Top Themen: Triathlon-Kalender | Triathlon-Schuhe | Schwimmtraining | Ironman-Training | Kurzdistanz-Training | Volkstriathlon-Training

Challenge Roth 2015 Frommhold ist Deutscher Meister

3.400 Einzelstarter und 650 Staffeln starteten bei der Challenge Roth. Nils Frommhold gewann die Langdistanz nach 7:51:28 Stunden. Wir berichten mit gleich zwei Fotogalerien und Video.

Schwimmfeld Challenge Roth 2015 +
Foto: Norbert Wilhelmi

Im Main-Donau Kanal bei Heuberg schwammen die Athleten der Challenge Roth 2015.

Der Sieger der diesjährigen Challenge Roth kommt aus Potsdam: Der 28-jährige Nils Frommhold siegte am 12. Juli auf der Langdistanz über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und anschließenden Marathon im fränkischen Roth. Mit seiner Finisher-Zeit von 7:51:28 Stunden landete er auf Platz drei der schnellsten Triathlon-Zeiten in Roth und holte sich damit den Meistertitel. Nur Andreas Raelert (2011 in 7:41:33 Stunden) und der Belgier Luc van Lierde (1997 in 7:50:27 Stunden) waren bisher schneller gewesen. Vorjahressieger und schnellster Marathonläufer des Tages, Timo Bracht, landete nach Frommhold auf Platz zwei. Er benötigte 7:56:31 Stunden.

Für runnersworld.de waren Norbert Wilhelmi und Ingo Kutsche vor Ort. Ihre besten Bilder der Challenge Roth 2015 finden Sie in der Fotogalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Großes Starterfeld bei der Challenge Roth 2015

Knapp 5.300 Athleten stiegen am 12. Juli ab 6.30 Uhr ins Wasser des Main-Donau-Kanals bei Heuberg. Vorn im Feld formierte sich eine zwölf Mann starke Spitzengruppe. Eine klare Führung zeichnete sich jedoch nicht ab. Nach 47:22 Minuten stieg der Brite Harry Wiltshire knapp vor Henry Beck aus Münster aus dem Kanal. Im Sekundentakt folgten die restlichen Triathleten der führende Schwimmgruppe in die erste Wechselzone: Die beiden Australier Casey Munro und David Dellow, Horst Reichel, Johann Ackermann, Per Bittner, Markus Fachbach - und natürlich Timo Bracht und Nils Frommhold.


Nils Frommhold auf dem Rad bei der Challenge Roth 2015 +
Foto: Ingo Kutsche

Nils Frommhold radelte Andrew Starykowicz im Wiegetritt davon.

Frommhold und Starykowicz jagen Radrekord der Challenge Roth

Die 180 km lange Radstrecke führte zunächst die achtköpfige Gruppe um Frommhold und Bracht an. Nach etwa 30 Kilometern schloss der US-Amerikaner Andrew Starykowicz zur Führungsgruppe auf und versuchte das Tempo weiter zu erhöhen. Frommhold ließ sich jedoch zunächst nicht beirren. Beim zweiten Angriff des Amerikaners kam allerdings Schwung in die Sache. Starykowicz kämpfte sich auf den ersten Platz, dicht verfolgt von Fachbach und Frommhold. Zu der restlichen Radgruppe um Bracht baute Starykowicz seinen Vorsprung auf zwei Minuten aus.

Nachdem Fachbach von den beiden Top-Radlern abgeschüttelt worden war, machte sich das radstarke Gespann an der Spitze des Feldes auf die Jagd nach dem Rad-Rekord. Da Starykowicz zwei Minuten später auf sein Zeitfahrrad stieg, musste Frommhold diese Zeit erstmal gut machen. Im zweiten Anstieg zum Kalvarienberg in Geding, etwa 40 km vor der zweiten Wechselzone, stieg Frommhold aus dem Sattel und radelte dem sichtlich verärgerten Starykowicz davon. Mit acht Minuten Rückstand bei Kilometer 155 lag Timo Bracht schon abgeschlagen zurück.

Nach 4:09:30 Stunden stieg Frommhold vom Rad. Andrew Starykowicz folgte nach knapp zwei Minuten und brauchte für die 180 km 4:09:13 Stunden. Damit war der Streckenrekord von Andreas Raelert aus dem Jahr 2011 geknackt und der US-Amerikaner steht nun in den Rekordbüchern der Challenge Roth.

Frommhold holt sich drittschnellste Zeit der Challenge-Roth-Geschichte

Bei der letzten Disziplin des Tages, dem Marathonlauf, änderte sich an der Führung Frommholds nichts mehr. Dahinter kämpften Bracht, Starykowicz und Dellow um die verbleibenden Podiumsplätze. Schnell zeigte sich, dass sich Starykowicz auf dem Rad doch etwas übernommen hatte und wurde bei Kilometer 30 von Timo Bracht überlaufen. Indes rauschte von hinten Dellow heran. Doch einen Angriff des Australiers konnte der laufstarke Eberbacher Bracht parieren und mit dem schnellsten Marathon des Tages (2:45:33 Stunden) den zweiten Platz nach 7:56:31 Stunden bei der Challenge Roth perfekt machen. Frommhold war zu dem Zeitpunkt nach 7:51:28 Stunden schon längst im Ziel, wenngleich die letzten Kilometer extrem hart für ihn waren. Platz drei ging an Dellow (7:59:28 Stunden).

Anja Beranek Deutsche Meisterin bei der Challenge Roth

Das Rennen der Frauen gestaltete sich am 12. Juli etwas anders. Anja Beranek führte zunächst das Schwimm- und Radrennen an. Auf der Marathonstrecke musste sich die Lokalmatadorin aus dem benachbarten Fürth jedoch ihren Verfolgerinenn geschlagen geben. Yvonne van Vlerken siegte am Ende in 8:50:53 Stunden vor der Australierin Carrie Lester, die nach 8:53:09 Stunden die Challenge Roth 2015 finishte. Beranek kam nach 8:55:19 Stunden ins Ziel und sicherte sich immerhin den Deutschen Meistertitel.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Rebecca Shala 13.07.2015

Hier finden Sie weitere Informationen zum Challenge Roth Triathlon 2016.

Lesen Sie auch: Bornaer Marathon - ein etwas anderer Lauf
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Triathlon
Nasskalte Premiere des Allgäu SwimRun
Erster Allgäu Swimrun Oy-Mittelberg 2016

Foto: Robert Kampczyk

48 Zweierteams kämpften beim ersten Allgäu SwimRun über 27 Kilometer an Land und im Wasser... ...mehr

Hart umkämpftes Rennen beim Ötillö Swimrun 1000 Lakes
Ötillö Swimrun 2016 - Team

Foto: Veranstalter

"Brutal, aber eine tolle Herausforderung" - das war die Kurzbeschreibung des Ötillö Swimru... ...mehr

Deutscher Megaerfolg auf Hawaii
Sieger beim Ironman Hawaii 2016

Foto: www.ironman.com.

Jan Frodeno verteidigt seinen Weltmeistertitel gegen Dauerrivalen Sebastian Kienle. Patric... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Frommhold ist Deutscher Meister
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG