Top Themen: Laufschuh-Test | Uhren-Test | Equipment im Preisvergleich | Abnehmen | Trainingspläne | Individuelles Coaching | Laufhelden | A - Z

Ernährung Der dritte und zweite Tag vor dem Rennen

Anreise und Ruhe können die Ernährung zu diesem Zeitpunkt durcheinander bringen. So schützt man sich vor Fehlern.

Büffet, Marathonvorbereitung +
Foto: Claus Dahms

Trotz lockendem Büffet sollten die Ernährungsgewohnheiten beibehalten werden.

Drei Tage davor ist das Training fast auf Null heruntergefahren. Viele Läufer fühlen sich jetzt etwas schwerfällig. Das liegt daran, dass der Körper sich einerseits an die „erzwungene“ Ruhe gewöhnt hat und zum anderen die Muskeln stärker als gewöhnlich mit Glykogen vollgepackt werden. Eine leichte Gewichtszunahme ist in dieser Phase normal. Wer jetzt die für den Marathon empfohlenen 500 Gramm Kohlenhydrate zu sich nimmt, sollte den Fettanteil an der Nahrung drastisch reduzieren, da die Kaloriengleichung sonst nicht mehr aufgehen kann.

Zwei Tage vor dem Rennen gibt es häufig einen Bruch in der Ernährungsstrategie. Das liegt z.B. an einer längeren Anreise, die den normalen Tagesablauf durcheinanderbringt und es auch infolge des Umgebungswechsels schwer macht, einen regelmä­ßigen Plan für die Mahlzeiten zu befolgen. Erkundigen Sie sich bereits im Vorfeld der Reise über das Restaurantangebot und die Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe Ihrer Unterkunft.

Am besten haben Sie stets kohlenhydratreiche, haltbare Lebensmittel wie Energie- oder Müsliriegel, Sportgetränke oder Tro­cken­früchte bei sich. Damit lässt sich jedes Nahrungsangebot optimal ergänzen. Weiterhin sind 500 bis 600 Gramm Kohlenhydrate das tägliche Er­näh­rungs­ziel.

Zwei Tage vor dem Wettkampf sollte auch das Auftanken mit Flüssigkeit ernst genommen werden. Trinken Sie häufiger als üblich und im gesam­ten Tagesverlauf. Ein guter Anzeiger für ausreichen­de Hydrierung ist die Farbe des Urins. Ist er hell bis farblos, sind Sie gut hydriert.
19.04.2007
Kostenloser Newsletter
NEWS
Race-Direktorin Sonja Oberem im Interview
Sonja Oberem lief 2011 noch selbst Marathon in Düsseldorf und erreichte damals, lange nach Ende ihrer aktiven Karriere, eine Zeit von 2:52:30 Stunden. Inzwischen ist sie Race-Direktorin des Metro Düsseldorf-Marathons.

Foto: photorun.net

Düsseldorf-Marathon-Chefin Sonja Oberem verspricht im Interview: „Bei uns bricht der Spitz... ...mehr

Knapp 1.200 rannten durch Darmstadt
Darmstädter Stadtlauf 2019

Foto: Tomas Ortiz Fernandez

Bei schwül-warmem Wetter rannten knapp 1.200 Läufer durch Darmstadt und wurden dabei kräft... ...mehr

Zwei erste Plätze und zwei dritte Plätze!
Eifelmarathon Waxweiler 2019

Foto: Eifelmarathon Waxweiler

Geteiltes Glück: Auf der Ultradistanz über 51,4 km hatte der Eifelmarathon zwei erste Plät... ...mehr

Sie sind hier: >> >>Der dritte und zweite Tag vor dem Rennen
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft