Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

Baumanns Lauf der Woche Wo Licht ist, ist auch Schatten

Flutlicht kennt Dieter Baumann noch aus Leichtathletik-Stadien, nun wurde es beim abendlichen Dauerlauf mitten im Wald plötzlich taghell. Ein Auto? Ein Ufo? Nein!

Laufen Sie im Winter mit oder ohne Stirnlampe? +
Foto: Silva

Als der Wald plötzlich hell erleuchtet war, dachte unser Kolumnist Dieter Baumann zunächst an ein Auto – es war aber nur ein anderer Läufer.

THEMEN

Marathon

Lauf der Woche
Montag 04.12.207
Tübingen
12 km Flutlichtartiger-Erscheinungs-Dauerlauf


Ich melde mich vom Dauerlaufen – heute mit einer Erscheinung. Am Montag startete ich meinen Dauerlauf zum GelbBauchUnkenTeich erst in der Dämmerung. Entlang des Höhenweges der Wurmlinger Kapelle ist das überhaupt kein Problem, alles noch hell. Zurück durch den Wald wurde es aber schon dunkel-dunkel. Doch das störte mich nicht. Dunkelheit. Atmung. Schrittgeräusche. Ich versank in Gedanken. Wunderbar.

Plötzlich wurde ich durch einen Lichtschein aus meiner Trance gerissen. Da tänzelte doch etwas zwischen den Bäumen? Nach kurzer Orientierung war ich mir sicher, die Lichtquelle war hinter mir. Es wurde heller. Ein Fahrrad. Es wurde noch heller. Kann das sein? Ein Auto? Da hörte ich hinter mir Laufgeräusche. Schritte, Hüsteln, Rotzen. Mittlerweile wurde es rund um mich herum taghell. Was ein Scheinwerfer. Verrückt!

Und: ich wurde überholt! Noch mehr als verrückt.

Gut, ich machte auch wirklich einen ganz ruhigen, regenerativen Dauerlauf. Ich zog nach rechts und grüßte: „Hallo! Ich mache Platz, damit du deinen Schritt halten kannst.“ Dann überholte mich ein Läufer mit Rucksack. Nein wirklich, ich lief wirklich sehr, sehr regenerativ. Meine Wade, liebe Freunde der Laufkunst, Sie wissen was ich meine.

Der Läufer mit Rucksack und Lampe, die einen ganzen Fußballplatz ausleuchten könnte, lief wortlos an mir vorbei und verschwand in der Dunkelheit. Nein, so schnell auch wieder nicht. Also er lief schon schnell, aber er verschwand nicht. Noch lange sah ich diesen tänzelnden Rucksack im Gegenlicht vor mir. Dann bog der rucksackbeladene Läufer mit Flutlichtanlage nach links ab, der Lichtkegel tänzelte zwischen den Bäumen den Berg hinunter und urplötzlich war ich wieder in meiner wohligen Dunkelheit.

Warum nur laufen die Leute mit so einer Lampe? Aus Sicherheitsgründen kann es doch nicht sein. Diesen Läufer sah ich lange bevor er mich sah. Wie sage ich immer?

Vorsicht, mit so einer Lampe sieht dich der Räuber auf jeden Fall zuerst!
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: Dieter Baumann 07.12.2017
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Community
5.000 Meter unter 15 Minuten sind 2018 realistisch
Alina Reh

Foto: Tomas Ortiz Fernandez

"Bestimmt werde ich im Laufe meiner Karriere Marathon laufen, sagt Alina Reh im Interview,... ...mehr

Mary Keitany und Eliud Kipchoge Marathonläufer des Jahres
Mary Keitany Marathonläuferin des Jahres 2017

Foto: SEGAS-AMA

Als neue Afrika-Rekordinhaberin wurde Mary Keitany zum ersten Mal zur Marathonläuferin de... ...mehr

Laura Hottenrott lief zu schnell
Laura Hottenrott

Foto: Tomas Ortiz Fernandez

"Wie die Sau haben wir aufgepasst", berichtet Dieter Baumann. Trotzdem hat er den Zieleinl... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Wo Licht ist, ist auch Schatten
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG