Top Themen: Laufen im Frühling | Individueller Trainingsplan | App | Lauf-Einstieg | 10-km-Pläne | Halbmarathon-Pläne | Marathon-Pläne | Laufen

Häufige Frage Unterschiedliche Pulswerte bei gleicher Belastung?

Sie haben viel höhere Pulswerte als Ihr Trainingspartner, obwohl Sie im exakt gleichen Tempo nebeneinander herlaufen?

+

Gleiche Strecke, gleiches Tempo aber komplett unterschiedlicher Puls?

Zwei Läufer laufen nebeneinander im selben Tempo, haben aber eine völlig unterschiedliche Herzfrequenz, kommt das Ihnen bekannt vor?

Mithin zeigen sich auch bei Gleichaltrigen Unterschiede von bis zu 60 Schlägen pro Minute beim abolut selben Tempo. Das kann man wunderbar in einem Lauftreff beobachten. Dies bedeutet, dass ein Sportler unter Umständen mit 145 Schlägen pro Minute derselben Belastung ausgesetzt ist wie ein anderer mit 205 Schlägen pro Minute. Man kann also nicht von vornherein davon ausgehen, dass eine Herzfrequenz zu hoch ist, nur weil sie über dem Durchschnittswert liegt. Denn sie ist von zahlreichen individuellen Faktoren abhängig. So kann z. B. eine Herzfrequenz von 170 bei einer jungen Frau von 18 Jahren völlig normal sein, obwohl der ältere Herr, der neben ihr läuft, einen Puls von 130 hat.

Um sicher zu gehen, dass Ihre Herzfrequenz in den vier verschiedenen Puszonen des Training völlig normal liegt, müssen Sie Ihre HFmax wissen. Diese ist Anhaltspunkt und eine Prozent-Berechnung gibt schnell Aufschluss.

Jedoch aufgepasst: Kommen Sie beim Laufen sofort in einen Bereich, wo Sie völlig außer Atem sind? Dann können Sie nur eines tun, die Lösung des Problems ist ganz einfach: Langsamer laufen. Das ist ein häufiges Phänomen bei Einsteigern: Sie spurten sofort los, ohne ein Gefühl für die Geschwindigkeit oder Ihren Puls zu haben. Daher ist es gerade für Anfänger sehr wichtig, ab und zu mit Herzfrequenzmesser zu laufen. So können Sie sich besser kontrollieren. Aber auch für Profis ist ein pulsorientiertes Training unverzichtbar, denn anders können diese sich auf Dauer nicht verbessern.

Gehen Sie also nach dem Motto vor: Vertrauen in Ihren Körper ist gut, Kontrolle besser und gesünder (gerade am Anfang). Ein Pulstraining bietet Ihnen diese Kontrolle sehr gut. Werden Sie aber bloß nicht zum Pulsmesser-Junkie, denn dann verlieren Sie das Vertrauen in Ihren Körper und das sollte auch nicht sein! Laufen Sie also nicht jedes Mal mit einem Herzfrequenzmess-Gerät. Gönnen Sie sich die Freiheit, auch ab und zu ohne loszugehen!
12.05.2007
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Training
Mit neuer Formel den Trainingsumfang berechnen und Verletzungsrisiko senken
Frau Laufen Sonne

Foto: iStockphoto

Schneller wird, wer mehr trainiert. Aber wie viel mehr darf es sein? Eine neue Formel zeig... ...mehr

Was ist entscheidend für die maximale Sauerstoffaufnahme?
Mo Farah WM 2015 10.000 m

Foto: photorun.net

Um ausreichend Sauerstoff zu den Muskeln zu befördern, sind die Beine genauso wichtig wie ... ...mehr

Faszientraining für Läufer
Blackroll

Foto: RW

Viele Läufer sparen sich den Weg zum Physiotherapeuten und massieren sich mit der Blackrol... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Unterschiedliche Pulswerte bei gleicher Belastung?
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG