Top Themen: Vitamine | Energie-Riegel | Energie-Gels | Kohlenhydrate | Abnehmen | Fddb-Ernährungstagebuch | Laufen

Ernährungsfehler vermeiden Der Kalorienknauserer

Sie verbrennen weitaus mehr Kalorien als Sie mit der Nahrung zu sich nehmen. Sie zählen peinlich genau die Kalorien: Dieses Verhalten ist sinnlos und zudem ungesund.

Diät +

Ständig auf Diät und dennoch hart trainieren ist langfristig sehr schädlich.

In diese Kategorie fallen zwei Typen von Läufern: Zum einen der übertrainierte, ausgezehrte Sportler, der besonders bei sehr langen Trainingsläufen die Energiespeicher bis zum Äußersten entleert und ungewollt an Gewicht verliert.

Und zum anderen der Typ, der absichtlich viel läuft, um abzunehmen, wobei eine Erhöhung der Trainingsumfänge mit einer Reduzierung der Kalorienzufuhr einhergeht. Nach unseren Stichprobenuntersuchungen fällt die Mehrheit der davon betroffenen Läufer in die letzte Kategorie.

Das Aufstocken der Kilometerumfänge bei gleichzeitiger Einschränkung der Nahrungskalorien ist eine simple, jedoch gefährliche Strategie. Wer seinem Körper den Brennstoff vorenthält, der für die übliche Tagesbeschäftigung erforderlich ist, und obendrein versäumt, die für ein sportliches Training benö- tigten Zusatzkalorien zuzuführen, zwingt den Körper zu einer Art Kannibalismus. Dabei wird tatsächlich Muskelmasse aufgebrochen und in Brennstoff umgewandelt. Auf lange Sicht ist dies weder der Gesundheit noch der Laufleistung zuträglich.

So machen Sie es besser:

1. Falls Sie Gewichtsprobleme haben oder genau auf die Kalorienbilanz achten müssen, setzen Sie tagsüber auf gesunde Nahrung in kleineren Portionen. Dadurch halten Sie den Stoffwechsel auf einem angemessenen Niveau. Ungeachtet dessen sollten vor allem Frauen, die Sport treiben, nie weniger als 1500 Kalorien pro Tag zu sich nehmen. Bei sportlichen aktiven Männern liegt der Mindestbedarf bei 1800 Tageskalorien.

2. Zwei Tage vor einem Wettkampf sollten Sie die Kalorienzufuhr ruhig um 200 Kalorien erhöhen. Die Zusatzmenge sollte auch am Wettkamptag sowie am Folgetag beibehalten werden, um sowohl Wettkampfleistung als auch Erholung zu optimieren. Achten Sie darauf, dass diese zusätzlichen Kalorien aus vollwertigen, kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln stammen.

3. Sehen Sie Essen nie als Kalorien, sondern als Brennstoff an. Sie sollten nicht laufen, um essen zu dürfen. Vielmehr essen Sie, um gut laufen zu können!
15.07.2006
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Ernährung
Bunt und gesund: essbare Blütenblätter
Essbare Blütenblätter

Foto: iStockphoto

Farbenfrohe Blüten sehen nicht nur dekorativ aus, sondern unterstützen auch die Regenerati... ...mehr

Mit dieser Formel lässt sich der Kalorienverbrauch berechnen
Kalorienverbrauch

Foto: iStockphoto

Wie viel Energie und damit Kalorien bei körperlicher Belastung verbrannt werden, ist messb... ...mehr

Eisenmangel im Ausdauersport
Eisenmangel

Foto: iStockphoto

Besonders oft sind Läuferinnen von einem niedrigen Eisenwert betroffen. Lesen Sie hier, wi... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Der Kalorienknauserer
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG