Top Themen: Marathon-Trainingspläne | Marathon-Reisen | Marathon-Kalender | Marathon Hamburg | Berlin-Marathon | Laufen

Trotz schlechten Wetters Kenianischer Doppelsieg in Köln

Nicholas Chelimo in 2:09:45 Stunden und Janet Rono in 2:28:36 gewannen den Köln-Marathon, Sabrina Mockenhaupt siegte über die Halbmarathon-Distanz.

13102013 Köln-Marathon 2013 - High2 +
Foto: Heinz Schier

Diesem Kenianer konnte auch das kühle Wetter nichts anhaben: Nicholas Chelimo beim Zieleinlauf in Köln.

Einen kenianischen Doppelsieg gab es am Sonntag beim Köln-Marathon. Nicholas Chelimo gewann das Rennen in 2:09:45 Stunden während seine Landsfrau Janet Rono mit 2:28:36 am Kölner Dom triumphierte. Bei regnerischem Wetter, kühlen Temperaturen um 11 Grad und zeitweiligem Wind waren die Streckenrekorde außer Reichweite. Allerdings waren im Hinblick auf Bestzeiten die Elitefelder auch nicht so besetzt wie vor einem Jahr. Rund 6.500 Läufer von insgesamt 28.000 Athleten, die für die verschiedenen Wettbewerbe gemeldet hatten, starteten über die Marathondistanz. Konkurrenzlos gewann Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) mit 70:54 Minuten den Halbmarathon.

Für runnersworld.de war unser Fotograf Heinz Schier vor Ort und hat die schönsten Momente des Köln-Marathon 2013 mit seiner Kamera festgehalten. Seine besten Bilder zeigen wir in der umfangreichen Fotogalerie weiter oben.

Nachdem eine zwölfköpfige Führungsgruppe die Halbmarathomarke in 64:28 Minuten passiert hatte, wurde das Tempo etwas langsamer. Die Entscheidung fiel erst jenseits der 40-km-Marke. Zuvor lagen die Kenianer Nicholas Chelimo, Henry Chirchir und Duncan Koech noch gemeinsam an der Spitze. Koech fiel dann als erster zurück und belegte schließlich wie im Vorjahr Rang drei. Er war nach 2:10:10 im Ziel. Chelimo löste sich auf dem letzten Kilometer und gewann in 2:09:45 mit neun Sekunden Vorsprung vor Chirchir (2:09:54). Der viertplatzierte Workneh Tiruneh (Äthiopien/2:10:26) erzielte ebenfalls noch eine Zeit unter 2:11.

Bei den Frauen lief Janet Rono von Beginn an vorneweg und baute einen großen Vorsprung auf. Nach einer ambitionierten Halbmarathonzeit von 1:13:20 Stunden konnte die Kenianerin das Tempo jedoch nicht ganz halten. Am Ende blieb sie mit 2:28:36 aber immerhin unter 2:30 Stunden. Zweite wurde die Polin Agnieszka Gortel in 2:30:28. Bedenklich groß für ein international ambitioniertes Rennen war der Abstand zu Rang drei: Die Kenianerin Lydia Kurgat war erst nach 2:48:15 im Ziel.

Zum dritten Mal in Folge gewann Sabrina Mockenhaupt den Halbmarathon. In der Vorbereitung auf den New York-Marathon lief die 32-jährige Athletin der LG Sieg 70:54 Minuten. Die angepeilte Zeit von unter 70 Minuten verpasste Sabrina Mockenhaupt, doch entscheidend ist im Herbst für sie das Rennen in den USA am 3. November. Es bleibt allerdings nur noch wenig Zeit, um die Form zu verbessern. Das Kölner Männerrennen über die „halbe Distanz“ gewann Hendrick Pfeiffer (TV Wattenscheid) in 65:13.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 13.10.2013

Hier finden Sie weitere Informationen zum Köln-Marathon 2018.

Lesen Sie auch: Da geht einiges
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Marathon
Ingebrigtsen schreibt Geschichte
Jakob Ingebrigtsen schreibt mit 5.000-m-Sieg Geschichte.

Foto: Berlin 2018 - Getty Images

Der 17-jährige Jakob Ingebrigtsen gewinnt nur einen Tag nach seinem Sieg über 1.500 m auch... ...mehr

Tirunesh Dibaba könnte auf Weltrekordjagd gehen
Tirunesh Dibaba startet beim BMW Berlin-Marathon.

Foto: photorun.net

Tirunesh Dibaba wird am 16. September erstmals beim Berlin-Marathon an den Start gehen. De... ...mehr

Castanyer und Bleasdale feiern T88-Premieren-Sieg

Der K78 wurde beim Swiss Alpine-Marathon Davos 2018 durch das neue Paraderennen T88 ersetz... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Kenianischer Doppelsieg in Köln
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG