Top Themen: Laufen im Frühling | Individueller Trainingsplan | App | Lauf-Einstieg | 10-km-Pläne | Halbmarathon-Pläne | Marathon-Pläne | Laufen

Der Pulsgurt So legen Sie den Pulsgurt richtig an

Das Pulstraining fängt beim Gurtanlegen an. Gehen Sie auf Nummer sicher, dass er richtig sitzt!

+
Foto: RSI

Der Gurt muss richtig sitzen.

Für das Justieren des Brustgurtes sollten Sie sich etwas Zeit nehmen. Bei einem neuen Pulsmesser empfiehlt es sich, den Brustgurt vor dem ersten Lauf ein paar Stunden zu tragen, z. B. bei der Arbeit oder beim Fernsehen: Hier merkt man am besten, ob der Gurt einengt und zu eng gestellt ist. Dazu sollten Sie ihn mindestens eine Stunde lang angelegt lassen. Einen richtig eingestellten Gurt, der nicht zu eng sitzt, werden Sie nach einiger Zeit „vergessen“. So sollte es sein, Sie sollten gar nicht erst spüren, dass Sie einen Gurt um die Brust tragen, dann ist er perfekt angepasst!

Den Gurt anpassen
Beim kompletten Ausatmen sollte nur ganz leichte Spannung auf dem Gurt herrschen. Achtung: Ist der Gurt zu locker, droht er zu rutschen. Viele Läufer atmen dann unbewusst nicht komplett aus! Das Atem-Verhalten sollte beim Laufen mit Pulsmesser (und Brustgurt) sehr sensibel überprüft werden. Bei manchen Läufern besteht der Verdacht, dass sie durch die stimulierende Wirkung des Brustgurtes (zur Pulsabnahme) ihr Atemverhalten verändern, nämlich flacher atmen. Aus Angst, der Pulsgurt könnte verrutschen, atmen die Läufer dann nur noch unvollständig aus.

Der Test zum richtigen Sitz
Ob der Pulsgurt fest genug sitzt, kann man recht einfach testen.
Die einfachste Form: Legen Sie den Gurt locker an und husten Sie im Stehen mehrfach hintereinander. Wenn der Gurt verrutscht, ist er zu locker. Wenn Sie in einem Wettkampf Ihr Tempo nach der Pulsfrequenz ausrichten wollen, sollten Sie den Pulsmesser mit Gurt vorher bei einem schnellen Trainingslauf getestet haben. Laufen Sie dazu mindestens zehn Minuten bei 90 Prozent Ihrer HFmax. Der Brustgurt zur Pulsabnahme sollte dabei weder verrutschen noch einengen. Bei den Pulsgurten gibt es durchaus Unterschiede, einfachere Modelle bestehen oft aus recht rauem Material.

Verschiedene Längen
Einige Hersteller (Ciclosport, Polar) bieten die Pulsgurte in verschiedenen Längen an, z. B. der Wear-Link Gurt von Polar. Er kann recht locker getragen werden und aufgrund des rutschfesten Gummis sitzt er trotz loser Spannung sicher. Die Gurte von Suunto, Nike und Sigma bieten ebenfalls sehr guten Tragekomfort.

Spezielle Sport-BHs für Frauen
Für Frauen gibt es übrigens verschiedene Sport-BHs, in die Pulsmesser integriert werden können, oder die sogar den Gummizug um den Brustkorb ersetzen.
12.05.2007
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Training
Auf dem Vorfuss oder über die Ferse laufen?
Vorfußlaufen

Foto: iStockphoto

Viele Einsteiger fühlen sich unsicher, wenn es um ihren Laufstil geht. Sie fragen sich: Mu... ...mehr

Der Trainingsplan von Eliud Kipchoge
Berlin-Marathon 2017 Sieger Eliud Kipchoge

Foto: www.photorun.net

Eliud Kipchoge gilt als der beste Marathonläufer der Welt. Kurz vor dem Berlin-Marathon le... ...mehr

Gesunde Körperhaltung für bessere Laufleistung – so geht's!
26052016 Körpermitte

Foto: Mitch Mandel

Unbeweglicher Unterkörper oder Atemprobleme? Das könnte an Ihrer Haltung liegen. Sehen Sie... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>So legen Sie den Pulsgurt richtig an
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG