Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

Abschied beim London-Marathon 2015 Paula Radcliffe beendet ihre Karriere

Nach über 20 Jahren Leistungssport auf höchstem Niveau beendete Marathon-Weltrekordlerin Paula Radcliffe beim London-Marathon 2015 ihre Karriere.

Paula Radcliffe London 2015 +
Foto: Virgin Money London Marathon

Paula Radcliffe beim London-Marathon 2015.

Nach über 20 Jahren Leistungssport auf höchstem Niveau hat Paula Radcliffe am vergangenen Sonntag ihre Karriere offiziell beendet. Die 41-jährige Britin startete bei jenem Rennen, bei dem sie als Kind einst an der Strecke stand, um ihren Vater anzufeuern. Ihre damalige Begeisterung beim London-Marathon war der Auslöser für eine einmalige Karriere, die sie in mancherlei Hinsicht zur besten Langstreckenläuferin aller Zeiten machte.

Ihr Marathon-Weltrekordrennen von London 2003 dürfte die beste jemals erzielte Leistung im Frauen-Langstreckenlauf sein. Ihre Londoner Fabelzeit von 2:15:25 Stunden ist bis heute unerreicht – sie stieß in neue Dimensionen vor, die bis dahin Männern vorbehalten waren. Und es spricht viel dafür, dass dieser Rekord noch längere Zeit stehen wird.

Paula Radcliffe will für immer Läuferin bleiben

Gefeiert von hunderttausenden Zuschauern am Streckenrand lief Paula Radcliffe am Sonntag beim London-Marathon auf Rang 20 nach 2:36:55 Stunden ins Ziel – ein Stück schneller als geplant und als die eingeschränkten Vorbereitungen eigentlich erlaubten, doch die Zuschauer trieben sie an. „Ich werde diese Zeiten vermissen. Ich hatte das Glück, dass meine Karriere zugleich mein Hobby war – und das ist heute nicht das Ende. Ich werde immer eine Läuferin bleiben, nur eben nicht mehr im leistungssportlichen Bereich. Wann immer ich nicht laufen konnte, habe ich gemerkt, was für ein Geschenk der Laufsport ist – wenn ich laufe, fühle ich mich besser“, sagte Paula Radcliffe, die in den letzten Jahren auch als TV-Kommentatorin für die BBC gearbeitet hat.

In der Grundschule hatte Paula Radcliffe einst mit der Leichtathletik begonnen. Als 11-Jährige schloss sie sich dem Leichtathletikverein Bedford & County an. Ihr damaliger Trainer Alexander Stanton machte sie zu einer Weltklasseläuferin und beriet sie bis zum Ende ihrer Karriere. Der Verein war für die jugendliche Paula Radcliffe ein Mittelpunkt ihres Lebens. Mit 17 Jahren gewann die Engländerin im Cross ihren ersten nationalen Jugend-Einzeltitel. Als 18-Jährige wurde sie Cross-Weltmeisterin bei den Juniorinnen. Die WM in Stuttgart 1993 war für Paula Radcliffe – sie studierte damals Französisch und Deutsch in Loughborough – die erste große internationale Meisterschaft im Sommer. Damals wurde sie Siebente in jenem 3000-m-Finale, in dem die Chinesinnen überraschend alle Medaillen gewannen.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 29.04.2015

Hier finden Sie weitere Informationen zum London-Marathon 2018.

WEITERLESEN
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Weltrekordlerin mit dem Image der ewigen Verliererin

Seite 1: Paula Radcliffe beendet ihre Karriere
Seite 2: Weltrekordlerin mit dem Image der ewigen Verliererin
Seite 3: 2:23:46 Stunden beim Berlin-Marathon 2011

Lesen Sie auch: 1. Vorbereitungslauf für den Hamburg-Marathon 2018 – Stadtpark
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Community
Wo Licht ist, ist auch Schatten
Laufen Sie im Winter mit oder ohne Stirnlampe?

Foto: Silva

Flutlicht kennt Dieter Baumann noch aus Leichtathletik-Stadien, nun wurde es beim abendlic... ...mehr

5.000 Meter unter 15 Minuten sind 2018 realistisch
Alina Reh

Foto: Tomas Ortiz Fernandez

"Bestimmt werde ich im Laufe meiner Karriere Marathon laufen, sagt Alina Reh im Interview,... ...mehr

Mary Keitany und Eliud Kipchoge Marathonläufer des Jahres
Mary Keitany Marathonläuferin des Jahres 2017

Foto: SEGAS-AMA

Als neue Afrika-Rekordinhaberin wurde Mary Keitany zum ersten Mal zur Marathonläuferin de... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Paula Radcliffe beendet ihre Karriere
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG