedriges Gewicht,... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Im Dunkeln fühlt sich Laufen schneller an
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG