Top Themen: Laufschuh-Test | Uhren-Test | Equipment im Preisvergleich | Abnehmen | Trainingspläne | Individuelles Coaching | Laufhelden | A - Z

Profilierte Laufstrecken Bergauf oder bergab?

Training am Berg ist sinnvoll. Doch wie baut man Steigungen am besten in die Laufstrecke ein?

"Ist es sinnvoller, wenn auf meiner profilierten Standard-Laufrunde die Steigungen zu Beginn oder zum Ende kommen? Danach würde ich die Laufrichtung auswählen."

Paul Wegener, Saarlouis
Steigung +
Foto: Illustration: Rob Dunlavey

Je nach Leistungsniveau, setzen Sie die Steigung an den Beginn oder an den Schluss Ihres Trainings.


Martin Grüning +
Foto: Runner’s World

Trainings-Experte Martin Grüning

Der RUNNER'S WORLD-Traings-Experte Martin Grüning antwortet:

Das kommt ganz auf Ihre Leistungsfähigkeit und Ziele an. Wenn Sie noch nicht viel Erfahrung mit dem Laufen in profiliertem Terrain haben oder noch nicht sehr lange laufen, sollten die Steigungen eher am Anfang Ihrer Laufrunde liegen, sonst besteht die Gefahr, dass Sie übermüdet bergauf laufen müssen und sich dabei übernehmen oder infolgedessen sogar verletzen. Für absolute Laufanfänger sind Berge grundsätzlich tabu, egal ob am Anfang oder am Ende einer Laufstrecke, und wenn Sie doch eine Steigung bewältigen müssen, sollten Sie bergauf nicht laufen, sondern gehen.

Falls Sie ein ambitionierter Läufer sind, macht es jedoch Sinn, die Steigungen auf dem zweiten Streckenteil anzugehen, um den Körper im ermüdeten Zustand auf Leistung zu trimmen, so wie es zum Beispiel im Wettkampf nötig ist, wo Sie auf dem letzten Streckenteil Ihre Energiereserven ausschöpfen müssen. Grundsätzlich gilt aber für alle Laufansprüche, dass Steigungen in den ersten und letzten zehn Laufminuten zu vermeiden sind, um Herz-Kreislauf-System und Muskulatur schonend auf- und abzuwärmen.
WEITERLESEN
Nächste Frage aus "Training": "Ich (56) bitte um Rat, wie ich und ob ich noch die Möglichkeit habe, schneller zu werden, ohne dass ich Tempoläufe durchführen muss. Nach Tempoläufen habe ich häufig das Problem von Zerrungen oder Verkrampfungen in den Beinen, so dass ich oftmals an Folgetagen keine Läufe durchführen kann. Zur Zeit laufe ich in der Woche ca. 60 Kilometer über drei Tage verteilt, meine aktuellen Bestzeiten sind: 10 km 42 Minuten, Halbmarathon 1:34, Marathon 3:25."

Inhaltsverzeichnis
30.07.2010
Kostenloser Newsletter
NEWS
Großes Frauenduell: Gladys Cherono gegen Vivian Cheruiyot
Gladys Cherono kehrt als Titelverteidigerin und Streckenrekordlerin nach Berlin zurück.

Foto: photorun.net

Zwei der besten Marathonläuferinnen der Welt treffen am 29. September beim Berlin-Marathon... ...mehr

307 liefen sieben Etappen in acht Tagen
18. EWE Nordseelauf 2019

Foto: Ralf Graner, Die Nordsee GmbH

307 Tour-Läufer starteten bei jeder der sieben Etappen des EWE Nordseelaufs. Insgesamt ver... ...mehr

Wie schnell können Sie laufen?
#RW1000MeterJuli(neu)

Foto: iStockphoto

Der #RW1000MeterJuli ist unsere Challenge im Juli. Das Ziel: Die persönliche Bestzeit über... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Bergauf oder bergab?
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft