Top Themen: Laufkalender: Alle Läufe auf einen Blick | Neuen Lauf eintragen | Individuelle Trainingsplanung und -beratung | Laufen

25-km-Rennen in Kalkutta "Nur" Streckenrekord für Bekele

Kenenisa Bekele siegte beim 25-km-Rennen in Kalkutta in 1:13:48 Stunden mit einem Streckenrekord. Ursprünglich wollte er den Weltrekord über 25 km (1:11:18) angreifen.

Kenenisa Bekele gewinnt das 25-km-Rennen in Kalkutta +
Foto: Procam International

Kenenisa Bekele gewinnt das 25-km-Rennen in Kalkutta in Streckenrekordzeit von 1:13:48 Stunden.

Kenenisa Bekele hat das 25-km-Rennen im indischen Kalkutta mit einer Streckenrekordzeit von 1:13:48 Stunden gewonnen. Damit erreichte der äthiopische Superstar aber nur das Minimalziel, nachdem er im September beim Berlin-Marathon das Rennen nach 30 km aufgegeben hatte. Ursprünglich wollte der 35-Jährige in Kalkutta den Weltrekord angreifen, den der Kenianer Dennis Kimetto beim 25-km-Rennen in Berlin vor fünf Jahren mit 1:11:18 aufgestellt hat. Doch davon war Kenenisa Bekele am Ende weit entfernt. Seine Zeit von 1:13:48 würde nicht einmal reichen, um unter die besten 100 Läufer aller Zeiten über diese Distanz zu kommen. In dieser Liste ist er freilich bereits vertreten: Mit seinem persönlichen Rekord von 1:12:47 steht Bekele hier auf Platz 16.

Marathon-Weltrekord als großes Ziel

Der Weg zu seinem ganz großen Ziel, den Weltrekord im Marathon zu brechen, ist für Kenenisa Bekele weiterhin ein sehr holpriger. Das wurde in Kalkutta einmal mehr offensichtlich. Seit seinem Marathon-Debüt 2014, bei dem er in Paris mit 2:05:04 Stunden gewann und einen hoffnungsvollen Start über die 42,195 km hatte, lief Kenenisa Bekele nur noch ein wirklich starkes Rennen im Marathon, bei dem er seinem enormen Potenzial gerecht wurde: Den Berlin-Marathon 2016 gewann er in 2:03:03 Stunden. Lediglich sechs Sekunden fehlten ihm damals zum Weltrekord von Dennis Kimetto (2:02:57).

Formtest in Indien

Das Rennen in Kalkutta sollte für Kenenisa Bekele auch ein Test sein im Hinblick auf seinen nächsten Marathon, den er offenbar schon frühzeitig im kommenden Jahr plant. Doch in Weltrekordform präsentierte sich der mehrfache Olympiasieger über 5.000 und 10.000 m, der nach wie vor die globalen Bestzeiten über diese beiden Distanzen hält, in Kalkutta nicht.

Nach Hänger zurückgekämpft

Obwohl die Tempomacher zunächst ein zu langsames Anfangstempo vorgelegt hatten, fiel Kenenisa Bekele zeitweilig aus der Spitzengruppe heraus und hatte nach zwölf Kilometern sieben Sekunden Rückstand. Doch immerhin kam er zurück und löste sich seinerseits nach rund 18 km von der Gruppe. Bekele gewann dann in 1:13:48 Stunden deutlich vor Tsegay Tuemay (Eritrea/1:14:26) und Augustino Sule (Tansania/1:14:41). „Ich fühle mich fantastisch. Es war eine schnelle Zeit, und ich freue mich über meinen Sieg“, sagte Kenenisa Bekele.

Degitu Azimeraw schnellste Frau

Das Rennen der Frauen entschied die Äthiopierin Degitu Azimeraw in 1:26:01 Stunden vor Helah Kiprop (Kenia/1:26:04) und Failuna Matanga (Tansania/1:26:11) für sich.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

Autor: race-news-service.com 19.12.2017
Lesen Sie auch: Ich glaub', ich bin ein Held
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Ich glaub', ich bin ein Held
Leserreporter Berliner Mauerweglauf 2018 Günter Schmidt

Foto: Günter Schmidt

RUNNER'S-WORLD-Leser Günter Schmidt nahm am Berliner Mauerweglauf teil - 100 Meilen führte... ...mehr

Salami und Casaro gewinnen ¾-Halbmarathon
Erdäpfellauf Bruneck 2018

Foto: hkMedia

Über 800 Läufer nahmen am Samstag, den 18. August am Erdäpfellauf von Bruneck nach Sand in... ...mehr

Schnelle Runden bei perfekten Bedingungen
6. Inselparklauf Hamburg

Foto: Marcus Hillebrand

Rund 500 Aktive liefen beim 6. Inselparklauf in Hamburg mit. Zuvor setzte sich Tim Hoenig ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>"Nur" Streckenrekord für Bekele
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG