Top Themen: Laufkalender: Alle Läufe auf einen Blick | Neuen Lauf eintragen | Individuelle Trainingsplanung und -beratung | Laufen

Agefactor Run Branzoll 2018 84-Jähriger gewinnt 10-km-Lauf

Die zweite Ausgabe des Agefactor Run in Branzoll konnten der 84-jährige Bruno Baggia und die 57-jährige Sabine Hofer gewinnen - wenngleich andere schneller im Ziel waren.

Agefactor Run Branzoll 2018 +
Foto: Veranstalter

In umgerechnet 29:07 bzw. 31:27 Minuten gewannen Bruno Baggia und Sabine Hofer den Agefactor Run 2018.

Die Sieger der zweiten Ausgabe des Agefactor Run in Branzoll heißen Bruno Baggia und Sabine Hofer. Der 84-jährige Trentiner aus dem Nonstal und die 57 Jahre alte Salzburgerin waren auf der zehn Kilometer langen Strecke zwar nicht die schnellsten Teilnehmer. Doch beim Agefactor Run wird die Nettolaufzeit mit einem dem Alter entsprechenden Faktor multipliziert, was dem Wettkampf besonders viel Spannung verleiht. Die schnellsten Laufzeiten erzielten im Süden von Bozen der Schleiser Matthias Agethle vom Sportler Team (33:57 Minuten) sowie Loretta Bettin (37:35/Atletica Paratico) aus dem Trentino.

Einige Impressionen vom zweiten Agefactor Run 2018 in Branzoll finden Sie in der Bildergalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Matthias Agethle in 33:57 Minuten beim Agefactor Run 2018 am schnellsten

Bei Kaiserwetter mit wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein ist die Top7-Laufserie am Samstag, den 21. Oktober zu Ende gegangen. Die rund 300 Teilnehmer am Agefactor Run fanden optimale Bedigungen vor, um den schnellen 10-Kilometer-Kurs von Branzoll über Pfatten und Leifers zurück nach Branzoll in Angriff zu nehmen. Die schnellste Zeit erzielte dabei Matthias Agethle, der die Strecke in 33:57 Minuten bewältigte und den Toblacher Fabian Fronthaler um 18 Sekunden hinter sich ließ. Agethle wurde am Ende Elfter, Fronthaler belegte Rang 25.

Mit 84 Jahren 52 Minuten über zehn Kilometer

So kurios es auch klingt: Der Sieger lief fast 20 Minuten nach Agethle durch den Zielbogen in Branzoll. Bruno Baggia war nämlich 52:10 Minuten unterwegs. Weil der Nonstaler aber 84 Jahre alt ist, wurde seine Zeit mit dem sogenannten Agefactor multipliziert und so kam die Siegerzeit von 29:07 Minuten heraus. Platz zwei ging an Johann Mair vom Südtiroler Laufverein (29:32 Minuten), während Fedele Badolato (29:46 Minuten/Polisportiva Giudicarie Esteriori) Rang drei belegte. „Die warmen Temperaturen haben mir heute sehr zu schaffen gemacht. Ich laufe lieber, wenn es ein bisschen kälter ist. Natürlich wusste ich, dass ich durch meinen Sieg im Vorjahr zu den Favoriten zählte. Aber dieser Druck stachelt mich eher an“, sagte Sieger Baggia im Ziel, der weltweit zu den besten Masters-Athleten zählt.

Tagesschnellste beim Agefactor Run 2018 auf Platz sieben

Ähnlich verlief das Rennen auch bei den Frauen. Dort erzielte die Trentinerin Loretta Bettin die Tagesbestzeit auf, und zwar in 37:35 Minuten. Doch den Sieg trug Sabine Hofer davon, die für den LAC Salzburg startet. Hofer lief nach 38:34 Minuten durch den Zielbogen, doch mit dem Agefactor multipliziert kam eine Zeit von 32:17 Minuten heraus. Platz zwei ging an Edeltraud Thaler aus Lana (Telmekom Team/34:12), Dritte wurde Rosa Pattis (34:39). Loretta Bettin belegte den siebten Platz.

„Wir haben hier in Südtirol ein Trainingslager abgehalten, als unser Obmann von diesem Lauf erfahren hat. Daraufhin haben wir beschlossen, an den Start zu gehen. Das Rennen war wirklich toll und jetzt werde ich wohl im nächsten Jahr wiederkommen müssen, um meinen Sieg zu verteidigen“, sagte Sabine Hofer mit einem Schmunzeln.

OK-Chef Mario Guarda zieht vollends positives Fazit

Gut besetzt war auch der nicht-wettkampfmäßige Lauf über fünf Kilometer, das „Memorial Andrea Isoppo“. Auch deshalb konnte OK-Chef Mario Guarda zufrieden Bilanz ziehen. „Der Agefactor Run soll nicht nur ein Wettkampf im engeren Sinne sein, sondern ein Lauf-Fest für alle. Und wenn ich die vielen strahlenden Gesichter hier in Branzoll sehe, dann glaube ich, dass wir dieses Ziel erreicht haben. Ich möchte mich bei allen bedanken, die zum guten Gelingen unseres Rennens beigetragen haben. Das sind zum einen unsere Sponsoren, zum anderen unsere vielen, vielen freiwilligen Helfer. Unsere Gedanken sind bei unserem Vereinskameraden Andrea Isoppo, der leider viel zu früh von uns gegangen ist. Aber ich bin mir sicher, dass er heute unter uns war“, erklärte Guarda.

Die Top7-Laufserie 2018 ist mit dem Agefactor Run zu Ende gegangen. Die Gesamtsieger werden in einem knappen Monat – am Samstag, 18. November – im Rahmen einer großen Feier in Neumarkt prämiert.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

21.10.2018
Lesen Sie auch: Gesa Krause und Tom Gröschel "Läufer des Jahres" 2018
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Gesa Krause und Tom Gröschel "Läufer des Jahres" 2018
Gesa Krause ist die

Foto: photorun.net

Bereits zum vierten Mal in Folge wurde Gesa Felicitas Krause als „Läuferin des Jahres“ aus... ...mehr

Dichans holt sich den Titelhattrick
Unterwegs auf dem laubbedeckten Asphalt.

Foto: Christian Creon

Der Biegerparklauf in Duisburg 2018 bescherte den Läuferinnen und Läufern bei goldenem Her... ...mehr

Tom Gröschel und Fabienne Amrhein Straßenläufer des Jahres
Fabienne Amrhein

Foto: photorun.net

Die beiden Marathonläufer Tom Gröschel und Fabienne Amrhein werden von den German Road Rac... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>84-Jähriger gewinnt 10-km-Lauf
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft