Top Themen: Triathlon-Kalender | Triathlon-Schuhe | Schwimmtraining | Ironman-Training | Kurzdistanz-Training | Volkstriathlon-Training

Wolfgangsee Challenge Kopf-an-Kopf-Rennen

Fast 500 Triathleten nahmen an der 13. Auflage der Wolfgangsee Challenge in Österreich teil. Den Sieg über die olympische Distanz sicherte sich Lukas Hollaus in 2:01:14 Stunden.

Wolfgangsee Challenge +
Foto: Marc Schwarz / Wolfgangsee Challenge

Nach einem spannenden Rennen kommt Johanna Erhart als überglückliche Siegerin über die Olympic Distance Challenge ins Ziel.

THEMEN

Triathlon

Am 4. und 5. Juni fand die 13. Wolfgangsee Challenge in Österreich statt. Fast 500 Sportler haben an dem Triathlon Event teilgenommen.

Über die Olympic Distance Challenge setzte sich der Weltcup- und WM-Erprobte, 30-jährige Topfavorit Lukas Hollaus (TV Zell am See) überlegen nach 2:01:14 Stunden durch. Schon nach der 1,5-km-Schwimmdistanz lag er zwei Minuten vor dem Rest des Feldes. Auch auf der 42,5 km langen Radstrecke ließ er in 1:01:44 Stunden nichts anbrennen. Der finale 10,8-km-Lauf in 37:38 Minuten bescherte ihm einen überlegenen Tagessieg. Knapp fünf Minuten dahinter finishte der 27-jährige Deutsche Simon Schwarz auf dem 2. Gesamtrang. Der ebenfalls 27-jährige Maximilian Kirmeier (Triathlon Karlsfeld) kam in 2:07:18 Stunden auf den 3. Gesamtrang.

Wesentlich knapper als bei den Männern fiel die Entscheidung auf der Olympic Distance bei den Damen aus. Die erst 21-jährige Johanna Erhart (Pro Team Mohrenwirt) setzte sich am Ende in 2:19:53 Stunden nur 12 Sekunden vor der 39-jährigen routinierten IronWoman Monika Stadlmann (Tri Alpin Radstadt) durch. Erhart und Stadlmann lagen bis zum Schluss praktisch immer gleichauf – bis sich Erhart beim Laufen einige Sekunden absetzen konnte. Auf Rang 3 folgte die 30-jährige Nikoleta Stoilova (SU Tri Styria) in 2:25:54 Stunden.

Die Tagessiege bei der Classic Sprint Challenge (0,75S/22B/5,4L) holten sich der 26-jährige Philipp Starkmann (URC Ried) in 1:07:48 Stunden und die erst 18-jährige Pia Hehenwarter (Tri Team Hallein) in 1:13:29 Stunden.

King & Queen und Prince & Princess bei der Wolfgangsee Challenge

Der begehrte ”King & Queen”-Titel (die Kombination aus der am Vortag durchgeführten X-Challenge und der Olympic Distance Challenge ging in 4:57:48,5 Stunden an Simon Schwarz (GER) bzw. nach 5:57:51,8 Stunden an die 24-jährige Jaqueline Meister (SU Tri Styria). Die Kombi-Wertung der samstägigen und sonntägigen Sprintbewerbe und damit die Titel ”Prince & Princess” gingen an den 53-jährigen Hans Hiebl (SC Prinz Eugen München) in 3:19:04 Stunden und an die 32-jährige Katharina Feuchtner (ALC Wels / Team Erdinger Alkoholfrei) in 3:23:02 Stunden.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

07.06.2016
Lesen Sie auch: Bornaer Marathon - ein etwas anderer Lauf
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Triathlon
Nasskalte Premiere des Allgäu SwimRun
Erster Allgäu Swimrun Oy-Mittelberg 2016

Foto: Robert Kampczyk

48 Zweierteams kämpften beim ersten Allgäu SwimRun über 27 Kilometer an Land und im Wasser... ...mehr

Hart umkämpftes Rennen beim Ötillö Swimrun 1000 Lakes
Ötillö Swimrun 2016 - Team

Foto: Veranstalter

"Brutal, aber eine tolle Herausforderung" - das war die Kurzbeschreibung des Ötillö Swimru... ...mehr

Deutscher Megaerfolg auf Hawaii
Sieger beim Ironman Hawaii 2016

Foto: www.ironman.com.

Jan Frodeno verteidigt seinen Weltmeistertitel gegen Dauerrivalen Sebastian Kienle. Patric... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Kopf-an-Kopf-Rennen
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG