Top Themen: Triathlon-Kalender | Triathlon-Schuhe | Schwimmtraining | Ironman-Training | Kurzdistanz-Training | Volkstriathlon-Training

Ötillö Swimrun 1000 Lakes 2016 Hart umkämpftes Rennen beim Ötillö Swimrun 1000 Lakes

"Brutal, aber eine tolle Herausforderung" - das war die Kurzbeschreibung des Ötillö Swimruns durch unseren Redakteuer Urs Weber. Er war als Teilnehmer dabei.

Ötillö Swimrun 2016 - Team +
Foto: Veranstalter

Im Team meistern unser Redakteuer Urs Weber und sein Teampartner Arndt Ziegler die Herausforderung.

Mit seinen dichten mystischen Herbstwäldern und idyllischen Seen erwies sich das „Land der 1000 Seen“ als perfekter Schauplatz für einen Swimrun. Swimrun ist eine aus Schweden stammende, schnell wachsende Sportart, bei der die Teilnehmer in Zweierteams antreten. Sie laufen auf natürlichen Trails und schwimmen in offenen Gewässern. Um keine Zeit zu verlieren, behalten sie beim Trailrunning den Neoprenanzug und beim Schwimmen die Laufschuhe an. "Für einen Läufer ist es schon sehr ungewöhnlich, mit Laufschuhen in einen zehn Grad kalten See zu springen", so RUNNER'S WORLD-Redakteur Urs Weber, der mit Partner Arndt Ziegler über die Sprint-Distanz am Start war. "Das Laufen im Neoprenanzug klappt erstaunlich gut", stellt Urs Weber fest, "aber das Problem heute war auch vielmehr die Kälte: Auf den für einen Läufer recht kurzen Laufdistanzen bin ich gerade mal so auf mittlere Betriebstemperatur gekommen. Und das Schwimmen, beim Sprint immerhin gute zwei Kilometer, dass ist für einen Läufer natürlich auch eine echte Herausforderung." Aber das Resümée fiel positiv auf: "Mehrere Dinge sind echt faszinierend: Man startet im Team, motiviert sich gegenseitig, das hilft ungemein. Und der stetige Wechsel zwischen Trailrunning und See-Schwimmen ist echt ein Erlebnis - zumal in dieser herrlichen herbstlichen Kulisse der Mecklenburger Seenplatte!"

300 Teilnehmer starteten am 23. Oktober 2016 im Burghof von Wesenberg in Mecklenburg-Vorpommern auf die 43,3 km lange Strecke: 33,3 km Trailrunning und insgesamt 10 km Schwimmen in elf Seen waren vorgesehen gewesen. Aufgrund der eisigen Kälte mit Lufttemperaturen von 8°C und Wassertemperaturen zwischen 9 und 12°C nahmen die Veranstalter allerdings kurzfristig eine lange Schwimmpassage aus dem Kurs. Dennoch war dieses Rennen eine gewaltige Herausforderung für die Härtesten der Harten.

Extrem verschärfte Bedingungen durch eisige Temperaturen

Die Sieger der Deutschlandpremiere der Ötillö Swimrun World Series heißen Pontus Lindberg und George Bjälkemo und kommen aus Schweden. Beim Ötillö Swimrun 1000 Lakes 2016 in der wundervollen Natur der Mecklenburgischen Seenplatte überquerten sie in einer Zeit von 4:42:02 Stunden als Erste die Ziellinie am Schloss Rheinsberg in Brandenburg. Jasmina Glad-Schreven und Thomas Schreven aus Finnland liefen fünf Minuten nach ihnen ein und gewannen damit die Mixed-Kategorie als Gesamt-Zweite. Schnellstes Damen-Team waren Diane Sadik aus der Schweiz und Fanny Danckwardt-Lillieström aus Schweden in 5:33:45 Stunden. Das beste deutsche Team bildeten die Stuttgarter Knut Baadshaug und Sebastian Kreder, die mit 4:52:52 Stunden Dritte in der Herrenwertung wurden. Hendrik Fiedler und Mirko Appel aus Wolfsburg belegten Platz fünf. Aufgrund der kalten Luft- und Wassertemperaturen war diese deutsche Qualifikationsveranstaltung für die Öttilö Swimrun Weltmeisterschaft 2017 das wohl härteste Rennen in der Geschichte des Ötillö, wie es der Veranstalter selbst beschrieb.
Ötillö Swimrun 2016 Herbstwald +
Foto: Veranstalter

Herbstlich-bunter Blätterwald säumt die Seenplatte.

Gutes Teamwork ist das erfolgsentscheidendes Kriterium

„Es war kalt und lang und hart. Beim Schwimmen ging es uns gut, das größte Problem heute war die Kälte”, sagte Knut Baadshaug aus Deutschland im Ziel. Sein Partner Sebastian Kreder fügte hinzu: „Wenn wir nicht so ein gutes Team wären, hätte wir es heute nicht geschafft. Wir sind relativ ausgeglichen, das Team muss bei so einem Wettkampf einfach zusammenpassen. Es war ein super Rennen, klasse organisiert!”

Qualifikation für Weltmeisterschaft

Beim Ötillö 1000 Lakes 2016 ging es auch um acht Qualifikationsplätze für die prestigeträchtige Öttilö Swimrun Weltmeisterschaft am 4. September 2017 in Stockholm. Dieses Ziel schafften die schnellsten drei Herrenteams: Pontus Lindberg und George Bjälkemo von Team Terrible Tuesdays Triathlon aus Schweden, Hamish Cropper und Alan Scott von Team Clapham Bruderwunderz aus Großbritannien und „The Visible Ninjaz“ Knut Baadshaug und Sebastian Kreder aus Deutschland, die nach einem spannenden Finish nur 22 Sekunden vor den Viertplatzierten Henrik Wahlberg und Klas Wiréhn aus Schweden über die Ziellinie liefen.

„Unser Plan war es, uns beim Laufen einen Vorsprung zu erarbeiten“, sagte George Bjälkemo im Ziel. „Das war zwar gar nicht so leicht, weil unsere Beine vom Schwimmen recht steif waren, aber am Ende haben wir es geschafft!“ Auch die ersten drei Mixed-Teams haben sich für die Ötillö-WM 2017 qualifiziert: Jasmina Glad-Schreven und Thomas Schreven vom finnischen Team Say No to Doping!, Team Wolff Wear SwimRun mit Helen Maalinn und Andrew Maclean aus Schweden und Team RMF mit Rhian Martin und Ben Martin von der britischen Insel. Bei den Damen sind neben der Schweizer Diane Sadik und schwedischen Fanny Danckwardt-Lillieström von Team Orca auch die Zweitplatzierten Isobel Joiner und Rosemary Byde von britischen Team Sportextremeswimrun.com nächstes Jahr bei der WM in Schweden dabei. Platz drei ging an Beatrice Heller und Lucy Osborne von Tem Bee Lucky, die ebenfalls aus Großbritannien stammen.
Ötillö Swimrun 2016 Spaß +
Foto: Veranstalter

Die Strapazen konnten die gute Stimmung nicht drücken.

Bert Balke, Geschäftsführer des Tourismusverbands Mecklenburgische Seenplatte, zog nach der Premiere des Ötillö 1000 Lakes 2016 ein positives Fazit: „Aktiv sein in echter und intakter Natur für Menschen, die zu sich selbst finden wollen – das ist eine Botschaft, welche die Gäste der Seenplatte und die Teilnehmer des Swimrun 1000 Lakes verbindet.“

Ötillö Sprint 1000 Lakes 2016

Bereits am Samstag wurde mit dem Ötillö Sprint 1000 Lakes 2016 die kürzere Sprint-Version des Rennens durchgeführt. Hier ging es über eine Gesamtdistanz von gut 15 km bei etwa 13 km Laufen und über 2 km Schwimmen in vier Seen. Mit Mathilde Hanuise und Claire Michel aus Belgien gewann ein Damenteam die Gesamtwertung vor dem deutsch-französischem Team bestehend aus Wolfgang Grohé und Vincent Gabalda und den Drittplazierten Peter Jacob und Benjamin Wabner aus Deutschland.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

24.10.2016

Hier finden Sie weitere Informationen zum Ötillö Swimrun 1000 Lakes 2016.

Lesen Sie auch: Bornaer Marathon - ein etwas anderer Lauf
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Triathlon
Nasskalte Premiere des Allgäu SwimRun
Erster Allgäu Swimrun Oy-Mittelberg 2016

Foto: Robert Kampczyk

48 Zweierteams kämpften beim ersten Allgäu SwimRun über 27 Kilometer an Land und im Wasser... ...mehr

Deutscher Megaerfolg auf Hawaii
Sieger beim Ironman Hawaii 2016

Foto: www.ironman.com.

Jan Frodeno verteidigt seinen Weltmeistertitel gegen Dauerrivalen Sebastian Kienle. Patric... ...mehr

Jan Raphael siegte beim ältesten Langdistanz-Triathlon Europas
13092016 Challenge Almere Amsterdam

Foto: Charlie Crowhurst / Getty images 2016

Die Challenge Almere-Amsterdam 2016 fand zum 36. Mal statt und ist damit die älteste Langd... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Hart umkämpftes Rennen beim Ötillö Swimrun 1000 Lakes
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG