Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen
Alle Themen: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Äthiopische Langstreckenläuferin Tirunesh Dibaba

Tirunesh Dibaba ist eine äthiopische Langstreckenläuferin und mehrfache Olympiasiegerin.

Tirunesh Dibaba +
Foto: photorun.net

Tirunesh Dibaba gewann 2013 in Moskau über 10.000 Meter ihr fünftes WM-Gold auf der Bahn.

Tirunesh Dibaba ist eine äthiopische Langstreckenläuferin und Olympiasiegerin. Sie wurde am 1. Juni 1985 in Chefe, in der Provinz Arsi, geboren. Tirunesh Dibaba ist mit ihrem Läuferkollegen Sileshi Sihine verheiratet.

2003 holte sie ihren ersten internationalen Titel beim Juniorinnen-Rennen der Crosslauf-Weltmeisterschaft, bei dem sie im Jahr zuvor Zweite geworden war. Beim 5.000-Meter-Lauf der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2003 in Paris/Saint-Denis holte Tirunesh Dibaba die Goldmedaille und bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen die Bronzemedaille über dieselbe Distanz hinter ihrer Landsfrau Meseret Defar und Isabella Ochichi.

Beim US-Hallen-Meeting Boston Indoor Games stellte sie 2005 mit 14:32,93 Minuten einen Hallen-Weltrekord über 5.000 Meter auf, der 2009 von Meseret Defar gebrochen wurde. Sie verbesserte damit die Bestmarke von Berhane Adere um fast sieben Sekunden. Zwei Monate später siegte sie bei der Crosslauf-WM sowohl auf der Kurz- wie auf der Langstrecke. Bei der WM im selben Jahr in Helsinki gewann sie die Goldmedaille über 5.000 Meter vor Meseret Defar und über 10.000 Meter vor Berhane Adere. Tirunesh Dibaba ist damit die erste Sportlerin, die beide langen Strecken auf der Bahn bei einer Weltmeisterschaft gewonnen hat. 2006 verteidigte sie auf der Langstrecke ihren Crosslauf-WM-Titel, und bei der Leichtathletik-WM 2007 in Osaka gewann sie erneut den 10.000-Meter-Lauf.

2008 wurde Tirunesh Dibaba erneut Crosslauf-Weltmeisterin und Afrikameisterin über 10.000 Meter. Bei den Bislett Games stellte sie mit 14:11,15 Minuten einen 5.000-Meter-Weltrekord auf, womit die alte Bestmarke von Meseret Defar um gut fünf Sekunden verbessert wurde. Ihre Ausnahmestellung stellte sie bei den Olympischen Spielen in Peking unter Beweis. Mit 29:54,56 Minuten, der zweitschnellsten bis dahin gelaufenen Zeit, gewann sie über 10.000 Meter die Goldmedaille vor der Türkin Elvan Abeylegesse und der US-Amerikanerin Shalane Flanagan. Obendrein gewann sie eine Woche später auch noch den Lauf über 5.000 Meter in einer Zeit von 15:41,40 Minuten. Auch dieses Mal verwies sie Elvan Abeylegesse auf Platz zwei und ihre Landsfrau Meseret Defar auf Platz drei. 2009 verbesserte Tirunesh Dibaba beim Zevenheuvelenloop den Weltrekord im 15-km-Straßenlauf um 27 Sekunden auf 46:28 Minuten.

Bei den Olympischen Spielen in 2012 in London verteidigte sie ihren 10.000-m-Titel in 30:20,72 Minuten und lief über die 5.000-m-Strecke in 15:05,15 Minuten zu Bronze. Tirunesh Dibaba wurde bis zum Ende des Jahres 2012 viermal Weltmeisterin über die Bahn-Langstrecken und gewann vier Crosslauf-Weltmeistertitel.

Auch auf der Straße präsentierte sich Tirunesh Dibaba schon. Bei ihrem Halbmarathon-Debüt beim Great North Run lief sie in 67:35 Minuten eines der schnellsten Debüts überhaupt. Schon 2013 wollte sie beim London-Marathon ihren Einstand auf der Königssttrecke feiern, musste diesen Plan verletzungsbedingt jedoch absagen. Ende des Jahres konnte sie beim Great North Run erneut glänzen und belegte in 66:55 Minuten den dritten Platz. Damit war sie zu diesem Zeitpunkt die 17. Frau der Leichtathletik-Geschichte, die den Halbmarathon unter 67 Minuten lief.

Im April 2014 konnte Tirunesh Dibaba dann ihr Marathon-Debüt in London nachholen. Dort wurde sie in einem extrem engen und hochklassigen Rennen mit 2:20:35 Stunden Dritte. Edna Kiplagat siegte in 2:20:21 Stunden drei Sekunden vor Florence Kiplagat. Nachdem Tirunesh Dibaba später im Jahr schwanger wurde, setzte sie 2015 aus.

Drei Jahre nach ihrem fünften Einzel-WM-Titel auf der Bahn bei den Meisterschaften 2013 in Moskau, wo sie in 30:43,35 Minuten zu Gold lief, startete Tirunesh Dibaba bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Dort reichte eine neue persönliche Bestzeit von 29:42,56 Minuten in einem unglaublichen schnellen Rennen, in dem Almaz Ayana den Weltrekord auf 29:17,45 Minuten schraubte, nur zu Bronze. Ihre jüngere Schwester Genzebe Dibaba gewann bei den Spielen von Rio über 1.500 Meter Silber.

Auch bei der Weltmeisterschaft im Londoner Olympia-Stadion 2017 hatte Tirunesh Dibaba das Nachsehen gegenüber ihrer Landsfrau Almaz Ayana. Nach einer recht langsamen ersten Hälfte von knapp unter 16 Minuten, reichte eine Zeit von 31:02,69 Minuten zu Silber - über 46 Sekunden schneller war Ayana.

Facebook: Tirunesh Dibaba auf Facebook
21.08.2017
ARTIKEL ZUM THEMA Tirunesh Dibaba
Berlin-Marathon 2018 Eliud Kipchoge pulverisiert den Weltrekord

Historisches gelang Eliud Kipchoge und Gladys Cherono beim 45. Berlin-Marathon. Cherono lief Streckenrekord, Kipchoge gar einen famosen Weltrekord. ...mehr

Foto: Norbert Wilhelmi
Berlin-Marathon 2018
Berlin-Marathon 2018 Tirunesh Dibaba will neue Bestzeit

"Ich möchte am Sonntag meine Bestzeit unterbieten“, betont Tirunesh Dibaba vor dem Berlin-Marathon am Sonntag. Die liegt bei 2:17:56 Stunden, damit ist sie bereits die drittschnellste Marathonläuferin ... ...mehr

Foto: photorun.net
Berlin-Marathon 2018
Berlin-Marathon 2018 Sorgen Kipchoge und Dibaba für ein Novum?

Eliud Kipchoge will am kommenden Sonntag beim 45. Berlin-Marathon im dritten Anlauf endlich den Weltrekord brechen. Tirunesh Dibaba, dreifache Olympiasiegerin aus Äthiopien, könnte ebenfalls versuchen ... ...mehr

Foto: SCC-Events / Camera 4
Berlin-Marathon 2018
Great Manchester Run 2018 Tirunesh Dibabas fünfter Sieg in Manchester

Rund 30.000 Läufer gingen beim Great Manchester Run 2018 an den Start. Die dreifache Olympiasiegerin Tirunesh Dibaba gewann zum fünften Mal, Mo Farah lief zum Premierensieg. ...mehr

Foto: photorun.net
Great Manchester Run 2018
London-Marathon 2018 Kipchoge und Cheruiyot gewinnen London-Marathon

Eliud Kipchoge hat seine einmalige Erfolgsserie fortgesetzt und zum dritten Mal beim London-Marathon gewonnen. Er lief die Weltklassezeit von 2:04:17 Stunden. Mo Farah wurde in britischer Rekordzeit ... ...mehr

Foto: Virgin Money London Marathon
London-Marathon 2018
London-Marathon Mo Farah nimmt britischen Rekord ins Visier

Die englische Queen startet am kommenden Sonntag den London-Marathon, Eliud Kipchoge und Mary Keitany sind die Favoriten.  ...mehr

Foto: Virgin Money London Marathon
London-Marathon
Chicago-Marathon 2017 Tirunesh Dibaba und Galen Rupp gewinnen Chicago-Marathon

Während Tirunesh Dibaba bei ihrem dritten Marathon ihren ersten Sieg feierte, gewann mit Galen Rupp nach 17 Jahren wieder ein US-Amerikaner. ...mehr

Foto: Bank of America Chicago Marathon
Chicago-Marathon 2017
Chicago-Marathon 2017 Tirunesh Dibaba im Mittelpunkt

In Chicago wird Tirunesh Dibaba ihren dritten Marathon laufen. In London lief die 32-Jährige im April eine äthiopische Rekordzeit mit 2:17:56 Stunden.  ...mehr

Foto: Virgin Money London Marathon
Chicago-Marathon 2017
Chicago-Marathon Tirunesh Dibaba fordert Florence Kiplagat heraus

Beim Chicago-Marathon am 8. Oktober strebt Florence Kiplagat einen "Hattrick" an. Tirunesh Dibaba will genau das verhindern. ...mehr

Foto: Bank of America Chicago Marathon
Chicago-Marathon
WM-Marathon Äthiopien nominiert Bekele und Dibaba

Äthiopiens Laufsport-Stars Kenenisa Bekele und Tirunesh Dibaba wurden von ihrem Verband für den Marathon bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London nominiert.  ...mehr

Foto: photorun.net
WM-Marathon
London-Marathon 2017 Zweitschnellste Marathonzeit aller Zeiten in London

Mary Keitany lief in London mit 2:17:01 die zweitschnellste Marathonzeit aller Zeiten in London. Daniel Wanjiru gewann vor Kenenisa Bekele. 40.000 Läufer. ...mehr

Foto: Virgin Money London Marathon
London-Marathon 2017
London-Marathon 2017 William, Kate und Harry geben Startsignal

Prinz William, Kate und Prinz Harry geben am Sonntag das Startsignal zum London-Marathon. Kenenisa Bekele könnte den Weltrekord angreifen. Starkes Frauen-Elitefeld. ...mehr

Foto: Helmut Winter

1 | 2 | 3

weiter
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Community
Wie war der Halbmarathon in New York?
Jana in New York

Foto: Johanna Libowitzky

Nach 12 Wochen Training ist Jana den Halbmarathon in New York gelaufen. Hat sich das Train... ...mehr

Der Wolf ist da. Wir fürchten uns!
Diesen Wolf hat Dieter Baumann mit eigenen Augen gesehen.

Foto: Dieter Baumann

In Dusslingen, ein Steinwurf von Tübingen entfernt, wurde ein Wolf gesichtet. Der Wolf ist... ...mehr

Aus und vorbei
Abendstimmung in Iten

Foto: Beek Hadler

Beeks Verletzung wurde immer schlimmer. Schweren Herzens flog er zurück nach Deutschland, ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft