Top Themen: Laufschuhe | Laufuhren | Abnehmen | Trainingspläne | Coaching | Lauftrainer-App | Abnehm-App | Laufhelden | A - Z

Gruppendynamik

In der Gruppe bzw. mit Partnern macht das Laufen viel Spaß, vorausgesetzt, Sie beachten dabei unsere Anregungen und Tipps.

Laufen in der Gruppe +
Foto:

Die viel zitierte Einsamkeit des Langstreckenläufers ist wohl mehr Mythos als Realität. Es gibt Läufer, die immer alleine laufen. Es gibt aber auch Läufer, die nie alleine laufen. Schließlich gibt es Läufer, die eine Mischform darstellen und mal alleine, mal in der Gruppe laufen. Jede Variante hat ihre Vor- und Nachteile.

Ein Sololauf bietet die Möglichkeit, den Gedanken nachzuhängen, zu sich selbst zu finden, Ideen zu spinnen und dabei das individuelle Wohlfühltempo zu finden bzw. zu bestimmen. Dagegen ist ein Lauf in der Gruppe ideal, um sich auszutauschen und neue Anregungen zu bekommen. Der Ablenkungsfaktor sorgt dafür, dass man weiter und lockerer läuft.

Die schnellsten Langstreckenläufer der Welt, die Kenianer, Äthiopier oder Marokkaner, absolvieren die harten Lauftrainings meist in der Gruppe. Viele Topathleten, die im Training so schnell unterwegs sind, dass sie kaum noch Trainingspartner finden, laufen wenigstens Teilstrecken mit Partnern, da es zu mehreren einfach leichter fällt, sich zu belasten. Dies betrifft vor allem die Trainingseinheiten, bei denen es richtig zur Sache geht. Legendär war beispielsweise ein 2000-m-„Trainingslauf“ des Italieners Francesco Panetta (3000- m-Hindernis-Weltmeister 1987) in 4:56 Minuten im Höhentrainingslager von St. Moritz vor den Weltmeisterschaften, bei dem er auf jeder 400-m-Runde einen neuen Mitläufer hatte. Ohne Begleitung wäre dem Italiener wohl niemals diese Weltklassezeit im Training, dazu unter Höhenbedingungen, gelungen. (Der 2000-m-Weltrekord des Marokkaners Said Aouita stand damals bei 4:50,81 Minuten.)

Aber da der Großteil der Läufer wahrscheinlich eher weniger ambitioniert ist, als es Francesco Panetta war, geht es den meisten beim Lauf mit Partnern viel eher darum, mehr Spaß und Motivation zu bekommen, als unbedingt schneller laufen zu können. Die früher oft zitierte Einsamkeit des Langstreckenläufers gehört der Vergangenheit an. Heute wird das gemeinsame Laufen immer populärer, vor allem wird es auch immer einfacher, Gleichgesinnte zu finden, davon zeugt schon unsere beliebte Rubrik „Treffpunkt“. Egal ob Sie nur ein wenig joggen, Ihre Marathonzeit verbessern oder abnehmen wollen – es sollte nicht so schwer sein, jemanden zu finden, der Sie dabei begleitet, was zusätzlich motiviert.

Text: Martin Grüning
11.05.2010
WEITERLESEN
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Zusammen geht vieles leichter

Seite 1: Tipps für das Laufen in der Gruppe
Seite 2: Zusammen geht vieles leichter
Seite 3: Für Abwechslung sorgen
Seite 4: Lebens- und Laufpartner
Seite 5: Schnelleres Tempo oder anderer Begleiter

Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
NEWS
Gezieltes Hindernislauf-Training
Crosstrails Bochum

Foto: CROSSTRAILS Bochum

Crosstrails Bochum bietet auf einer knackigen Strecke von 800 Metern stolze 34 Hindernisse... ...mehr

Knapp 11.000 Meldungen zur 33. Ausgabe
Philipp Pflieger und Frank Thaleiser, Marathon Hamburg 2018

Foto: Hochzwei

Nachdem die Marathonstaffel und der Halbmarathon schon längst ausgebucht sind, verbucht de... ...mehr

Doppel-Streckenrekord bei 45. Austragung
Honolulu-Marathon 2017

Foto: Tom Pennington/Getty Images

Die beiden Kenianer Lawrence Cherono und Brigid Kosgei bescherten der 45. Auflage des Hono... ...mehr

Sie sind hier: >> >>Gruppendynamik
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG