" /> "/>
Top Themen: Laufschuhe | Puls- und GPS-Uhren | Lauf-Kopfhörer | Lauf-Apps | Sport-BHs | Trailschuhe | Laufen

Reebok Floatride Run Fast im Dauertest Verdammt leicht

Der Reebok Floatride Run Fast bietet einen nie zuvor dagewesenen Mix aus geringem Gewicht und guter Dämpfung. Jeden Tag sollte man mit dem Schuh aber auf keinen Fall laufen.

Reebok Floatride Run Fast +
Foto: Hübsch Anders

Reebok Floatride Run Fast.

Packt man den Floatride Run Fast aus dem Karton, fehlen einem erst mal die Worte – so leicht ist er. Selbst in meiner Größe 45,5 wiegt er auf der Redaktionswaage nur 220 Gramm. Ein echtes Fliegen­gewicht. Ich mag ­solche Schuhe, weiß aber, was mich beim Laufen in ihnen in der Regel erwartet: ein spürbarer „Bodenkontakt“, keinerlei Zwischensohlenfunktionalität und der unbedingte Wille, mit ihnen schnell, aber nur kurz zu rennen.

Beim Floatride ist schon der erste Schritt anders. Ist da so etwas wie eine Dämpfung?, frage ich mich erstaunt. Ja, da ist sogar erstaunlich viel Dämpfung, und das bei dem geringen Gewicht! Das ist ungewohnt. Wie geht das? Egal, es geht jedenfalls, das neue Zwischensohlenmaterial Floatride Foam macht es offen­sichtlich möglich.

Und so fliege ich los. Erst mal nur so, wie ich es in einem leichten Schuh immer tue: bei einem Fahrtspiel, also bei wechselndem Tempo nach Gefühl, mal ganz schnell, mal ganz langsam. Dabei zeigt sich, dass der Vorfußbereich für mich im Obermaterial etwas zu weit gearbeitet ist. Da fehlt’s an Passform. Aber das Laufgefühl ist wirklich ein­malig. Einen solch gelungenen Mix aus geringem Gewicht und ausgewogener Dämpfung bin ich in den letzten Jahren selten – vielleicht sogar noch nie – gelaufen, und er macht süchtig.
Reebok Floatride Run Fast +
Foto: Hübsch Anders

Der Reebok Floatride Run Fast hat eine haltbare Außensohle für festen Untergrund.

Also schlüpfe ich eine Zeit lang täglich rein und bin damit dann aber raus. Bei ruhigen Läufen fällt mir mit der Zeit nämlich auf, dass der Schuh da nicht so gut „funktioniert“. Er ist für mich vor ­allem für schnellere Tempi empfehlenswert, bei denen man mehr über den Vorfuß läuft. Das hängt damit zusammen, dass der Mittelfußbereich der Zwischensohle etwas „volumiger“ geschäumt ist, was mich minimal stört. Doch bei allen schnellen Einheiten bleibt der Floatride Run Fast wochenlang mein Favorit, und das Beste: Er zeigt dabei erstaunlich wenig Verschleiß. Außensohle und Schaft überstehen wochenlangen Kilometerstress ziemlich unbeschadet, das ist eher ungewöhnlich.

Das ausgesprochen fein genoppte Sohlenprofil ist allerdings fast ausschließlich für festen Untergrund und trockene Witterung geeignet, bei ­starker Nässe auf Waldboden fühle ich mich in dem Schuh nicht mehr so ­richtig wohl. Am besten läuft er sich ganz einfach auf der Straße. Da bin ich jetzt mal gespannt, wer ihn als meinen Favoriten ablöst.

Reebok Floatride Run Fast – Verdammt leicht

geringes Gewicht

ausgewogene Dämpfung für den speziellen Einsatzweck (schnelle Läufe)

hohe Flexibilität

gute Haltbarkeit der Außensohle

zu weites Obermaterial im Vorfußbereich

Tester: Martin Grüning
Testprodukt: Reebok Floatride Run Fast
Testdauer: 7 Wochen
Kaufpreis: 139,95 Euro
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Martin Grüning 04.01.2019
Lesen Sie auch: Die besten Windjacken für Läufer
Laufschuh-Datenbank
Kostenloser Newsletter
Mehr zu Ausrüstung
Daumen hoch für GripGrab Running Thermo
GripGrab Running Thermo

Foto: Hübsch Anders

Ein Überzug hält bei den Handschuhen GripGrab Running Thermo Wind und Regen ab. ...mehr

Die richtige Laufkleidung für den Winter
Winter-Ausrüstung

Foto: iStockphoto

Bei Schnee und Eis wollen Sie beim Laufen nicht frieren, aber auch nicht in dicken Jacken ... ...mehr

Diese Socken sind ganz dicht
Sealskinz Run Thin Ankle Dauertest Sonja von Opel

Foto: RUNNER'S WORLD

In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion einem Stresstest unter... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Verdammt leicht
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft