Top Themen: Firmenlauf | Hindernisläufe | Individuelles Coaching | Laufkalender | Laufen | Lauf eintragen

Sieben-Hügel-Lauf Bekele scheitert beim Weltrekordversuch

Mestawat Tufa verpasst den 15-km-Weltrekord in Nijmegen nur um eine Sekunde. Bekele läuft hinterher.

Sieben-Hügel-Lauf_1 +
Foto:

Mestawat Tufa, hier in Führung bei der Cross-WM, verpasste den 15-km-Weltrekord nur um eine Sekunde.

Dass der holländische Sieben-Hügel-Lauf einen äthiopischen Sieger produzieren würde, war keine Überraschung – dass dieser jedoch nicht Kenenisa Bekele hieß, dagegen schon. Der Lauf-Superstar, Doppel-Olympiasieger von Peking über 5.000 und 10.000 m sowie x-facher Weltrekordhalter, wurde am Sonntag bei der 25. Auflage des Rennens mit rund 30.000 Teilnehmern überraschend nur Dritter. Der Sieg ging beim Jubiläumsrennen an seinen Landsmann Ayele Abshiro mit 42:17 Minuten. Das hochkarätigste Ergebnis des Tages erreichte Mestawat Tufa (Äthiopien), die mit ihrer Siegzeit von 46:56 Minuten den Weltrekord nur um eine Sekunde verpasste.

Der 26-jährige Kenenisa Bekele hatte sich den 15-km-Lauf von Nijmegen nach Groesbeek und zurück als sein erstes ernsthaftes Straßenrennen ausgesucht. Der Bahn- und Crosslauf-Spezialist hatte jedoch kein Glück und war am Ende sogar langsamer als bei seinem ersten, weniger ernsthaften 15-km-Straßenlauf im Jahr 2001. Damals lief er als 19-Jähriger 42:42 Minuten. Nun benötigte er für die Distanz genau eine Minute länger. Der angepeilte Weltrekord des Kenianers Felix Limo – dieser war auf dieser Strecke vor sieben Jahren 41:29 Minuten gelaufen – geriet schon in der Anfangsphase des Rennens so gut wie außer Reichweite. Die 5-km-Durchgangszeit der Spitzengruppe (14:09 Minuten) war etwas zu langsam. Kenenisa Bekele hatte zu diesem Zeitpunkt 3 Sekunden Rückstand auf den am Ende zweitplatzierten Isaac Kiprop (Uganda; 42:19 Minuten) und Ayele Abshiro. Doch dann legte der Olympiasieger zu. Die 10-km-Marke erreichte er nach 27:57 Minuten mit 15 Sekunden Vorsprung vor Kiprop und Abshiro. Auf dem letzten 5-km-Abschnitt bekam Kenenisa Bekele jedoch Probleme und wurde wieder deutlich langsamer. Das Ziel erreichte er schließlich 22 Sekunden vor seinem jüngeren Bruder Tariku (44:04 Minuten). Eine Knöchelverletzung hatte den Olympiasieger behindert.

Eine starke Vorstellung bot Mestawat Tufa, die nach Zwischenzeiten von 15:56 Minuten (5 km) und 31:32 (10 km) das Ziel in 46:56 Minuten erreichte. Damit hatte die 25-jährige Äthiopierin den Weltrekord der Japanerin Kayoko Fukushi, den diese im Rahmen des Marugame-Halbmarathons 2006 aufgestellt hatte, um eine Sekunde haarscharf verpasst. Die letzten 10 km war Tufa, die in diesem Jahr bei der Cross-WM Silber hinter ihrer Landsfrau Tirunesh Dibaba gewonnen hatte, in 31:00 Minuten gelaufen. Zum Vergleich: Die Jahresweltbestzeit von Irina Mikitenko (Deutschland) steht bei 30:57 Minuten. Mit deutlichem Rückstand erreichten in Nijmegen die Kenianerinnen Martha Komu (50:06 Minuten) und Gladys Otero (50:35 Minuten) das Ziel.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

17.11.2008
Lesen Sie auch: Laufschuhe des Jahres wählen und 125 Preise gewinnen
Kostenloser Newsletter
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Laufevents
Das ist unser Fotograf Michael Ripberger
Michael Ripberger

Foto: Privat

Michael Ripberger versucht in seinen Bildern die Freude beim Laufen einzufangen. ...mehr

Lauf Santa, lauf!
Santa Lauf Dillingen 2017

Foto: Veranstalter

Am 7. Dezember werden Weihnachtsmänner, Engel, Rentiere und Schneemänner in Laufschuhen üb... ...mehr

Arne Gabius und Alina Reh deutsche Straßenläufer des Jahres
Arne Gabius und Alina Reh deutsche Straßenläufer des Jahres

Foto: photorun.net

Der Verbund der deutschen Laufveranstalter, German Road Races (GRR), hat Arne Gabius und A... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Bekele scheitert beim Weltrekordversuch
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG