Top Themen: HWS-Syndrom | Fersensporn | Selbst-Massage | Shin Splints | Knieschmerzen | Sprunggelenksverletzung | Laufen

Was Läufer über Zecken wissen sollten5 Mythen über Zecken

Wir räumen auf mit Gerüchten, Mythen und Halbwissen über Zecken und sorgen für Klarheit bezüglich der Gefahren, die von Zecken für Läufer ausgehen.

Zum Artikel: Zecken: Gefahr beim Laufen

1 / 6 | Die größten Mythen über Zecken. Foto: istockphoto.com / Pierre-Luc Bernier
Zecken-Check für Läufer Die gängigsten Zecken-Mythen
Rund um Zecken und Zeckenbisse gibt es einige Mythen und Gerüchte, die meistens mit gefährlichem Halbwissen einhergehen. Wir schaffen Klarheit!

Die gängigsten Zecken-Mythen

Frühling und Sommer sind die Zeckenjahreszeiten! Im langen Gras, auf Ästen und im Gebüsch lauern jetzt die kleinen Blutsauger. Da Zecken Schweiß riechen können, sind Läufer – die dazu häufig noch mit kurzen Klamotten unterwegs sind – leichte Opfer für einen Zeckenbiss.

Aber: Ist "Zeckenbiss" wirklich der richtige Ausdruck für das, was die Zecke mit uns macht? Lauert die Gefahr wirklich nur auf Trails und Waldwegen? Und erkennt man Borreliose immer an der typischen Hautrötung? Diese und weitere Mythen über Zecken klären wir in dieser Bilderstrecke auf.

2 / 6 | Mythos 1: Zecken beißen Foto: iStockphoto
Die größten Mythen über Zecken Mythos 1: Zecken beißen
Rund um Zecken und Zeckenbisse gibt es einige Mythen und Gerüchte, die meistens mit gefährlichem Halbwissen einhergehen. Wir schaffen Klarheit!

Mythos 1: Zecken beißen

Falsch! Im Volksmund heißt es „Zeckenbiss“, der Zoologe spricht dage­gen von einem „Zeckenstich“. Denn tatsächlich beißt die Zecke mit ihren Mundwerkzeugen nicht zu, sondern bildet daraus einen Stech­rüssel, den sie in die Haut einführt. An der Spitze dieser Mundwerkzeuge befinden sich zwei kleine, bewegliche und sehr scharfkantige Glieder, die soge­nannten Finger. Diese ritzen durch ihre Bewegung die Haut an und bahnen so dem Stechrüssel den Weg ins Gewebe.

3 / 6 | Mythos 2: Ein Zeckenstich führt immer zu Borreliose Foto: iStockphoto
Die größten Mythen über Zecken Mythos 2: Ein Zeckenstich führt immer zu Borreliose
Rund um Zecken und Zeckenbisse gibt es einige Mythen und Gerüchte, die meistens mit gefährlichem Halbwissen einhergehen. Wir schaffen für Klarheit!

Mythos 2: Ein Zeckenstich führt immer zu Borreliose

Falsch! Die Verbreitung des Erre­gers ist unterschiedlich stark und lässt sich in Risikoregionen einteilen. Eine Übersichtskarte fin­den Sie unter www.zeckenwetter.de. Je nach Region tragen laut Robert Koch-Institut zwischen 5 und 35 Prozent der Zecken Borreliose-Bakterien in sich. Im Schnitt beträgt die Wahrscheinlichkeit, sich nach einem Stich mit Borre­liose zu infizieren, aber nur 1,5 bis 6 Prozent. Je länger die Zecke saugt, desto höher ist die Wahr­scheinlichkeit einer Ansteckung.

4 / 6 | Mythos 3: Bei einer Borreliose kommt es immer zu einer Hautrötung Foto: iStockphoto
Zecken-Check für Läufer Mythos 3: Bei einer Borreliose kommt es immer zu einer Hautrötung
Rund um Zecken und Zeckenbisse gibt es einige Mythen und Gerüchte, die meistens mit gefährlichem Halbwissen einhergehen. Wir schaffen Klarheit!

Mythos 3: Bei einer Borreliose kommt es immer zu einer Hautrötung

Falsch! Circa 30 Prozent der durch einen Zeckenstich Infizierten wei­sen nicht die typische „Erythema migrans“ auf, wie der Mediziner die kreisförmige, großflächige ­Rötung nennt, die ein sicheres Anzeichen für Lyme-Borreliose ist. Manche Infizierte zeigen nur eine kleinflächige, andere sogar überhaupt keine Rötung. Bis sich die „Wanderröte“ ausbildet, kann es außerdem bis zu 28 Tage dauern. Mindestens so lange sollte man nach einem Zeckenstich die betroffene Hautpartie beobachten.

5 / 6 | Mythos 4: Bei einer Borreliose bleiben die Symptome immer lange Foto: iStockphoto
Die größten Mythen über Zecken Mythos 4: Bei einer Borreliose bleiben die Symptome immer lange
Rund um Zecken und Zeckenbisse gibt es einige Mythen und Gerüchte, die meistens mit gefährlichem Halbwissen einhergehen. Wir schaffen Klarheit!

Mythos 4: Bei einer Borreliose bleiben die Symptome immer lange

Falsch! Nur 10 bis 20 Prozent der Betroffenen leiden länger als sechs Monate an den Symptomen und Nachwirkungen der Infektion. Je schneller die Erkrankung erkannt wird und je früher die entsprechenden Gegenmaßnahmen ein­geleitet werden, desto höher sind die Heilungschancen und desto schneller verschwinden die Symptome auch wieder. Die überwie­gende Mehrheit der Infizierten ist nach der Behandlung also wieder genauso fit wie vor der Infektion mit dem Erreger.

6 / 6 | Mythos 5: Trails und Naturwege sind die einzigen Gefahrenbereiche Foto: iStockphoto
Die größten Mythen über Zecken Mythos 5: Trails und Naturwege sind die einzigen Gefahrenbereiche
Rund um Zecken und Zeckenbisse gibt es einige Mythen und Gerüchte, die meistens mit gefährlichem Halbwissen einhergehen. Wir schaffen Klarheit!

Mythos 5: Trails und Naturwege sind die einzigen Gefahrenbereiche

Falsch! Zecken kann man sich auch im eigenen Garten, im Park, sogar in Innenstädten mit wenig Natur einfangen. Sie werden von Mäusen und Ratten, aber auch von Haustieren übertragen. Laut einer Studie des Robert Koch-Instituts ist die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung durch Katzen höher als durch Hunde. Aber nur, bevor sich die Zecke am Tier festgebissen hat, kann sie auf den Menschen überspringen. Tierhalter sollten sich also täglich auch selbst auf Zecken absuchen.

Zur Startseite
RUNNER’S WORLD Auf unserer Startseite finden Sie täglich aktuelle Berichte aus der Laufszene, dazu Artikel zum optimalen Lauftraining, Tests und Ernährungstipps.

Die gängigsten Zecken-Mythen

Die gängigsten Zecken-Mythen

Mythos 1: Zecken beißen

Mythos 1: Zecken beißen

Mythos 2: Ein Zeckenstich führt immer zu Borreliose

Mythos 2: Ein Zeckenstich führt immer zu Borreliose

Mythos 3: Bei einer Borreliose kommt es immer zu einer Hautrötung

Mythos 3: Bei einer Borreliose kommt es immer zu einer Hautrötung

Mythos 4: Bei einer Borreliose bleiben die Symptome immer lange

Mythos 4: Bei einer Borreliose bleiben die Symptome immer lange

Mythos 5: Trails und Naturwege sind die einzigen Gefahrenbereiche

Mythos 5: Trails und Naturwege sind die einzigen Gefahrenbereiche

THEMEN

Zecken

WEITERE GALERIEN ZU Gesundheit
Läuferwitze

Die besten Läuferwitze
Foto: iStockphoto.com / blyjak

Herbstblues

5 Motivationstipps gegen de...
Foto: iStockphoto

Neue Therapien im Check

Fünf neue Therapien im Check
Foto: iStockphoto

Kostenloser Newsletter
Sie sind hier: >> >> >>5 Mythen über Zecken
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft