Top Themen: Laufschuhe | Laufuhren | Abnehmen | Trainingspläne | Coaching | Lauftrainer-App | Abnehm-App | Laufhelden | A - Z

Meeting in Frankfurt 1. Training mit Jan Fitschen – mit Video

In Frankfurt, dem Hauptsitz von Nike, traf sich das Team erstmals zum gemeinsamen Lauf. Mit dabei: Europameister Jan Fitschen.

Am Freitag, 8. Juli 2011, wurde der Startschuss zur letzten Vorbereitungsphase gegeben. Die fünf RUNNER'S-WORLD-Gewinner wurden in die Firmenzentrale von Nike nach Frankfurt eingeladen. Indra, Miriam, Markus, Jan und Sven verstanden sich auf Anhieb und ihnen steht nun mit Sicherheit ein tolles Teamerlebnis bevor. Zu ihrem Team „Burning Soles“ gehören zudem noch weitere Läufer von Runner’s Point und Engelhorn.

Jan Fitschen +
Foto: Nike

Jan Fitschen, 10.000-m-Europameister 2006.

Ulrike Köhler, General Manager Running und Philipp Obenaus von Nike präsentierten den Teilnehmern zunächst alles Wissenswerte zum Hood to Coast. Nach der Produktvorstellung der neuen GPS-Uhr "Nike+ SportWatch GPS" bekam jeder der Teilnehmer sein persönliches Exemplar, zusammen mit der Teamausstattung aus Shirt, Short, Cap und dem Nike LunarGlide+ 3. Getestet wurde das Equipment aber erst später, denn zuvor kam Überraschungsgast Jan Fitschen.

In lockerer Runde plauderte der 10.000-m-Europameister von 2006 und 25-fache Deutsche Meister mit den Teammitgliedern und gab Trainingstipps. "Bloß nicht ausprobieren, dreimal in 24 Stunden zu rennen" riet er den Läufern dazu, ihr gewohntes Trainingsprogramm weiter durchzuziehen und jetzt keine Experimente mehr zu machen. Einmal in der Woche sollte allerdings ein längerer Lauf über mindestens 15 Kilometer eingeplant werden.

Wichtig sei bei einem solchen Rennen, in dem die Staffelläufer dreimal in relativ kurzer Zeit Leistung bringen müssen, auch die richtige Regeneration. Dazu sollte sich jeder Gedanken machen, was er zwischen den Etappen essen will und sich entsprechend vorbereiten, um nicht auf der Strecke auf landestypisches Fast Food angewiesen zu sein.

"Nehmt das Rennen aber nicht zu ernst, sondern habt Spaß", war aber der wichtigste Rat des Profis. "Da kann man schon neidisch werden; als Leistungssportler passt so ein außergewöhnliches Rennen nicht in die Saisonplanung." Darüber, dass man dreimal in kurzer Zeit Leistung bringen muss, sollten sich die Teamläufer gar keine Gedanken machen. "Das ergibt sich im Rennen, da bringt man schon automatisch mehr Leistung als man sich vorher vorstellen kann", verwies der Sympathieträger auf eigene Erfahrungen beim 24-h-Laufbandrennen. 2007 knackte er mit seinem Wattenscheider Team den Weltrekord. Mit fliegenden Wechseln spulte seine Mannschaft damals 430 Kilometer in 24 Stunden ab.

Anschließend ging es mit neuer Ausrüstung in den angrenzenden Wald zur gemeinsamen Trainingseinheit. Jan Fitschen begleitete das Team in der ersten 5-km-Runde und ließ sich bereitwillig löchern. Auf seiner zweiten Runde kam das Team dann nur teilweise mit und die dritte Runde musste er allein absolvieren. Zum gemeinsamen Abschluss mit kühlen Getränken kam er dann aber wieder dazu, diskutierte mit dem Team noch über Leistungssport, Lauftalente und familiäre Unterstützung und verteilte Autogramme.
Teambesprechung Nike-Hood-to-Coast-Team +
Foto: Nike

Jan Fitschen stand den Teammitgliedern nach der Teambesprechung Rede und Antwort.

14.07.2011
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
NEWS
Laufschuhe des Jahres wählen und 125 Preise gewinnen
Laufschuhwahl des Jahres 2017 – Alle Preise

Foto: Hersteller

Es ist Zeit für die Laufschuh-Wahl 2017. Stimmen Sie für Ihre Favoriten ab und gewinnen Si... ...mehr

Lauf Santa, lauf!
Santa Lauf Dillingen 2017

Foto: Veranstalter

Am 7. Dezember werden Weihnachtsmänner, Engel, Rentiere und Schneemänner in Laufschuhen üb... ...mehr

Arne Gabius und Alina Reh deutsche Straßenläufer des Jahres
Arne Gabius und Alina Reh deutsche Straßenläufer des Jahres

Foto: photorun.net

Der Verbund der deutschen Laufveranstalter, German Road Races (GRR), hat Arne Gabius und A... ...mehr

Sie sind hier: >> >>1. Training mit Jan Fitschen – mit Video
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG