iStockphoto

Gesunde Ernährung Gesunde Superfoods und günstige Alternativen

Müssen es unbedingt Superfoods wie Matchatee und Chiasamen sein? Wir stellen ebenso gesunde, aber günstigere und heimische Alternativen vor.

Der Begriff Superfood beschreibt Lebensmittel, die mit gesundheitlichen Vorteilen einhergehen. Wir stellen hier nun die wichtigsten Superfoods und Ihre Alternativen vor.

Chiasamen

istockphoto

Chiasamen enthalten gesunde Wirkstoffe , sind aber auch nicht gesünder als Nüsse oder Leinsamen. Sie enthalten viele Mineralstoffe, gesunde Omega-3-Fettsäuren sowie wertvolle Ballaststoffe.

Leinsamen und Walnüsse

istockphoto

Leinsamen und Walnüsse sind eine günstige Alternative zu Chiasamen. Sie bieten Mineral- und Ballaststoffe sowie Omega-3-Fettsäuren in vergleichbaren Mengen, wie Chiasamen. Und auch Mandeln und Haselnüsse enthalten eine ebenso günstige Nährstoffzusammenstellung.

Matchatee

istockphoto

Matchatee ist ein pulverisierter Grüntee aus Japan. Die gesundheitlichen Vorteile sind jedoch überbewertet und das Pulver obendrein überteuert (30 Gramm kosten ungefähr 30 Euro). Eine Portion Matchatee enthält so viele Antioxidantien wie etwa 15 Gramm Blaubeeren, 10 Gramm dunkle Schokolade oder 50 Gramm Brokkoli.

Normaler Grüntee

istockphoto

Die günstige und ebenso gesunde Alternative zu Matchatee. Italienische Wissenschaftler fanden heraus: Die gesündeste und zugleich kostengünstigste Art der Grüntee-Zubereitung besteht darin, gewöhnlichen grünen Tee mit kaltem Wasser zu übergießen und mindestens zwei Stunden ziehen zu lassen.

Goji-Beeren

istockphoto

Goji-Beeren werden häufig als Anti-Aging-Wundermittel verkauft. Chinesische Goji-Beeren, die ein wenig wie Rosinen schmecken, bieten nicht mehr gesundheitliche Vorzüge als normales Obst und Gemüse, so das Ergebnis einer Studie der Universität Granada.

Alte Apfelsorten

istockphoto

Statt zur Mode-Beere lieber zum Apfel greifen. Der gute, alte Apfel richtet es auch. Tipp: Bevorzugen Sie beim Einkauf alte Apfel­sorten wie Boskop, Cox Orange und Golden Delicious. Diese enthalten mehr Polyphenole und weniger Allergene.

Açai-Beere

istockphoto

Die Açai-Beere wächst in den Regenwäldern am Amazonas. Hierzulande bekommt man sie meist gefriergetrocknet, als Saft oder als Pulver. Die Açai-Beere hat einen hohen Gehalt an Anthocyanen. Dieser dunkle Pflanzenfarbstoff verleiht der Beere ihre intenstive Farbe und wirkt antioxidativ. Die Açai enthält aber auch relativ viel Fett.

Rote Trauben

istockphoto

Viele einheimische Lebensmittel sind ebenfalls reich an Anthocyan und damit eine gute Alternative zur Açai-Beere. Einen hohen Anthocyan-Gehalt weisen zum Beispiel rote Trauben, Holunder, schwarze Johannisbeeren oder Rotkohl auf. Damit haben sie eine ähmliche antioxidative Wirkung auf wie die Açai.

Weizengras

istockphoto

Weizengras kann man als Saft, Pulver oder Tabletten kaufen oder auch es aus Samen selbst ziehen. Weizengras enthält viele wichtige Nährstoffe, zum Beispiel Vitamin B12, das in pflanzlichen Lebensmitteln eher selten vorkommt, aber auch die Vitamine C und E, Kalzium, Eisen und Magnesium. Die Anhänger von Weizengras führen häufig den hohen Gehalt dieser Nährstoffe an, so enthält es 60-mal mehr Vitamin C als eine Orange und 50-mal mehr Vitamin E als Spinat. Tatsächlich benötigt der Körper die großen Mengen gar nicht. Und: Das enthaltene Chlorophyll, das entgiften und regenerieren soll, ist in jedem anderen grünen Gemüse auch enthalten.

Grünes Gemüse

istockphoto

Eine gute Alternative zu Weizengras ist grünes Gemüse. So zum Beispiel Brokkoli: Das enthält neben Chlorophyll die Vitamine B1, B2 und B6 sowie Kalium, Kalzium, Zink und Eisen. 100 Gramm Brokkoli decken außerdem den Tagesbedarf an Vitamin C.

Zur Startseite
Ernährung Gesund essen & trinken Regionale Alternativen Heimische Superfoods

Superfoods sind momentan stark im Trend – Wir zeigen Ihnen heimische...